Afghanistan

Afghanistan versinkt in Chaos und Gewalt. Nach dem Abzug der internationalen Truppen haben die radikal-islamistischen Taliban innerhalb kürzester Zeit die Macht an sich gerissen. Sie wollen einen islamistischen Staat errichten. Journalisten und Menschenrechtler müssen Verfolgung und Bestrafung fürchten. Hilfsorganisationen erwarten eine Flüchtlingswelle.

Bild zu "Sollen wir aufhören zu existieren?"
Afghanistan
"Sollen wir aufhören zu existieren?"

Gegen das Bildungsverbot der Taliban für Schülerinnen der Oberstufe regt sich Protest in der Bevölkerung.

Bild zu Es gibt Alternativen zum Krieg
Gastkommentar
Es gibt Alternativen zum Krieg

Massaker in einem Krieg rechtfertigen nicht Massaker in einem anderen.

Bild zu "Nicht nur eine Bestie erfreut sich am Krieg"
Phil Klay
"Nicht nur eine Bestie erfreut sich am Krieg"

Autor Phil Klay im Gespräch über das Schreiben über Gewalt und Krieg und seine eigenen Erfahrungen im Irak.

Bild zu Taliban schließen Mädchenschulen offenbar wieder
Afghanistan
Taliban schließen Mädchenschulen offenbar wieder

In der afghanischen Hauptstadt herrscht Verwirrung über die kurzfristige Entscheidung.

Bild zu Biden hat viel zu verlieren, wenig zu gewinnen
Krieg in der Ukraine
Biden hat viel zu verlieren, wenig zu gewinnen

Statt mit China muss sich der US-Präsident nun primär mit Russland auseinandersetzen.

Bild zu "Schleppern die wirtschaftliche Basis nehmen"
Interview
Migrations-Expertin
"Schleppern die wirtschaftliche Basis nehmen"

Ruta Nimkar über das Wesen und die Strukturen des Geschäfts mit Migranten und Flüchtlingen - und über Strategien...

Bild zu Hindernislauf um Waffenpässe
Bundesheer
Hindernislauf um Waffenpässe

Soldaten des Jagdkommandos wollen auch außer Dienst Waffen tragen dürfen: Behörden und Gerichte gehen mit diesem...

Bild zu UNO: Sechs Vermisste nach Frauendemonstration in Afghanistan
Taliban
UNO: Sechs Vermisste nach Frauendemonstration in Afghanistan

Berichte über Folter und Misshandlungen von Aktivisten und Medienmitarbeitern.

Bild zu Neuseeland lässt schwangere Journalistin einreisen
Odyssee
Neuseeland lässt schwangere Journalistin einreisen

Eine Irrfahrt zwischen dem Taliban-Regime und Corona-Restriktionen.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren