• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wenn das Wachauer Modell Schule macht, könnte von der Trinkgeld-Automatik alsbald auch die Wiener Kaffeehaus-Szene betroffen sein. - © Johann Werfring

Weinjournal

Wachauer Trinkgeld-Automatik25

  • Der im Besitz des Wachauer Nobelwinzers Franz Hirtzberger befindliche Lesehof Sankt Florian in Wösendorf wurde von diesem an das Gastronomen-Duo Hartmuth Rameder und Erwin Windhaber verpachtet und wird seit dem Sommer 2014 als "Hofmeisterei Hirtzberger" geführt. In dem gediegenen Restaurant wurde kürzlich damit begonnen, automatisch Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent auf die Rechnung zu setzen.

Am Trinkgeld kommt man hierzulande in diversen Bereichen nicht vorbei, auch wenn es einem womöglich noch so zuwider sein sollte. Es ist eben eine alte Landessitte, bestimmte Dienstleistungen mit Extra-Geld abzugelten. Das Geben von Trinkgeld ist zwar nirgendwo festgeschrieben, es gilt aber gewissermaßen als soziale Norm... weiter





Werbung