• 10. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Etwa tausend thailändische und internationale Journalisten berichteten vor Ort von der Rettung. - © APAweb / AP Photo, Sakchai LalitVideo

Höhlendrama

Jubel nach Rettung in Thailand23

  • Die Welt atmet auf: Alle Kinder und ihr Trainer sind von Spezialtauchern ins Freie gebracht worden.

Chiang Rai/Bangkok. Das Höhlendrama von Thailand ist nach 17 Tagen Zittern und Bangen glücklich zu Ende gegangen: Alle zwölf Spieler der Fußball-Jugendmannschaft und ihr Trainer sind gerettet. Die letzten fünf Eingeschlossenen - darunter auch ein Elfjähriger, der jüngste - wurden am Dienstag von Spezialtauchern ins Freie gebracht... weiter




Beschilderung zur Tham Luang Höhle in der nördlichen Provinz Chiang Rai in Thailand. - © APAweb / Reuters, Soe Zeya Tun

Thailand

Achter Jugendlicher aus Höhle gerettet6

  • Gefährlichster Abschnitt der Rettungsaktion wurde laut "Bangkok Post" bewältigt.

Chiang Rai. In Thailand sind nach Medienberichten am Montag vier weitere Buben aus der überfluteten Höhle geborgen und per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Damit sind noch vier Burschen, Mitglieder eines Fußball-Jugendteams, und ihr Betreuer eingeschlossen. Vier Jugendliche waren am Sonntag gerettet worden... weiter




Vier von zwölf Jungen konnten bereits befreit werden. Rettungswagen stehen vor der Höhle bereit. - © APAweb, afp, Lillian Suwanrumpha

Höhlendrama

Rettungsaktion: Erste Buben befreit12

  • Die äußerst gefährliche Rettungsaktion ist angelaufen. Wie lange sie dauert, ist noch nicht absehbar.

Chiang Rai. Mehr als zwei Wochen waren sie in einer überfluteten Höhle eingeschlossen, nun gab es überwältigende Neuigkeiten von der thailändischen Junior-Fußballmannschaft: Wenige Stunden nach Beginn der Rettungsaktion befanden sich vier Buben in ärztlicher Behandlung, wie Einsatzleiter Narongsak Osotthanakorn am Sonntagabend (Ortszeit) sagte... weiter




Handgeschriebene Briefe der eingeschlossenen Jungen. - © APAweb, Thai Navy Seal, Reuters

Thailand

"Macht euch keine Sorgen"4

  • Die in der Höhle eingeschlossenen Buben schrieben Briefe an ihre Familien. Laut Gouverneur sei Rettung möglich.

Chiang Rai. Die seit zwei Wochen in einer thailändischen Höhle festsitzenden Jugendlichen haben sich in einem bewegenden Brief an ihre mitbangenden Familien gewandt. "Macht euch keine Sorgen, wir sind alle stark" - so steht es auf einem handbeschriebenen Zettel... weiter




"Am Anfang haben wir gedacht, dass die Kinder lange bleiben können", sagte Navy-Seal-Kommandeur Apakorn vor Journalisten. "Aber die Lage hat sich geändert, die Zeit ist mittlerweile begrenzt." - © APAweb / Reuters, Athit Perawongmetha

Höhlendrama

Buben in Thailand nicht bereit für Tauchgang3

  • Der Tod eines Rettungstauchers und der steigender Zeitdruck trüben die Hoffnung auf Rettung.

Bangkok. Die in einer Höhle in Thailand festsitzenden Buben werden vorerst nicht selbst ins Freie tauchen können. Die Fußballmannschaft und ihr Trainer seien noch nicht bereit für den komplizierten Tauchgang, sagte der Leiter der Rettungsaktion, Narongsak Osottanakorn, am frühen Samstagmorgen... weiter




Seit 23. Juni sitzen die Jungfußballer in der Höhle fest. Bisher sind sie wohlauf. - © APAweb / AP Photo, Tham Luang Rescue Operation Center

Höhlendrama

Regen könnte Bergung erschweren2

  • Prognostizierte Regenfälle besorgen Angehörige und Retter in Thailand. Die Zeit drängt.

Bangkok. Die Rettung des lange vermissten Fußballteams wird zum Wettlauf mit der Zeit. Ab Freitag sind erneut Regenfälle prognostiziert. Höhere Wasserpegel in der Höhle erschweren die Arbeit der Retter drastisch, überflutete Kammern verkomplizieren die Bergung... weiter




Angesichts der erwarteten Niederschläge arbeiten die Retter nach wie vor mit Hochdruck. - © afpVideo

Höhlendrama

Tauchen oder pumpen?6

  • Die vermissten Jugendfußballer müssen nach ihrer Entdeckung weiter warten.

Bangkok. Die in einer Höhle im Norden Thailands eingeschlossenen Jugendfußballer sind von Tauchern lebend entdeckt worden - doch auf ihre Rettung aus dem überfluteten Höhleninneren müssen sie warten. Es werde am Dienstag noch nicht möglich sein, die zwölf Buben und ihren Trainer zu bergen, sagte der Gouverneur der Provinz Chiang Rai... weiter





Werbung