• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Autor ist Sprecher der "Initiative Qualität im Journalismus"; zuvor "Wirtschaftsblatt", "Presse" und "Salzburger Nachrichten".

Medien

Finsternistafeln und Anrufung der Götter1

  • Prophezeiungen zum Jahreswechsel sind von unterschiedlicher Qualität. Aber sogar aus apokalyptischen Weissagungen sind Überlebensstrategien ableitbar.

Der futurologische Feinschmecker von heute zerbricht sich den Kopf nicht über das Weltende, sondern über so einleuchtende Analogien wie: Was ist wahrscheinlicher: dass im Jahr 2012 das Higgs-Teilchen gefunden wird, oder dass die Koalitionsregierung Ernst mit der Einsparung von zehn Milliarden Euro bis 2016 macht... weiter




Der Autor ist Sprecher der "Initiative Qualität im Journalismus"; zuvor "Wirtschaftsblatt", "Presse" und"Salzburger Nachrichten".

Medien

Verlagschefs vor den Vorhang

  • 2012 wird ein U-Ausschuss nicht nur große Korruptionsaffären, sondern auch die Anfütterung von Inseratenseiten mancher Zeitungen untersuchen.

Der von den fünf Parlamentsparteien beschlossene Untersuchungsausschuss soll bald nach Jahreswechsel startklar sein. Zunächst wird er mit der Aufarbeitung der großen Korruptionsaffären beginnen, die von Telekom Austria über Buwog-Privatisierung bis Blaulichtfunk reichen... weiter




Der Autor ist Sprecher der "Initiative Qualität im Journalismus"; zuvor "Wirtschaftsblatt", "Presse" und "Salzburger Nachrichten".

Medien

Überlebenstraining der Zeitungen

  • Nicht jeder Verlag, aber die Zeitungsindustrie insgesamt hat noch immer alle Krisen bewältigt. Also keine Panik, auch nicht auf Zeitungskongressen.

In Wien ging in der vergangenen Woche der viertägige Weltzeitungskongress WAN IFRA über die Bühne. Dass er in der ländlich-großstädtischen Umgebung der Bundeshauptstadt besonders aufgefallen wäre, konnte niemand feststellen. Die Wiener und die Österreicher haben sogar im Medienbereich ihre hausgemachten Probleme, derzeit etwa die Frage... weiter




Ina Weber.

Feuilleton

Wer vermittelt die Nachrichten?

Bei jeder Gelegenheit höre ich sie, die Frage: "Wie lange wird es euch wohl noch geben?" Uns Printmedien nämlich. Wie ein Damoklesschwert hängt die Frage im Zeitalter der Online-Medien über uns. "Nicht mehr lange", antworten die meisten. Wie ein Lauffeuer breiten sich immer noch bessere Online-Auftritte aus... weiter




Medien

ORF-Wahl: Gewinn für Hörer und Seher

  • Nur ein starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk bildet österreichische Identität ab und sichert einen österreichischen Kreativ- und Produktionsstandort.

Am vergangenen Dienstag wurde Alexander Wrabetz mit 29 Stimmen von 35 im ORF-Stiftungsrat zum ORF-Generaldirektor wiederbestellt. Nur sechs Stiftungsräte enthielten sich der Stimme. Damit steht er weitere fünf Jahre dem österreichischen Leitmedium ORF vor... weiter




Walter Hämmerle

Medien

Geschwindigkeit kann lügen3

Mitunter versteckt sich im steten Bemühen um größtmögliches Tempo bei der Berichterstattung eine falsche Erzählung von der Wirklichkeit. Oder drastischer ausgerückt: Geschwindigkeit kann, wenn schon nicht lügen, so doch trügen. Das hat sich bereits bei der Atomkatastrophe in Fukushima gezeigt, als über Tage... weiter




Medien

Murdoch und die Macht der Presse - eine Geschichte politischen Versagens1

Rupert Murdoch ist tot. Diese Nachricht wurde von einer Hackergruppe auf der Webseite von Murdochs Blatt "The Sun" platziert und nach kurzer Zeit wieder entfernt. Aber dem 80-Jährigen geht es tatsächlich nicht gut, und laut seinen Medien überlegt er einen Rückzug von der Führung seines internationalen Konzerns... weiter




Medien

Ungarns Medien an der Leine2

Die Lage der ungarischen Medien spitzt sich offensichtlich zu. Nachdem ein heftig kritisiertes Mediengesetz Anfang des Jahres für internationale Aufregung gesorgt hat, gibt es nun gleich doppelten Anlass zur Sorge. Einerseits wurde das Gesetz Anfang der Woche weiter verschärft, andererseits wurde bekannt... weiter




Medien

Von seriöser Ermittlungsarbeit und den Monstern, die die Medien kreieren2

Vor wenigen Tagen noch - zum fünften Jahrestag der am 27. Juni 2006 verschwundenen Julia Kührer - war der Fall für die Polizei ein Rätsel. "Es fehlt der Ermittlungsansatz", hat es da geheißen. Doch am vergangenen Freitag ging es Schlag auf Schlag: In der Nähe von Julia Kührers Wohnort wurde durch Zufall im Keller eines Hauses ihr Skelett gefunden... weiter




Medien

Maßregelung aus dem Untergrund

So, jetzt muss aber wirklich einmal Schluss sein. Man kann sich die Schlagzeile in der aufgebrachten U-Bahn-Postille ja schon lebhaft vorstellen: Erst kopieren sie uns, dann kaufen sie uns auf. Und die Rede ist natürlich von den Chinesen. Wir erinnern uns: Vor über einer Woche entfachte eine Meldung glatterdings Volkszorn: In China soll eine ganze... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung