• 27. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Burschenschafter Götschober ist wieder im Dienst. - © Hochmuth

NS-Liederbuch

Götschober bekommt Rückendeckung von Hofer24

  • Hat sich "persönlich nichts zu Schulden kommen lassen", sagt der Infrastrukturminister.

Wien.Das Infrastrukturministerium bestätigte am Freitag einen Bericht der "Wiener Zeitung", wonach Herwig Götschober wieder ins Kabinett von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) zurückgekehrt ist. Der Vorsitzende der Burschenschaft "Bruna Sudetia" ließ sich vor drei Wochen als Pressereferent aufgrund der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen... weiter




Herwig Götschober geriet durch ein angebliches NS-Liederbuch seiner Burschenschaft in die Schlagzeilen. - © apa/Georg Hochmuth

NS-Liederbuch

"Der Herwig ist wieder da"85

  • Hofers Mitarbeiter Götschober ließ sich beurlauben. Obwohl die Ermittlungen noch laufen, ist er zurück im Ministerium.

Wien. Es ist eine hastig einberufene Pressekonferenz Ende Februar. Der Vorsitzende der Burschenschaft "Bruna Sudetia", Herwig Götschober, spricht in abgehackten Sätzen und greift häufig auf seinen Zettel zurück, um sie zu beenden. Nach dem folgenreichen Skandal um antisemitische Liederzeilen der Burschenschaft "Germania zu Wiener Neustadt" ist... weiter




Ermittelt wird gegen unbekannte Täter wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung gemäß Verbotsgesetz. - © APA/FALTER

NS-Liederbuch

Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf3

  • Wegen Wiederbetätigung gemäß Verbotsgesetz wird nun die Justiz aktiv.

Wien. Das der schlagenden Burschenschaft Bruna Sudetia zugeordnete Liederbuch mit antisemitischen Texten beschäftigt nun die Justiz. Die Staatsanwaltschaft Wien hat von Amts wegen ein Verfahren eingeleitet, sagte eine Sprecherin am Mittwoch zur APA. Ermittelt wird gegen unbekannte Täter wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung gemäß... weiter




NÖ-Landesregierung

Jetzt erst recht nicht2

  • Udo Landbauer tritt nach Liederbuch-Affäre von allen Ämtern zurück - Rückkehr möglich.

Wien. (sir/apa) Udo Landbauer geht. Vorerst zumindest. Der als Spitzenkandidat von der FPÖ in die Wahl geschickte 31-Jährige wird nicht nur nicht Mitglied der künftigen Landesregierung werden, sondern er legt gleich alle Ämter zurück, also auch jenes im Landtag und sein bisheriges als Stadtrat in Wiener Neustadt... weiter




NS-Liederbuch

Germanen-Lied ist weit verbreitet11

  • Auch im Kommersbuch des Cartellverbands enthalten, aber ohne Holocaust-Zeile und mit Fußnote.

Wien. Das NS-verherrlichende Lied aus dem Buch der Burschenschaft Germania scheint weit verbreitet zu sein. Es taucht - allerdings ohne Holocaust-Zeile - auch im "Kommersbuch" der katholischen Couleurstudenten auf. Das Lied findet sich in einer mittlerweile überarbeiteten Auflage aus dem Jahr 1984 und ist mit einer Fußnote versehen... weiter




NS-Liederbuch

Germania würde "Auflösung hinnehmen"

  • Der Vizeobmann lässt die Frage einer etwaigen Berufung offen.

Wien. Die Burschenschaft Germania hat auf das von der Regierung angekündigte Auflösungsverfahren gegen sie zurückhaltend reagiert. In einer schriftlichen Stellungnahme verwies Vereinssprecher Philip Wenninger lediglich darauf, dass er "selbstverständlich das Vereinsgesetz, das auch die Auflösung genau regelt", kenne... weiter




Das Vereinslokal der "Burschenschaft Germania Wiener Neustadt"  im Rabenturm in Wiener Neustadt. - © APAweb/APA, Robert Jäger

NS-Liederbuch

Das Ende für Germania12

  • Innenminister Kickl knüpft die Auflösung der Burschenschaft an strafrechtliche Handlungen.

Wien/St. Pölten. Die zuletzt mit einem NS-verherrlichenden Liederbuch in die Schlagzeilen geratene Wiener Neustädter Burschenschaft Germania soll aufgelöst werden: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat mit Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vereinbart, dass ein Auflösungsverfahren gegen die Germania eingeleitet wird... weiter




20180130nslied - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

NS-Liederbuch

Buch-Illustrator war SPÖ-Mitglied20

  • Pennäler Ring schloss Germania aus.

Wien. Einer der Verdächtigen in der Liederbuch-Affäre um den niederösterreichischen FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer war ein hoher Beamter in Wiener Neustadt und SPÖ-Mitglied. Das bestätigte die SPÖ Niederösterreich in einer Reaktion auf einen Artikel des "Kurier" online... weiter




Die Landeshauptfrau will nach ihren Worten auch nach der Wahl ihren Stilfortsetzen und die Zusammenarbeit mit allen im Landtag vertretenen Parteien suchen. "Was aber die Person Landbauer betrifft, ist sein Verhalten kein Beitrag und keine Basis für eine Zusammenarbeit in der niederösterreichischen Landesregierung." - © APAweb, Georg Hochmuth

NS-Liederbuch

Mikl-Leitner schließt Zusammenarbeit mit Landbauer aus19

  • NÖ Landeshauptfrau: "Wer den Ruf Niederösterreichs schädigt, kann kein Partner sein".

St. Pölten. Im Zusammenhang mit der Causa NS-Liederbuch hat Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) am Samstag - einen Tag vor der Landtagswahl - eine Zusammenarbeit mit FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer ausgeschlossen. "Wer den Ruf Niederösterreichs schädigt, kann kein Partner sein... weiter




"So ein längst überwunden geglaubtes Gedankengut erschüttert mich und schadet Österreich", betont Kraker. - © APAweb, Roland Schlager

NS-Liederbuch

"Worte werden da nicht reichen"13

  • Rechnungshof-Präsidentin Margit Kraker hält offensichtlich Konsequenzen in der Causa des FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer für geboten.

Wien. Rechnungshof-Präsidentin Margit Kraker hält offensichtlich Konsequenzen - auch personelle - in der Causa des niederösterreichischen FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer für geboten. "Worte werden da nicht reichen", sagt sie im "Standard" (Wochenend-Ausgabe) zu den NS-verherrlichenden Texten im Liederbuch der "Germania zu Wiener Neustadt"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung