• 23. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Christbaum als Brennstoff ... - © Archiv Haider

Geschichte

Haifisch als Wiener Festtagsmahl im Jahr 191820

  • Vor 100 Jahren ließen Hunger, Kälte, Mangelwirtschaft und die Spanische Grippe in der Bundeshauptstadt kaum Weihnachtsstimmung aufkommen.

"Heuer gibt’s keine Weihnachten!" An diesem Satz kommt keiner vorbei, der sich im Dezember 1918 in Wien umhört; sei es in der Straßenbahn, beim Greißler oder bei der Bassena. Wer kann den Menschen diese Resignation verdenken, ist doch der schrecklichste aller bisherigen Kriege eben erst zu Ende gegangen... weiter




Freiwillige des Roten Kreuzes setzen im Jahr 1918 Maßnahmen gegen die Spanische Grippe. - © Getty/Apic

Pandemische Gefahr

Die unbekannte Seuche X21

  • Wissenschaftshistorikerin Laura Spinney warnt vor einer neuen Pandemie, die Millionen Menschenleben fordern könnte.

"Wiener Zeitung": In Ihrem Buch "Die Welt im Fieber" berichten Sie über die Spanische Grippe 1918-1920 als vielleicht größte menschliche Katastrophe der Geschichte. Die Pandemie infizierte 500 Millionen und tötete 50 bis 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Warum verbreitete sich das Virus so schnell und flächendeckend... weiter




Der Spanischen Grippe fielen Millionen zum Opfer. - © Wikicommons, Library of Congress

Sachbuch

Ein Virus verändert die Welt5

  • Die Spanische Grippe hat 1918 die moderne Welt mitgeformt.

Die Spanische Grippe hat den Wandel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschleunigt und die moderne Welt mitgeformt, schreibt Laura Spinney in "1918. Die Welt im Fieber - Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte". Die Wissenschaftsjournalistin rekonstruiert die globale Ausdehnung der Pandemie... weiter





Werbung