• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Grund des "Heurigen Binder" am Gallitzinberg wird verkauft. - © Shukoor

Ottakring

Spekulationen um "a guade Adress’"48

  • Für 1,7 Millionen Euro wird Heuriger im Schutzgebiet am Gallitzinberg angeboten. Könnte eine Umwidmung in Bauland erfolgen?

Wien. Bodenständige Küche und ein herrlicher Blick über Wien: Sie zeichneten den Heurigen "Zum Binder" am Gallitzinberg in Ottakring aus. "A guade Adress’" sei das Lokal gewesen, meint ein Mann, der es immer wieder besucht hat. Doch mit Wein trinken und in die Ferne blicken ist es nun vorerst vorbei. Die Pforten des Heurigen sind geschlossen... weiter




zoomvp.at

Althangrund

Vassilakou stoppt Widmungsverfahren9

  • Konzept zur Neugestaltung des Areals rund um den Franz-Josefs-Bahnhof wird überarbeitet.

Wien. Das Konzept zur Neugestaltung des Areals rund um den Kaiser-Franz-Josefs-Bahnhof wird überarbeitet. Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) ließ das Widmungsverfahren stoppen, nachdem sich die Alsergrunder Bezirksvertretung einstimmig dagegen ausgesprochen hatte... weiter




Stadtentwicklung

Zu hoch geplant10

  • Alsergrunder Bezirksparteien votierten einstimmig gegen Bebauungspläne der Stadt.

Wien. Nun lehnte auch der Bezirk die Bebauungspläne ab. Einstimmig votierten die Alsergrunder Parteien gegen den vorgeschlagenen Flächenwidmungsplan der MA 21 (Stadtteilplanung und Flächennutzung). Es geht um die Neugestaltung des Areals um den Franz-Josefs-Bahnhof. Oberhalb des Bahnhofs soll ein Hochpark mit Hochhäusern entstehen... weiter




Mit dem Heumarkt-Projekt geht Volksanwältin Brinek hart ins Gericht. - © apa/Isay Weinfeld&Sebastian Murr

Heumarkt

"Wunschwidmung für Investor"26

  • Volksanwaltschaft stellt beim Heumarkt-Projekt Missstände in der Verwaltung der Stadt Wien fest, Vassilakou wehrt sich.

Wien. Die Volksanwaltschaft hat ihr Prüfverfahren bezüglich des Wiener Heumarkt Projektes nunmehr abgeschlossen. Das Ergebnis stellt der Stadt Wien kein gutes Zeugnis aus: Volksanwältin Gertrude Brinek erklärte am Donnerstag, dass die Verfahren für den geplanten Hochhausbau nicht der Wiener Stadtverfassung entsprechen... weiter




Viele Personen, viele Ideen: Diskussion mit Zuna-Kratky, Blümel, Moderatorin, Giesswein und Horx-Strathern. - © photonews.at/G. Schneider

Stadtentwicklung

Geht es auch ohne Bürgermeister?5

  • Was eine zukunftsfitte Stadt ausmacht, wurde bei einer Veranstaltung des ÖVP-nahen Stadtforums diskutiert.

Wien. Sechs Faktoren sind es, die künftig darüber entscheiden werden, ob sich eine Stadt positiv entwickelt oder nicht, erklärte die Trendforscherin Oona Horx-Strathern bei einer Podiumsdiskussion, die vom ÖVP-nahen Stadtforum und der Stadtakademie organisiert wurden... weiter




In Aspern soll ab 2018 ein neues Quartier wachsen. - © Schreinerkastler

Aspern

Seestadt wächst weiter13

  • Bis 2020 sollen im Stadtentwicklungsgebiet in Aspern knapp 1000 neue Wohneinheiten entstehen.

Wien. Noch wirkt die Seestadt Aspern ziemlich ausgestorben, doch sie wächst und soll bald schon ein neues Quartier bekommen. Ab Herbst 2018 wird im Stadtteil nordöstlich des Sees die nächste Bau-Etappe starten - das gaben am Dienstag Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bürgermeister Michael Häupl und der Bezirkschef der Donaustadt, Ernst Nevrivy... weiter




Marc Diebäcker ist Politikwissenschafter und Sozialraumexperte mit dem Schwerpunkt soziale Stadtentwicklung am Department Soziales der FH Campus Wien. - © FH Campus Wien, office@ludwigschedl.com

Gastkommentar

Neue Zielgebiete der Stadtentwicklung10

  • Gastkommentar: Sozial gerechtes Städtewachstum entscheidet sich in der Peripherie.

Wenn Städte wachsen, sind meist Wirtschaftswachstum, ökonomische Innovationen, technische Errungenschaften oder Bevölkerungszuwachs gemeint. Die Stadt selbst erscheint dann als Akteurin, die mit anderen Metropolen im Wettbewerb steht und sich als attraktives Unternehmen positioniert... weiter




Nur die Kirche überragt die Häuser im alten Ortskern. Vasari

Oberlaa

"Sie haben uns gefunden"219

  • Mit der U1-Verlängerung wird Oberlaa Teil der Stadt. Das freut nicht alle Bewohner dort.

Wien. In Oberlaa ist die Welt noch in Ordnung. Hier hat alles seinen Platz, seine Richtigkeit. Das gibt Sicherheit. In Oberlaa reiht sich ein einstöckiges Haus neben das andere, überragt nur von der Kirche auf dem Hauptplatz. Jeder kennt jeden, man ist unter sich. Es wird ausschließlich Deutsch gesprochen... weiter




U1-Verlängerung

"Sie haben uns gefunden"

  • Oberlaa ist ein Dorf. Darauf sind seine Bewohner stolz. Deswegen leben sie in diesem Teil Favoritens. Nun wird sich das ändern. Mit der U1-Verlängerung werden sie Teil der Stadt. Was sie nicht erfreut. Auf eine Krautroulade beim Dorf-Wirt.

Wien. In Oberlaa ist die Welt noch in Ordnung. Hier hat alles seinen Platz, seine Richtigkeit. Das gibt Sicherheit. In Oberlaa reiht sich ein einstöckiges Haus neben das andere, überragt nur von der Kirche auf dem Hauptplatz. Jeder kennt jeden, man ist unter sich. Es wird ausschließlich Deutsch gesprochen... weiter




Das Grün in der Per-Albin-Hansson-Siedlung könnte bald mehr werden. Die Bewohner können ihre Wünsche einbringen. - © Ludwig Schedl

Per-Albin-Hansson-Siedlung

70 Jahre Stadt in der Stadt7

  • Die Bewohner der Per-Albin-Hansson-Siedlung entwickeln ihren Gemeindebau auch selbst weiter.

Wien. 6000 Wohnungen mit rund 14.000 Bewohnern leben hier heute — in der Per-Albin-Hansson-Siedlung in Favoriten könnte beinahe die gesamte Bevölkerung Eisenstadts untergebracht werden. Die Stadt in der Stadt zählt zu den bedeutsamsten des sozialen Wiener Städtebaus in der Nachkriegszeit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung