• 15. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tess ist mit vier Kameras ausgestattet. - © NASA

Astronomie

Planetenjäger Tess im All1

  • Das Nasa-Weltraumteleskop ist in der Nacht auf Donnerstag erfolgreich gestartet.

Cape Canaveral. Das Weltraumteleskop Tess (Transiting Expoplanet Survey Satellite) ist nach zuletzt erfolgten Verzögerungen in der Nacht zum Donnerstag erfolgreich zur Planetensuche ins All gestartet. In etwa zwei Monaten soll der Planetenjäger in seiner Umlaufbahn angekommen sein und Daten senden... weiter




"Tess" ist nach wie vor in bestem Zustand und steht bereit für einen jetzt für Mittwoch, den 18. April, geplanten Start", hieß es weiter. - © APAweb/AP/Space X

Mission

Start von NASA-Weltraumteleskop "Tess" verschoben

  • US-Raumfahrtbehörde meldet zusätzliche Tests der Navigationssysteme.

Cape Canaveral. Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den ursprünglich für die Nacht zum Dienstag geplanten Start des Weltraumteleskops "Tess" verschoben. Zunächst müssten zusätzliche Tests der Navigationssysteme durchgeführt werden, teilte die NASA am Montag mit... weiter




Tess ist mit vier Kameras ausgestattet. - © NASA

Exoplaneten

Weltraumteleskop Tess sucht nach Planeten4

Wien. Auf der Suche nach Planeten in nahen Sonnensystemen löst das Weltraumteleskop TESS (Transit Exoplanet Survey Satellite) das Teleskop Kepler ab, dem in wenigen Monaten der Treibstoff ausgehen wird. TESS wurde am 18, April vom Weltraumflughafen Cape Canaveral in Florida mit einer Falcon-9-Trägerrakete von SpaceX ins All befördert... weiter




Die rund 200 Millionen Dollar teure "Tess"-Mission ist erstmal auf etwa zwei Jahre angelegt. Das Teleskop ist ungefähr so groß wie ein Kühlschrank und hat vier Kameras. - © APAweb/AFP/NASA

NASA

Weltraumteleskop "Tess" soll Planeten finden3

  • Der Vorgängermodell "Kepler" geht der Sprit aus, nun geht der Nachfolger ins Rennen.

Washington. Tausende mögliche Exoplaneten hat das Weltraumteleskop "Kepler" in rund neun Jahren im All entdeckt. Jetzt geht ihm der Sprit aus. Doch die NASA hat schon einen Nachfolger: Das Weltraumteleskop "Tess" soll die Planetensuche übernehmen. Wenige Monate geben die Experten der US-Raumfahrtbehörde NASA dem Weltraumteleskop "Kepler" noch... weiter




- © Nasa/afp

Exoplaneten

Kepler verstummt11

  • Erst vor wenigen Wochen entdeckte das Weltraumteleskop Kepler 100 weitere Exoplaneten, bald ist sein Treibstoffvorrat jedoch zu Ende.

Wien. Kepler ist so etwas wie der Popstar der Weltraum-Teleskope. Seit seine Augen den Nachthimmel auf Planeten um andere Sterne prüfen, fragt sich alle Welt noch intensiver, ob es Leben im All geben könnte. 2679 Exoplaneten - manche Steinkugeln wie die Erde... weiter





Werbung