• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Opa erzählt schon wieder vom Frieden15

  • Erinnern Sie sich noch? Früher, da gehörte es zu jedem Sommer wie der Sommerhit, die Sommerliebe und der Sommerspritzer: das Sommerloch.

Das Sommerloch war einmal eine Passage. Ein Wurmloch auf die andere Seite des Nachrichtenbetriebs. Das ganze Jahr über war man angefütteter Informationsendverbraucher, aber einmal im Jahr tat sich ein Fenster auf, und man blickte direkt in die gelangweilten und überhitzten Hirne der Medienmacher... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Sechs lange Jahre12

  • In den Medien haben wir zuletzt gesehen, was ein möglicher Präsident dieses Landes alles können muss. Und das ist noch lange nicht alles.

Bundespräsidentschaftskandidat(in) ist ein harter Job. Da muss man es schaffen, "Ja"- oder "Nein"-Taferln hochzuhalten (ATV), Witze zu erzählen (Puls 4) und in der Lage sein, Hymnen zu erraten (ORF-Wahlfahrten). Das war aber natürlich erst der Anfang... weiter




Bundespräsident

Der Sex-Appeal der Tapetentür2

  • Nach diesem Wahlkampf wissen wir ziemlich viel über die Kandidaten, das wir vielleicht gar nicht wissen wollten.

Es ist noch gar nicht so lange her, da pflegte ein gewählter Bundespräsident Interviewfragen am liebsten schriftlich per Fax zu beantworten. Auf dass unangenehme Nachfragen tunlichst ausgeschlossen sind. (Ausgewählte Journalisten natürlich ausgenommen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Das ist nicht die Frage!13

  • Ein völlig neuer Umgang mit der Presse ist gerade in Mode. Da stellen sich mir natürlich gleich ein paar Fragen.

"Wiener Zeitung": Sehr geehrter Herr Groebner . . . Ich: So heiße ich nicht. Nicht? Aber das steht auf Ihrem Ausweis. Ja ja ja, das mag sein, aber das ist das Dokument eines Staates, mit dem ich nichts mehr zu tun habe. Seit gestern Nachmittag bin ich unabhängig... weiter




Habitueller, frühmedial gepräger Skirennen-Schauer: Gerald Schmickl

Glossen

Odysseus und der Ski-Weltcup5

Ich war, glaube ich, fünf Jahre alt, als ich zu einem Faschingsfest deswegen zu spät kam, weil ich davor noch ein Skirennen fertig sehen wollte. Verwaschene Bilder, natürlich in Schwarz-Weiß, auf damals noch kleinem Bildschirm. Es war ein Herrenrennen, ein Slalom... weiter




Der kulturelle Hintergrund der Täter ist für viele Beobachter eine Ursache für das Verbrechen. Vor allem seit der Silvesternacht in Köln. - © apa/dpa/Oliver Berg

Analyse

Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann?44

  • Spielt die Herkunft von Tätern bei Berichten über Sexualdelikte eine Rolle? Seit Köln stehen Flüchtlinge unter Generalverdacht.

Wien. Ein 22 Jahre alter Mann soll in Wien mehrere versuchte Vergewaltigungen begangen haben. Im Zeitraum vom 4. Jänner bis zum 2. Februar soll er an drei verschiedenen Orten drei junge Frauen verfolgt und gewaltsam bedrängt haben, wie die Wiener Polizei am Dienstag mitteilte... weiter




Kommentar

Wenn der Kamin wohlig knistert6

Lässt man den Blick über die Zeitschriftenregale schweifen, kommt man nicht umhin, den Trend zu Magazinen zu sehen, die sich mit "Leben auf dem Land" befassen. Eine schier unfassbare Anzahl an Titeln ist in den vergangenen Monaten erschienen, um dem werten Leser das wohlige Knistern des Kamins... weiter




Medien

Der geheime Fernsehpreis3

Die Leidensgeschichte des Deutschen Fernsehpreises ist eine lange und traurige. Nach Brandreden, Zensur, Blamagen und Missachtung durch Publikum und Kritik ging nun der Fernsehpreis am Mittwochabend ohne TV-Übertragung über die Bühne. Man muss sich das einmal vorstellen: Die komplette selbst ernannte Alphariege des deutschen Fernsehens trifft sich... weiter




Medien

Lassen wir sie doch einfach warten!3

Von Vampiren, Monstern und anderen Kreaturen weiß man: Sie kommen im Film immer ein zweites Mal. Auch die TV-Serie "Akte X" fügt sich diesem Muster - sehr zur Freude der Fans in aller Welt wird 14 Jahre nach dem Ende am 24. Jänner die zehnte Staffel starten... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Man merkt die Täuschung und ist verstimmt92

  • Die Berichterstattung vieler deutschsprachiger Medien in der Flüchtlingskrise ist eine ganz eigene Krise.

Ein Journalist "darf sich nicht gemein machen. Auch nicht mit etwas Gutem", formulierte einst Hans-Joachim Friedrichs, eine Ikone des deutschen Journalismus, punktgenau eines der ganz zentralen Dogmen dieses Berufsstandes. Nimmt man dieses Dogma so ernst, wie man es ernst nehmen sollte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung