• 18. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein dreckiges Zimmer als Arbeits- und Schlafstätte - die Ausbeutung von Menschenhandelsopfern erfolgt unter unvorstellbaren Bedingungen. - © epa

Erpressung

Loverboy muss länger büßen

  • Gesetzesänderung bringt bald schärfere Strafen für Menschenhändler.

Wien/Linz. 70 Mädchen sollen es seit 2001 gewesen sein. Die Masche war die immer gleiche: Männer sprachen die jungen Frauen vor Diskotheken in ihrer nordslowakischen Heimat an und schilderten ihnen eine rosige Zukunft in Österreich. Sie könnten dort viel Geld verdienen, wenn sie in Bars die Kunden zu vermehrtem Alkoholkonsum brächten... weiter




Oberösterreich

Wirbel um Vergangenheit eines FPÖ-Funktionärs22

  • Vor Straches "Aschermittwochsrede" Partei um Schadensbegrenzung bemüht.

Linz. Mit gewohnt markigen Sprüchen ihres Parteichefs Heinz-Christian Strache beging die FPÖ ihren "Politischen Aschermittwoch" - aus Termingründen zwar am Freitagabend, aber wie immer im oberösterreichischen Ried. Laut den Freiheitlichen waren es 2000 Besucher, die je 14 Euro gezahlt hatten... weiter




Verfassungsschutz

Verfassungsschutz ermittelt gegen FPÖ-Mandatare1

  • RFJ-Bezirkschef und FPÖ-Gemeinderat posteten rechtsextremes Gedankengut.

Linz. Zwei FPÖ-Mandatare haben in Facebook-Postings rechtsextremes Gedankengut vermittelt. Die Staatsanwalt hat nach Anzeigen das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung mit Ermittlungen beauftragt. Angezeigt wurden die Interneteinträge vom Kulturverein "Infoladen Wels". Demnach soll der RFJ-Bezirksobmann von Ried, Michael L... weiter




Oberösterreich

Schwere Vorwürfe gegen Oberösterreichs Verfassungsschutz

Linz. Das Nachrichtenmagazin "profil" erhebt in seiner aktuellen Ausgabe schwere Vorwürfe gegen den oberösterreichischen Verfassungsschutz. Zwei der drei mit dem Problemfeld Rechtsradikalismus beschäftigten Beamten hätten selbst enge Beziehungen zur Szene, heißt es in dem Artikel, der sich auf ein Dossier des Datenforensikers Uwe Sailer stützt... weiter




Im Angesicht des Verbrechens: Etwa 200 oberösterreichische Neonazis sollen dem "Objekt 21" angehört haben. Die rechtsradikale Vereinigung soll unter anderem Brandanschläge verübt haben. - © AFP

Oberösterreich

Schlag gegen Neonazi-Szene14

  • Reger Waffen- und Drogenhandel, Raubüberfälle und Brandanschläge.

Wien/Linz. Es sind Szenen wie in einem Gangsterfilm: Neonazis entführten einen Bordellbesitzer und misshandelten ihn mit einer Flex; sie steckten Bordelle und Autos in Oberösterreich (Bezirk Kirchdorf) in Brand und zündeten eine Sauna in Wien an. Gesamtschaden: rund 2,9 Millionen Euro... weiter




Der oberösterreichische Grünen-Landesrat Rudi Anschober nimmt wegen Burnouts eine Auszeit. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Oberösterreich

Landesrat Rudi Anschober nimmt Auszeit wegen Burnouts

  • "Kräftehaushalt überstrapaziert".
  • ÖVP übernimmt.

Linz. Der oberösterreichische Umweltlandesrat und Grünen-Landessprecher Rudi Anschober nimmt bis Jahresende eine politische Auszeit. Bei ihm sei ein Burnout-Syndrom diagnostiziert worden, teilte das Land am Donnerstag mit. Anschober wird in der Landesregierung während der kommenden drei Monate von einem Regierungsmitglied des Koalitionspartners ÖVP... weiter




2009 übernahm Josef Ackerl von Erich Haider die Führung der SPÖ-Oberösterreich (l.), 2013 könnte er diese an Reinhold Entholzer übergeben. apa/Brandstätter/rubra - © rubra und APA/R. Brandstätter

Oberösterreich

Parteichef mit Ablaufdatum

  • Nachfolge noch offen. Favoriten bringen sich bereits in Stellung.

Wien. Nächstes Jahr muss er gehen, ob er will oder nicht. Dann wird Josef Ackerl 20 Jahre in der oberösterreichischen Landesregierung gesessen sein. Genug, finden manche Genossen und drängen auf eine baldige Klärung der Nachfolge an der Spitze der oberösterreichischen SPÖ. Damit hat es Ackerl allerdings nicht wirklich eilig... weiter




Niederösterreich

Teilerfolg für Beatrix Karl

  • Niederösterreich schließt 9 von 32 Bezirksgerichten, Oberösterreich schließt 10 von 28.

Wien. Justizministerin Beatrix Karl hat am Donnerstag die ersten Ergebnisse zur Bezirksgerichtsreform vorgelegt. In Niederösterreich und Oberösterreich konnte sie in den Verhandlungen mit den Landeshauptleuten die Hälfte ihrer "Idealvorstellung" umsetzen, 2013/14 werden 19 Standorte aufgelassen... weiter




Die Kirche im Dorf lassen: Die Bevölkerung ist von Gemeindezusammenlegungen noch nicht überzeugt. - © dpa

Oberösterreich

Viele Wege führen zu gesunden Gemeinden

  • Mögliche Gemeindefusionen scheitern an breiter Ablehnung auf allen Ebenen.

Pregarten. Nicht nur bei den Finanzverhandlungen zwischen Bund und Ländern geht es heiß her. Auch eine Ebene darunter, zwischen Ländern und Gemeinden, wird hart um die Aufteilung der finanziellen Mittel gerungen. In Oberösterreich so hart, dass sich die Verhandlungspartner Gemeindebund und Landesregierung mit scharfer Kritik der überparteilichen... weiter




Oberösterreich

Kein Streik in Oberösterreich

  • Gewerkschaft: LH Pühringer hat "ordentliches und anständiges Angebot angekündigt"

Linz. Der Streik der oberösterreichischen Gemeindebediensteten, der ab morgen, Mittwoch, geplant war, wurde ausgesetzt. Das teilte die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten am Dienstag mit. Näheres war vorerst nicht bekannt. Als Begründung wurde genannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung