• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Judith Belfkih ist stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Frei oder willig?39

Wie frei der freie Wille nun sei - oder auch nicht -, das war über Jahrhunderte eine vorwiegend philosophische Debatte. Die zentrale Frage lautete dabei meist: Tut der Mensch, was er will? Oder will er (nur), was er tut? Der Unterschied zwischen beiden Optionen mag auf den ersten Blick klein erscheinen... weiter




Die SPÖ fordert eine Rücknahme der neuen Arbeitszeitregelung. - © APAweb, Roland SchlagerVideo

Arbeitszeit

Regierung verteidigt 12-Stunden-Tag4

  • ÖVP und FPÖ sind weiterhin davon überzeugt. Geschlossene Kritik kommt von der Opposition.

Wien. Die Regierung ist unverändert von der Arbeitszeitflexibilisierung überzeugt und sieht durch die erst jüngst umgesetzte Maßnahme den Standort gestärkt. Wie Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) in der Beantwortung des "Dringlichen Antrags" der SPÖ betonte, würden auch die Arbeitnehmer profitieren... weiter




Warnstreik bei der Firma Collini in Wien-Floridsdorf: Die Belegschaft ist motiviert. - © Stanislav Kogiku

Metaller-KV

Warnstreiks als "Nadelstiche"17

  • Die Gewerkschaft bleibt dabei: Fünf Prozent Lohnerhöhung - sonst wird ganztägig gestreikt.

Wien. An die 1700 Arbeiter beschäftigt die Firma Collini österreichweit, über 120 sind es am Standort Wien im 21. Gemeindebezirk. Um Punkt 13 Uhr wird vor den Werkstoren - Collini ist auf Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen spezialisiert - der Warnstreik "angeblasen"... weiter




Sozialministerin Hartinger-Klein spricht von "ein paar schwarzen Schafen". - © apa/Herbert Pfarrhofer

Arbeitszeitgesetz

Dauerkrämpfe mit 12-Stunden-Tag13

  • Arbeitsinspektoren sollen Kontrolle verstärken. Arbeiterkammer sieht für sie keine Handhabe.

Wien. "Es sind ein paar schwarze Schafe, die werden wir auch in den Griff kriegen." Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) sieht derzeit keine Notwendigkeit, das neue Arbeitszeitgesetz zu verschärfen. Dieses erlaubt seit Anfang September den Zwölf-Stunden-Tag, wenn Arbeitnehmer freiwillig dazu bereit sind... weiter




Die PRO-GE fordert höhere Überstundenzuschläge als bisher. - © APAweb/Hans Klaus TechtVideo

Lohnverhandlungen

Metaller fordern Lohnplus von fünf Prozent31

  • "Wir wissen das ist eine stolze Forderung", sagen die Arbeitnehmer. Die Arbeitgeber können sie "nicht nachvollziehen".

Wien. Die KV-Verhandlungen der Metaller sind am Donnerstag mit einer kräftigen Gehaltsforderung der Gewerkschaften an die Metallindustrie losgegangen. Die Produktionsgewerkschaft PRO-GE und die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA-djp) fordern von den Arbeitgebervertreten eine Lohnerhöhung von 5 Prozent sowohl für die Mindestlöhne wie auch die... weiter




"Wir lassen uns nicht auseinander dividieren, wir leben Solidarität", so ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian. - © APAweb / Herbert Neubauer

12-Stunden-Tag

ÖGB macht mobil: "Holen wir uns das zurück"

  • Der Gewerkschaftsbund holt zum Gegenschlag aus.

Wien. Der Gewerkschaftspräsident beschwor zu Beginn die Vergangenheit. Auf den Tag genau vor 60 Jahren am 18. September 1958 haben Bergleute im steirischen Köflach im Kampf um die 45-Stunden-Woche für eine Stunde die Arbeit niedergelegt. 1959 gab es die 45-Stunden-Woche im Kollektivvertrag als Etappe zur 40-Stunden-Woche... weiter




Fabian Eder ist Regisseur, Autor und Filmproduzent. Er ist Vorstandsvorsitzender der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden und Obmann des Dachverbandes der österreichischen Filmschaffenden. - © privat

Gastkommentar

Die Filmbranche als mahnendes Beispiel176

  • Alle diskutieren den 12-Stunden-Tag - wir kennen ihn.

Film ist ohne flexible Arbeitszeit nicht möglich. Wer zum Film geht, entscheidet sich für Flexibilität. Die meisten von uns wollen auf diese Flexibilität nicht verzichten, sie wollen aber auch nicht dafür bestraft werden. In unserer Branche wurden in den vergangenen Jahrzehnten gravierende Fehler gemacht, nicht absichtlich... weiter




Protest gegen den 12-Stunden-Tag in Wien. - © APAweb, Roland Schlager

Arbeitsrecht

Firma will Überstunden erst ab 13. Stunde zahlen46

  • Die Arbeiterkammer spricht von "Lohnraub" und "Ausbeutung".

Wien. Ein von Wien aus tätiges internationales Handelsunternehmen mit 150 Mitarbeitern hat eine neue Gleitzeitvereinbarung zur Unterschrift vorgelegt, wonach aus bisherigen Überstunden normale zuschlagsfreie Stunden werden, die nur als Gleitzeit freigenommen werden können... weiter




Martin Risak ist ao. Universitätsprofessor am Institut für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Wien und unter anderem Vorsitzender des Senates II der Gleichbehandlungskommission. Er berät unter anderem den Europäischen und den Österreichischen Gewerkschaftsbund. - © privat

Gastkommentar

Arbeitszeitbeschränkung ist Lebenszeitverlängerung25

  • Der 12-Stunden-Tag und die Frage der gerechten Verteilung von selbstbestimmter Lebenszeit innerhalb einer Gesellschaft.

Der Begriff der Gerechtigkeit ist so unglaublich vielschichtig, dass er, wird nicht behutsam und differenziert damit umgegangen, bestens für geradezu alle Zwecke instrumentalisiert werden kann. Gerechtigkeit ist so zu einem politischen Kampfbegriff geworden, der als Superwaffe immer dann zum Einsatz kommt... weiter




12-Stunden-Tag

Bundesrat stimmte für neue Höchstarbeitszeit13

Wien. Die neuen Regeln für die Höchstarbeitszeit haben am Donnerstag auch den Bundesrat passiert. Der Abstimmung vorangegangen war eine für die Länderkammer ungewöhnlich hitzige Debatte, wobei sich die SPÖ noch einmal - vergebens - für eine Zurückweisung an den Nationalrat stark machte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung