• 21. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kriminalität

Mord aus Eifersucht - Mann gestand Tat

Wien. Ein 61-jähriger Mann hat bei seiner Einvernahme am Freitag gestanden, am Donnerstag seine Ehefrau in Favoriten mit einem Messer getötet zu haben. Der Serbe gab als Tatmotiv Eifersucht an, berichtete die Polizei. "Er hat beteuert, dass er das nicht wollte und es bereut", schilderte Polizeisprecher Daniel Fürst... weiter




Polizei

Drogenbunker über Drogenberatung20

Wien. Direkt über einer Drogenberatungsstelle in der Landstraße haben Mitglieder eines Suchtgiftringes eine Bunkerwohnung unterhalten. Die Polizei hat die Bande in den seit Sommer 2017 dauernden Ermittlungen nun aus dem Verkehr gezogen, 92 Kilogramm Cannabisprodukte sichergestellt und 35 Personen festgenommen... weiter




Der Praterstern gilt als Kriminalitätshotspot und Treffpunkt der Drogen- und Alkoholikerszene. - © APAweb, Herbert NeubauerAnalyse

Alkoholverbot

Der letzte Schluck7

  • Ab Freitag gilt das Alkoholverbot beim Praterstern. Was steckt dahinter?

Wien. Dem neuen Wiener SPÖ-Parteichef und künftigen Bürgermeister Michael Ludwig kann es offensichtlich nicht schnell genug gehen: Am Wochenende hat er ein Alkoholverbot am Praterstern angekündigt - und bereits diese Woche Freitag soll es schon in Kraft treten... weiter




Mit Interventionen im öffentlichen Raum soll der Praterstern wieder ins richtige Licht gerückt werden. - © APAweb, Herbert Neubauer

Alkoholverbot

Kunstprojekt will Praterstern aufwerten3

  • Eis in Polizeifarben, persische Musik und Installationen: Ein Kollektiv setzt auf Kunst statt Verbote.

Wien. Ein Eiswagen vor der ehemaligen Polizeistation, die Einladung zum gemeinsamen Musizieren und ein Kaffeehaus in einer der dunkleren Ecken des Platzes - während die Politik ein Alkoholverbot am Wiener Praterstern ankündigt, startet die Plattform "philomena+" mehrere künstlerische Interventionen... weiter




Beim Rathausplatz wurden die Poller bereits installiert. - © wz

Stadt Wien

Poller für die Kärntner Straße3

  • Elf Stück am Beginn der Fußgängerzone. Maßnahmen für Mariahilfer Straße fehlen noch.

Wien. (apa/rös) Wie bereits berichtet, sollen hochfrequentierte Standorte in Wien künftig besser geschützt werden. Sechs Wochen nach dem Rathausplatz haben am Montag nun auch die Arbeiten für Sicherheitspoller in der Kärntner Straße begonnen. Auf Höhe der Walfischgasse, wo die Fußgängerzone beginnt... weiter




Schule

"Gewalt in der Schule wird totgeschwiegen"38

  • Wiens ÖVP fordert Datenerhebung vonseiten des Stadtschulrats, mehr Unterstützungspersonal für Lehrer und Präventionsprogramme für Kinder.

Wien. Angespuckte Lehrerinnen, sexuelle Belästigung, Cybermobbing, gebrochene Finger, Väter, die bei den Lehrern ihren Interessen unsanft Nachdruck verleihen - und Burschen mit einem muslimisch geprägten Frauenbild. "Ich bin täglich mit Berichten konfrontiert, die mit Gewaltakten in der Schule zu tun haben", erzählt die Stv... weiter




Digitale Funkgeräte

Abhör- und ausfallsicher5

  • 60 Wiener Infrastrukturbetriebe bekommen Digitalfunkgeräte mit Nato-Standard.

Wien. Bisher hat es in Wien bzw. in ganz Österreich noch keinen tagelangen Blackout gegeben, der die Kommunikation der wichtigsten Infrastrukturunternehmen des Landes lahmgelegt hat. "Aber wenn man jetzt nicht vorsorgt, dann ist es im Ernstfall zu spät"... weiter




Das Wachpersonal vor der Villa in Hietzing soll zumindest für 72 Stunden verdoppelt werden. - © apa/PunzVideo

Messerattacke

Schock in der Botschaft23

  • Österreich sichert dem Iran nach Messerattacke vor iranischer Residenz "vollkommene Aufklärung" zu.

Wien. Das Personal der iranischen Botschaft steht nach der Messerattacke vor der Residenz in der Nacht zum Montag unter Schock. Der Botschafter Ebadollah Molaei verließ am Montag zunächst nicht seine Residenz und telefonierte seit den Nachtstunden unentwegt mit dem Iran und mit den österreichischen Behörden... weiter




Das BFA (im Bild sieht man den Sitz der Behörde in Wien) soll nicht zeitgerecht agiert haben. - © apa/G. Hochmuth

Messer-Attacken

Vom "U-Boot" zum Strafhäftling3

  • Tatverdächtiger im Praterstern-Fall verübte Selbstmordversuch. Kommunikation zwischen Behörden dürfte mangelhaft gewesen sein.

Wien. (dab/apa) Der 23-jährige Afghane, der am vergangenen Mittwoch in der Leopoldstadt vier Personen niedergestochen und schwer verletzt haben soll, hat am Montag in der Justizanstalt Josefstadt einen Selbstmordversuch unternommen. Das Vorhaben des Mannes wurde laut Britta Tichy-Martin, Sprecherin des Justizressorts... weiter




Praterstern

Tatverdächtiger war amtsbekannt und vorbestraft19

  • Mutmaßlicher Täter im Messerattacke-Fall wurde wegen eines Drogendelikts verurteilt. Er befand sich mehrere Monate in Haft.

Wien. (dab) Im Fall der Messer-Attacke am Praterstern wurden am Freitag neue Details bekannt. So stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige bereits wegen eines Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz vorbestraft ist. Nach Polizeiangaben wurde er am 8. August 2017 wegen des Verdachts des Suchtgifthandels festgenommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung