• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Mann, der Joe Cocker ins Gefängnis brachte - © Norbert Janitsch

Geschichte erzählt Geschichte

Die Mai-Chronik

weiter




Als John Lennon einmal in Wien den Sack zu machte - © APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com

Geschichte erzählt Geschichte

Die April-Chronik

weiter




Der Schilling erblickt das Licht der Welt - © APAweb / R.Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com

Geschichte erzählt Geschichte

Die März-Chronik

weiter




Franz Schausberger war von 1996 bis 2004 Landeshauptmann von Salzburg und ist Universitätsprofessor für Neuere Österreichische Geschichte. Foto: privat

Gastkommentar

Deutschnational waren sie irgendwie alle32

  • Die Rolle der österreichischen Parteien vor dem "Anschluss" 1938.

Als vor 80 Jahren, am 12. März 1938, die deutschen Truppen in Österreich einmarschierten und Adolf Hitler mit der "größten Vollzugsmeldung seines Lebens" auf dem Wiener Heldenplatz vor der deutschen Geschichte pathetisch den Eintritt seiner Heimat in das Deutsche Reich meldete, ging der Traum des Deutschnationalismus in Österreich in Erfüllung... weiter




Die Überreste des Hauses nach einem Bomben-Volltreffer am 12. April 1944 auf Fischamend. Der Haus- keller total verschüttet. Der kleine Adalbert Melichar (rechts) überlebte durch einen glücklichen Zufall.

Zeitzeugen

Das Glück im Unglück beim Bombenangriff15

Das grüne "Auge" unseres riesigen Hornyphon-Radiogerätes wird mir ewig erinnerlich sein. Nicht wegen der Feineinstellungen der Sender. Dieses magische Signal verbinde ich heute noch mit dem Ruf des Kuckucks. Der Ruf war die Ankündigung eines der vielen Fliegeralarme über den öffentlichen Rundfunk... weiter




Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit: Stimmzettel zum "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland. - © Votava/Imagno/picturedesk

"Anschluss"

Ein Wort auf Gänsefüßchen14

  • Die Anführungszeichen um den Anschlussbegriff transportieren viel mehr als bloß vorsichtige Political Correctness.

Heuer jährt sich der "Anschluss" Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich bereits zum achtzigsten Mal. Zwar werden immer wieder Stimmen laut, die der Aufarbeitung müde, der Erinnerung überdrüssig sind. Aber gerade in einer Zeit, in der Populismus mit Volksnähe und Hetze mit Meinung verwechselt werden... weiter




Der Mann, der seine Goldmedaille verschenkte - © Votava / Imagno / picturedesk.com

Geschichte erzählt Geschichte

Die Februar Chronik

weiter




Der Kabarettist Josef Hader

- © apa/Gambarini

100 Jahre Republik

Ybbs-Persenbeug, die Reichsbrücke und Niki Lauda4

Am 1. August 1976 war ich ungefähr vierzehn Jahre alt und mitten in den Sommerferien. Ich erwachte auf unserem Bauernhof in Nöchling, aber nicht von einem Wecker, sondern von einem lauten Stimmengewirr auf dem Gang draußen vor meinem Schlafzimmer. Die Wiener Urlaubsgäste hatten sich dort versammelt und diskutierten laut und aufgeregt... weiter




Iutta Waloschek

100 Jahre Republik

Der Abschied aus einer verzauberten Welt2

Am 15. März 1938 bin ich zum Bachlschuster gegangen. Meine Mutter sah es nicht gern. "Der mit seinem dreckigen Kaftan!", sagte sie. "Bestimmt hat er Wanzen." Aber die Wanzen interessierten mich nicht. Für mich hatte der Bachlschuster anderes: einen Stuhl mit dünner Holzplatte, eine Handvoll Schusternägel und einen Hufeisenmagneten... weiter




Uhren waren ein Statussymbol bei Sowjet-Besatzern. - © Ullstein

100 Jahre Republik

"Uhra, Uhra!"4

Man gewöhnte sich in der Nachkriegszeit sehr bald daran, dass das Eigentum de facto abgeschafft und total ungeschützt war. Das hatte man ganz einfach zur Kenntnis zu nehmen, es gab Schlimmeres. Auch die Vorliebe der russischen Soldaten für Uhren war sehr bald erkennbar... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung