• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Gründungsteam von daStandard.at (oben, v.l.n.r.): Eva Zelechowski, Jasmin Al-Kattib, Meri Disoski, Mascha Dabić, Armand Feka, Güler Alkan, Olivera Stajić. - © derStandard.at GmbH

Medien

Pfiati, Tschuschenstandard - daStandard.at wird aufgelöst69

  • Die für junge Journalistinnen und Journalisten mit Migrationshintergrund gestartete Lehrredaktion des "Standard" wird nach sieben Jahren eingestellt. Ein persönlicher Nachruf.

Ich war damals im Anfangsteam von daStandard, worauf ich immer noch ein bisschen stolz bin. Das war 2010. Heute ereilte mich eine traurige Nachricht, die mich sofort nostalgisch werden ließ. Der "Tschuschenstandard" – ironisch liebevoll von uns in der Namensfindungsphase genannt – soll nach sieben Jahren eingestellt werden... weiter




Polen

Kein Zutritt12

  • In Polen protestieren Medien gegen Einschränkungen ihrer Arbeit.

"Kein Zutritt." Wie ein Stempel, der zensierte oder geheime Dokumente markiert, prangt der Aufdruck auf einem Foto. Das Bild zeigt den Plenarsaal des Sejm, des polnischen Parlaments in Warschau. Zu sehen ist es in der Zeitschrift "Polityka", die damit ihre Teilnahme an der jüngsten Journalistenmanifestation gegen die Pläne zur Einschränkung der... weiter




Glossenhauer

Das komplizierte Volk12

  • Alle reden vom Volk. Oder übers Volk. Was es will und was es nicht will. Wir reden ausnahmsweise einmal mit ihm.

He, Volk! Darf ich einmal was fragen? Was ist das für eine Anrede? "He Volk!" Da kannst mich gleich buckelfünferln. Wir wär’s mit einem Titel? Gerne, aber welcher? Hast du was studiert? Doktor Volk? Oder . . .Studiert? Bist hinig in der Marille? Ich bin ganz einfach, verstehst? Alles klar. Oh Volk, ehrwürdige Einfachheit. Na bitte, geht doch... weiter




Eine ethische Herangehensweise an das Thema Flüchtlinge schließt eine kritische Auseinandersetzung nicht aus. - © reuters/Alkis Konstantinidis

Presserat

Flüchtlinge in den Medien8

  • Gastbeitrag: Der Geschäftsführer des Österreichischen Presserats über Ethikverstöße heimscher Medien.
  • Und eine neue Checkliste "Verantwortungsvoller Journalismus in der Flüchtlingsberichterstattung".

Wien. Die Verbreitung von Gerüchten über Asylwerber, die Supermärkte stürmen, Ehrenmorde und Blutfehden, die muslimischen Zuwanderern zugeschrieben werden, und das Bild eines toten syrischen Flüchtlingskindes am Strand - das sind nur einige der Themen, mit denen sich der Presserat, die Selbstkontrolleinrichtung der österreichischen Printmedien... weiter




Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin, Lektorin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung (www.univie.ac.at/tmb) am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien.

Gastkommentar

Über Menschen - eine Marginalie zur Sprachentwicklung

  • Bei Kriegen und Katastrophen strapaziert das Betroffenheitsgetue den Bedeutungsinhalt eines unschuldigen Wortes.

Niemandem mit halbwegs aufmerksamer Mediennutzung und halbwegs entwickeltem Sprachgefühl kann entgangen sein, dass in jüngster Zeit das Wort Mensch gehäuft in Kontexten auftaucht, in denen es linguistisch betrachtet nichts zu suchen hat, weil es präzisere Begriffe gäbe... weiter




Leserbriefe

Leserforum: US-Präsident1

Zum Gastkommentar von Christian Ortner, 11. November Keine Änderungen nach US-Wahl Ganz nachvollziehbar ist das globale Mediengeheul zum Ausgang der US-Wahl nicht. Erstens ist der Präsident kein Despot, sondern in einem demokratischen System eingebettet und diversen Gremien vom Kongress über Ministerien bis hin zu den politischen Parteien für seine... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Trumps Sieg, eine Pleite der Medien72

  • Der Triumph des Milliardärs spiegelt auch einen Bedeutungsverlust der überheblichen etablierten Meinungsmacher wider.

Nie zuvor in der neueren Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika haben die Medien und die Journalisten einen Präsidentschaftskandidaten so einhellig, so massiv und so entschlossen abgelehnt wie Donald John Trump, der trotzdem ab 20. Jänner 2017 der 45. Präsident der USA sein wird... weiter




Wahlgewinner Donald Trump will den USA zu Größe verhelfen. - © Foto: apa/afp/Rhona Wise

Leserbriefe

Leserforum: Donald Trump, Medienberichte

Donald Trump hat den Nerv der Wähler getroffen Donald Trump hat entgegen allen Prognosen die Wahl gewonnen. Er, der Populist, der Polterer, der politisch Unerfahrene, hat mit seiner inhaltlosen Brachialrhetorik die erlauchten Kreise schockiert, aber den Nerv jener Wähler getroffen, die die Schnauze voll haben von Politikern... weiter




Vienna calls Washington. Klare Botschaft an einer Wiener Hausmauer. - © HämmerleAnalyse

Meinungsforschung

Im falschen Leben22

  • Trump triumphierte: Brutaler lässt sich das Versagen von Meinungsforschern und Medien nicht formulieren.

Am Tag nach dieser denkwürdigen Nacht wird das Ausmaß des Erdbebens erst wirklich sichtbar. Zwei ehrwürdige Institutionen wurden von der Entscheidung der US-Wähler besonders schwer erwischt: der Journalismus und die Meinungsforschung. "Die Medien", formulierte es Jim Ruttenberg noch in den Nachtstunden für die "New York Times", "verpassten... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Das Gegenteil ist wahr5

"Ich war einer der letzten Live-Rock’n’Roller , jetzt kommt in allen Parteien die Playback-Generation." Mit dieser Selbstbeschreibung verabschiedete sich vor Jahren Joschka Fischer aufs politische Altenteil. Angesichts seiner Vita, die Fischer vom mit der Attitude der Straßenkämpfer kokettierenden 68er als ersten Grünen bis ins Amt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung