• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Als Plakat zu sehen: Malermeister Sandor Körösi und Sohn Raffael, der den Familienbetrieb einmal übernehmen will. - © wko

Lehrberufe

Wien bewirbt Handwerksberufe7

  • Ludwig und Ruck präsentieren die Kampagne "Alte Meister. Junge Helden".

Wien. (apa/rös) "Alte Meister" hängen bald in ganz Wien: Grund dafür ist die neue Kampagne der Wiener Wirtschaftskammer (WKW). Unter dem Motto "Alte Meister. Junge Helden" will man mit Porträts altgedienter Handwerker die Lust bei der Jugend wecken, ebenfalls eine Lehre als Tischlerin, Bäcker, Schneiderin oder Rauchfangkehrer zu beginnen... weiter




"Der Reumannplatz ist das letzte Refugium, wo man sich hinsetzen kann ohne permanenten Konsumzwang", sagt Alice Fehrer von der Bürgerinitiative. - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Reumannplatz

"Wir sind gegen eine Kommerzzone"24

  • Umgestaltung des Reumannplatzes: Bürgerinitiative lehnt Vorstoß der lokalen Unternehmer ab.

Wien. Die geplante Umgestaltung des Reumannplatzes bereitet einer Bürgerinitiative Sorgen. Durch die Verlängerung der U1 und die damit verbundene Kurzführung der Straßenbahnlinie 67 entstand Raum für neue Nutzungen. Die Wirtschaftskammer und die Bezirksvorstehung wünschen sich einen Gastro-Pavillion... weiter




Transportwirtschaft

Frächter warnen vor Grenzkontrollen

  • Die Wirtschaftsuniversität hat Zusatzkosten von zwölf Millionen Euro pro Tag für den Fall umfassender Kontrollen errechnet.

Wien. (apa/kle) Die Transportwirtschaft warnt erneut vor der Wiedereinführung innereuropäischer Grenzkontrollen. Sollten alle Grenzen rund um Österreich kontrolliert werden, hätte die Branche Zusatzkosten von mehr als zwölf Millionen Euro pro Tag, wie eine Berechnung der Wirtschaftsuniversität Wien im Auftrag der Transporteure zeigt... weiter




Fachkräftemangel

Ungleiches Land5

  • Das Ost-West-Gefälle bei Fachkräften ist ein Problem. Ist Zuwanderung die einzige Chance?

Wien. "Die Demografie spielt gegen uns", sagt Harald Mahrer. Er meint mit "uns" die Unternehmer, deren Interessen er als Präsident der Wirtschaftskammer vertritt. Die Zahl der 20- bis 60-Jährigen in Österreich hat vor wenigen Jahren die Fünf-Millionen-Marke überschritten, wird dort noch eine Weile verharren, ehe es nach unten gehen wird... weiter




Körperschaftsteuer

Sozialpartner positionieren sich zu Steuersenkungen1

  • Weniger KÖSt: Wirtschaftskammer geht von mehr Investitionen aus, die Arbeiterkammer von wenigen Profiteuren.

Wien. (apa) Die geplante Senkung der Körperschaftsteuer (KÖSt) wird zwischen den Interessensvertretern von Arbeitnehmern und Wirtschaftstreibenden zum Zankapfel. Die Arbeiterkammer ist gegen eine Senkung, die Wirtschaftskammer dafür. Derzeit beträgt die KÖSt 25 Prozent vom steuerpflichtigen Einkommen... weiter




Forum Alpbach

Nicht Klassenkampf oder Sozialpartnerschaft, sondern beides1

  • Was die Sozialpartner Wirtschafts- und Arbeiterkammer sowie die Gewerkschaft politisch beitragen wollen.

Alpbach. (mad) Aktuell mischt ein Teil der Sozialpartner weniger in der Politik mit. Beim Forum Alpbach stellte die Arbeiterkammer die Frage, ob Konsenspolitik durch Sozialpartner künftig noch gelingt oder für Österreich ein ungewohnter Klassenkampf eine Alternative ist... weiter




Arbeitsmarkt

Fachkräftemangel hat sich laut WKÖ weiter verschärft14

  • 87 Prozent der Betriebe bezeichnen sich als betroffen. 2017 waren dies "erst" rund zwei Drittel der Befragten.

Wien. Der ohnehin bereits eklatante Fachkräftemangel in der Wirtschaft hat sich weiter verschärft. Mittlerweile seien 87 Prozent der Betriebe davon betroffen, teilte die Wirtschaftskammer der APA am Samstag unter Verweis auf eine entsprechende Erhebung mit. 2017 seien es noch rund zwei Drittel gewesen... weiter




"Sozialversicherungsgipfel" mit den Spitzen der Regierung sowie der Sozialpartner. - © apa/Pfarrhofer

Kassenreform

Kuschel-Gipfel2

  • Die Sozialpartner waren nach erstem Arbeitsgespräch mit der Regierung positiv gestimmt.

Wien. (jm) Die Regierungsspitze lud am Donnerstagvormittag die vier Chefs der Sozialpartnerschaft zu einem Gespräch ins Kanzleramt ein. Es war das erste Treffen dieser Art, seit Sebastian Kurz die Geschicke des Landes leitet. Bisher wurden die Sozialpartner bei Reformen gänzlich ausgespart... weiter




- © M. Hirsch

Iran

Wirtschaftskammer sieht noch keinen Grund zur Panik2

  • Derzeit sei nur ein kleiner Teil der österreichischen Iran-Exporte betroffen. Das könnte sich aber ändern.

Teheran/Wien. Die Wirtschaftskammer (WKÖ) ist stark um Beruhigung bemüht. Zahlreiche österreichische Firmen, die im Iran investiert haben oder dies zumindest vorhatten, blicken nämlich mit Sorge auf die neuen US-Sanktionen, die gegen das Land verhängt wurden... weiter




Kasachstans Hauptstadt Astana wurde auf dem Reißbrett mittenin der Steppe errichtet: früher Sumpfgebiet, heute alleegesäumte Boulevards und Wolkenkratzer von internationalen Architekten. - © WZ / Bernd Vasari

Neue Seidenstraße

Vergoldete Steppe20

  • Der große Profiteur von Chinas Megaprojekt der Neuen Seidenstraße ist Kasachstan. Österreich möchte auch mitnaschen.

Khorgos/Astana/Aqtau. Das kasachische Ende der Welt liegt in Khorgos. Karg, staubig, trostlos. Bedrohlich wirbelt der Wind über die trockene Einöde. Niemandsland, kurz vor der Grenze zu China. Doch schon bald soll hier das Geld sprudeln. Vor drei Jahren wurden Gleise verlegt, ein moderner Umladeterminal für Containerzüge gebaut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung