• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Colearning Wien orientiert sich an der Laising-Methode, und integriert Ansätze der Montessori-Pädagogik. Gelernt wird interessegeleitet. - © Simon RainsboroughPortrait

Colearning Wien

Ein Dorf zum Lernen23

  • An einem Ort lernen, arbeiten, leben – Colearning Wien zieht in den "Markhof" und realisiert das Dorf in der Stadt. Gelernt wird ohne Stundenplan, in Gruppen und orientiert an den Bedürfnissen der Schüler und Schülerinnen.

Wien. Im dritten Bezirk von Wien, in der Markhofgasse, nur ein paar hundert Meter von der Südosttangente entfernt, entsteht in den Gebäuden einer ehemaligen Druckerei eine neue Schule: Der "Markhof". Klassenräume wird es hier nicht geben, denn die neue Schule ist ein Projekt von "Colearning Wien". Schule bedeutet deshalb sehr viel... weiter




"Achtsamkeit ist nicht, wie Theodore Zeldin behauptet, ein grundsätzlicher Rückzug von der Welt", sagt Kalheinz Valtl von der Universität Wien. - © Andrea Stölzl

Leserbriefe

Achtsamkeit ist kein Rückzug30

  • Warum "Mindfulness" kein Sedativum ist und auch ein Geschichts-Professor mal ein anderes Institut besuchen sollte.

Vor Kurzem äußerte sich Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, im Interview mit der Wiener Zeitung sehr kritisch zu Achtsamkeit und Meditation. www.wienerzeitung.at/themen_channel/bildung/heranwachsen/885371_Achtsamkeit-ist-ein-Tranquilizer.html">Achtsam zu sein sei ein Tranquilizer und zu meditieren bedeute, sich vor der Welt und ihren unerwünschten Effekten zu verstecken, so de Tenor des britischen Geschichtsgelehrten und Autors... weiter




Das meditierende Klassenzimmer: Die 9. Schulstufe der Vienna International School übt sich in Achtsamkeit. - © Luiza PuiuReportage

Achtsamkeitspädagogik

Das meditierende Klassenzimmer31

  • Der Leistungsdruck an Schulen steigt. Immer öfter findet sich deshalb Achtsamkeit auf dem Stundenplan.

Jugendliche, die auf Dreck starren – und das im Schulunterricht. "Hier, dieser Dreck! Das ist mir noch nie aufgefallen!" sagt Lehrerin Verónica Pagura, Lehrerin an der Vienna International School. Sie steht im dunklen Klassenzimmer und leuchtet mit einer Taschenlampe auf einen grauen Fleck an der Decke... weiter




Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, kritisiert die Achtsamkeitspädagogik.  - © Hannah AssoulineInterview

Achtsamkeitspädagogik

"Achtsamkeit ist ein Tranquilizer"1001

  • Meditation ist narzisstisch und geht nicht an die Wurzel des Problems: Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, steht Meditation und Achtsamkeit kritisch gegenüber.

"Wiener Zeitung": Professor Zeldin, Sie sind ein Gegner der Achtsamkeit. Sie sagen, Achtsamkeit halte die Welt vom Denken ab – wie meinen Sie das? "Theodore Zeldin": Jeder kann tun und lassen was er will, aber ich kann Ihnen erzählen, warum ich Achtsamkeit nicht befürworte und für kontraproduktiv halte... weiter




Pop-CD

Filmisch

  • Enges Soundkonzept: Das NewYorker Ambient-Ensemble Bing & Ruth.

Das New Yorker Ambient-Ensemble Bing & Ruth um den studierten Jazzer David Moore am Klavier ist nach zwei Alben auf dem angesagten Label RVNG Intl. (Holly Herndon, Julia Holter) zur altbewährten Independent-Instanz 4AD gewechselt und präsentiert sich auf seinem kommende Woche erscheinenden dritten Streich in gewohnt engem Soundkonzept... weiter




Szenen einer zerrütteten Gesellschaft: Angehöriger vor dem Insein-Gefängnis; Moslems beten, nachdem eine Moschee zerstört wurde; Aufmarsch der Armee. - © reuters

Mynamar

Die unverheilten Wunden der Diktatur6

  • Ma Thida war während der Militärjunta in Myanmar politische Gefangene. Meditation half ihr damals, ihre Haft zu überstehen.

Rangun/Wien. Als Ma Thida aus dem Gefängnis kam, bedankte sie sich bei denen, die sie eingesperrt hatten. "Ohne diese Pause in meinem Leben hätte ich mich niemals so in die Meditation vertiefen können", erzählt die Schriftstellerin aus Myanmar (Burma). "Dadurch habe ich das eigene Selbst und damit das Universum besser verstehen gelernt... weiter




Internationaler Yoga-Tag

Sonnengrüße aus Wien1

  • Am 21. Juni wird erstmals der Internationale Yoga-Tag begangen. Viele Veranstaltungen und Gratis-Yoga.

Wien. Vikram Yoga bei schweißtreibenden 40 Grad. Curvy Girls Yoga für füllige Frauen. Beim akrobatischen Acro Yoga schwebt man, auf Füßen oder Händen eines Partners, durch die Lüfte. Fließend, fast tänzerisch, mutet Vinyasa Flow Yoga an. Yoga-Neulinge haben es nicht leicht... weiter




Meditation im Baumarkt: Gabriela Benesch (r.) und Erich Furrer. - © Fritz Nowopacky

Kabarett

Die spirituelle Erleuchtung aus dem Baumarkt

  • Gabriela Benesch und Erich Furrer mit ihrem neuen gemeinsamen Programm "Hilfe, wir sind erleuchtet".

Dass am Beginn des Programms zuerst die Seelen der früheren Zuschauer vertrieben werden müssen, bevor die Seelen des neuen Publikums Platz nehmen können, versteht sich bei einem Kabarett rund ums Thema Selbstfindung, Schamanismus und Meditation ja wohl von selbst. Denn anders kann die Energie an diesem Abend nicht fließen... weiter




Willkommen in Rishikesh. - © Viola Bauer

Indien

Die Stadt der Yogis

  • In Rishikesh treffen hinduistische Pilger auf Suchende aus dem Westen.

weiter




Drogen

Jede Kultur hat ihren Rausch8

  • Sich zu berauschen ist ein archaisches Bedürfnis des Menschen. Warum man sich berauscht, hatte früher allerdings ganz andere Gründe.

Wien. Indianer kauen Coca-Blätter. Derwische (Angehörige einer muslimischen asketisch-religiösen Ordensgemeinschaft) drehen sich stundenlang im Kreis. Katholiken versammeln sich zum monoton gemurmelten Gebet. Das Ziel dahinter ist das gleiche. Man will eine Art meditative Trance herbeiführen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung