• 25. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un formuliert seine Bedingungen für den Atomausstieg seines Landes. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Nordkorea-Gipfel

Kim stellt Bedingungen11

  • Der nordkoreanische Diktator hat die Einladung nach Washington angenommen.

Pjöngjang. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat wenige Stunden nach Unterzeichnung der historischen Vereinbarung mit US-Präsident Donald Trump eine Bedingung für den geforderten Verzicht auf Atomwaffen formuliert. Die "Denuklearisierung" hänge vom Ende der Feindschaft ab, sagte Kim nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA... weiter




Kim Jong-un und Donald Trump bei der Unterzeichnung der Abschlusserklärung. - © APAweb, afp, Saul LoebAnalyse

Nordkorea-Gipfel

Trump spielt auf Risiko19

  • Bei seinem Gipfeltreffen mit Kim Jong-un lässt sich Donald Trump auf eine sehr schwammige Abschlusserklärung ein. Es wird sich weisen, ob der US-Präsident damit Frieden stiftet - oder sich über den Tisch ziehen hat lassen.

Singapur/Wien. "Fantastisch, großartig, wunderbar." US-Präsident Donald Trump war den ganzen Tag nicht um Superlative verlegen: Während der Fototermine mit Kim Jong-un, bei kurzen Zwischenstatements, und auch die abschließende Pressekonferenz hielt Trump in der typischen Trump-Diktion ab... weiter




Trump beim Boarding der Air Force One. - © AP

Nordkorea-Gipfel

Vom "Raketenmann" zur "großen Persönlichkeit"3

  • Der Gipfel in Singapur war vor allem in atmosphärischer Hinsicht interessant. Denn auf einmal sind Trump und Kim beste Freunde.

Singapur. Eine belastetere Vorgeschichte hätte es wohl kaum geben können. Als Donald Trump am 17. September 2017 in New York sein erste Rede vor der UN-Vollversammlung hielt, hatte der US-Präsident für Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un nichts als bissigen Spott über... weiter




Nach dem Gipfel gibt Trump eine Pressekonferenz, in der er weitere Details der Vereinbarungen mit Nordkorea bekannt gibt. - © APAweb/AFP, Saul LoebVideo

Nordkorea-Gipfel

Korea-Krieg soll "bald enden"13

  • Das historische Treffen ist vorbei: Nordkorea verpflichtet sich zu kompletter Denuklearisierung.

Singapur. Das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ist nach etwas mehr als acht Stunden vorbei. Nach Kim verließ am Dienstagnachmittag (Ortszeit) auch Trump das Hotel "Capella" auf der Insel Sentosa, wo der erste Gipfel in der Geschichte beider Nationen stattgefunden hatte... weiter




Studenten in Seoul hoffen auf ein erfolgreiches Treffen zwischen Trump und Kim Jong-un. - © ap/Lee Jin-man

Nordkorea-Gipfel

Kim Jong-un - "überraschend lustig"4

  • Studierende an Südkoreas Elite-Universität haben erstmals ein Austauschprogramm mit Pjöngjang vorgeschlagen. Zunächst warten sie jedoch auf die Genehmigung ihrer eigenen Regierung.

Seoul. Als Kim Jong-un am 27. April die steinerne Treppe der Panmun-Halle zur innerkoreanischen Grenze heruntersteigt, sitzt Shin Jae-yong in der graugefliesten Aula seiner Studentenversammlung. Der 24-Jährige ist an der Seouler Nationaluniversität immatrikuliert, der Elitekaderschmiede des Landes... weiter




Nordkorea-Gipfel

Gipfel-Insel Sentosa: "Ruhe und Frieden" oder "Insel des Todes"?3

  • Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump treffen heute im Luxushotel Capella in Singapur aufeinander.

Singapur. (apa/afp/dpa) Das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un findet auf einer Insel statt: auf der Insel Sentosa im Süden von Singapur. Wörtlich übersetzt heißt dies Ruhe oder Frieden, was zu den Zielen des Gipfels ganz gut passt. Allerdings heißt die Insel erst seit 1972 so... weiter




Optimistisch waren Trump und Kim bei ihrer Ankunft in Singapur. - © WZ-Illustration: Irma TulekLive-Stream

Nordkorea-Gipfel

Geopolitischer Poker mit mehr als nur zwei Spielern7

  • Die Nordkorea-Krise wird alleine mit einem Gipfel kaum zu lösen sein. Dafür sind die Interessen der einzelnen Mitspieler zu verschieden.

Singapur/Wien. Es war wohl mehr Impuls als Überlegung: Als Donald Trump Anfang März die Einladung von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zu einem Treffen erhalten hatte, soll er laut US-Medien schnell und spontan zugesagt haben - ohne viel zu überlegen oder sich allzu sehr mit Beratern abzusprechen... weiter




Kim Jong-un spricht vor Militärs. Offenbar hat Nordkoreas Diktator in der Armee Personalrochaden vorgenommen. - © reuters/kcna

Atomstreit

Erwartungen werden vor Nordkorea-Gipfel gedämpft1

  • Dass Trump und Kim bei ihrem Treffen eine Einigung erzielen, ist unwahrscheinlich. Das räumt mittlerweile selbst der US-Präsident ein.

Washington/Pjöngjang. (klh) Nichts Genaues weiß man nicht. Offenbar hat Nordkoreas Führer Kim Jong-un drei führende Militärvertreter ausgetauscht. Dass Kim Su-gil zum Direktor des mächtigen militärischen Politbüros ernannt wurde, ist gesichert, schließlich haben das die staatlichen nordkoreanische Medien berichtet... weiter




US-Soldaten in Südkorea geben Salutschüsse ab. Die Präsenz der US-Armee ist ein ständiger Zankapfel zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea. - © afp/Jung Yeon-je

Nordkorea-Gipfel

Ja, nein, vielleicht6

  • Um den Gipfel von US-Präsident Trump mit Nordkoreas Staatschef hat sich ein Verwirrspiel entsponnen.

Washington/Wien. Ja, nein, vielleicht doch, vielleicht doch nicht: Um den Gipfel von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Staatsführer Kim Jong-un hat sich ein Verwirrspiel entwickelt, das in der internationalen Diplomatie seinesgleichen sucht. Zunächst hatte Trump das Treffen abgesagt, um nur einen Tag später zu verkünden... weiter




Südkoreanische Zeitungen berichten vom abgesagten Gipfel. Die Regierung in Seoul zeigt sich über die erneute Annäherung zwischen den USA und Nordkorea erfreut. - © APAweb / AP, Ahn Young-joon

Nordkorea-Gipfel

Chancen auf Nordkorea-Gipfel steigen

  • US-Präsident Trump spricht von "produktiven Gesprächen" mit Pjöngjang. Nordkorea zeigt sich offen.

Washington/Seoul. Die Chancen auf ein baldiges Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sind weiter gestiegen. Trump erklärte am späten Freitagabend über Twitter, es habe sehr produktive Gespräche mit Nordkorea darüber gegeben, sich doch zu treffen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter