• 18. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Militärparade am 14.7.2017 in Paris beeindruckte Trump derart, dass er eine solche auch für sich haben wollte. - © APAweb / AFP, Christophe Archambault

US-Militär

Trumps Militärparade aus Kostengründen verschoben2

  • Der US-Präsident wollte so eine pompöse Schau, wie es sie in Frankreich gibt.

Washington. Es sollte so pompös werden wie am französischen Nationalfeiertag - doch jetzt wird die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade erst einmal verschoben. Wie das Pentagon am Donnerstag mitteilte, soll die Parade nicht mehr heuer stattfinden. Die Ankündigung folgte auf Kritik an den ausufernden Kosten... weiter




Hans-Paul Nosko, geboren 1957, lebt als Journalist und Glossist in Wien.

Glossen

Mignons Abschied

Wer einmal in die Gegend rund um das Rhône-Delta gekommen ist, kennt das allgegenwärtige Thema dieser Region: den Camargue-Stier. Kleiner und wendiger als sein spanischer Verwandter, ist er auch in den Städten überall präsent. Er wird durch die Straßen getrieben... weiter




Strand-Bibliothek in Etretat. - © APAweb/ AFP, TRIBALLEAU

Lese-Stützpunkt

Schmökern zwischen Schwimmen und Sonnenbad

  • An Frankreichs Küsten gibt es immer mehr Strand-Bibliotheken.

Le Havre. Auch am Strand zu liegen, kann bei der gegenwärtigen Hitze ziemlich kräftezehrend sein. Wer in Frankreich eine Pause braucht vom Sonnenbaden, aber auch erst einmal genug vom Schwimmen hat, für den könnte ein Besuch in einer der neuen Strand-Bibliotheken genau das Richtige sein... weiter




Widerstand mit literarischen Mitteln: Dominique Manotti. - © Thomas Dorn/laif/picturedesk.com

Literatur

Die dunkle Seite der Macht10

  • Dominique Manotti, die Grande Dame des französischen "Roman noir", inszeniert die Übernahme des Konzerns Alstom durch General Electric als packenden Krimi.

"Ich höre schon die Seufzer: Wirtschaft? Zu kompliziert für mich. Falsch. Die Wirtschaft ist ganz leicht zu verstehen. Sie funktioniert wie ein Computerspiel. Ich werde Ihnen das beweisen." So kündigt Dominique Manotti ihren neuen Roman "Kesseltreiben" auf ihrer Homepage an... weiter




Das französische Parlament stimmte für die Gesetzesverschärfung. - © APAweb / AFP, Gerard Julien

Frankreich

Härtere Strafen für Kinderschänder2

  • Übergriffe auf der Straße können mit einem sofortigen Bußgeld geahnet werden.

Paris. Sexistische Belästigung und Sex mit Minderjährigen wird in Frankreich künftig härter bestraft. Nach dem Senat votierte am Mittwochabend auch die Nationalversammlung - ohne Gegenstimme - für eine entsprechende Gesetzesverschärfung. Wer andere auf der Straße belästigt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Versöhnung von oben15

Am Dienstag hat die französische Nationalversammlung ein Wahlversprechen von Staatspräsident Emmanuel Macron apportiert, indem die Abgeordneten ein komplettes Verbot sämtlicher internetfähiger Geräte in der Schule für alle 3- bis 15-jährigen Schüler beschlossen. Dass seit 2010 ein Handyverbot in Kraft ist, störte niemanden... weiter




Das Handyverbot - ein Wahlkampfversprechen von Präsident Emmanuel Macron- wird nach den Sommerferien an Vorschulen, Volksschulen und weiterführenden Schulen gelten. - © APAweb/AFP/Getty Images, Spencer Platt

Frankreich

Kein Telefonieren mehr in Klassenzimmer7

  • Umfassendes Handyverbot an französischen Schulen soll nach den Sommerferien gelten.

Paris. In Frankreich gilt künftig an Schulen ein umfassendes gesetzliches Handyverbot. Abgeordnete der Regierungspartei La Republique en Marche und Liberale stimmten in der Nationalversammlung für die Regelung, während Vertreter linker und konservativer Parteien sich enthielten... weiter




Emmanuel Macron mit seinem früheren Sicherheitsmann Alexandre Benalla. Benalla war unter anderem mit für die Sicherheit Macrons auf Reisen verantwortlich. - © APAweb / Reuters, Philippe Wojazer

Benalla-Affäre

Macron nimmt Verantwortung auf sich

  • Macrons Sicherheitsmann Benalla soll bei einer Demo gewaltsam gegen einen Mann vorgegangen sein.

Paris. Im Skandal um die Prügelattacke seines Ex-Sicherheitsmitarbeiters hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron die Verantwortung übernommen - allerdings nicht öffentlich. "Der Verantwortliche, der einzig Verantwortliche, bin ich und ich allein", sagte Macron am Dienstag bei einem Treffen mit Abgeordneten seiner Partei La Republique en Marche... weiter




Frankreich

Femen-Mitgründerin tot aufgefunden4

  • Oksana Schatschko hinterließ einen Abschiedsbrief.

Paris. Eine Mitgründerin der Frauenrechtsgruppe Femen ist tot in ihrer Pariser Wohnung gefunden worden. Bei der Ukrainerin Oksana Schatschko wurde am Montag ein Abschiedsbrief gefunden, wie Femen-Aktivistinnen mitteilten. "Wir trauern gemeinsam mit ihrer Familie und ihren Freunden", schrieb Anna Guzol auf Facebook... weiter




An Macrons Seite war Benalla schon im Präsidentschaftswahlkampf Anfang des Vorjahres. - © APAweb / Reuters, Regis Duvignau

Frankreich

"Lärmendes Schweigen"3

  • Macron steht zunehmend in der Kritik, seit brutale Videos seines Sicherheitsbeauftragten auftauchten.

Paris. Mit ihm würden sie ein Ende haben, die Skandale und Affären um Regierungsmitglieder oder -mitarbeiter, die ein übles Licht auf die Politik werfen und von den eigentlichen Problemen des Landes ablenken. Das hatte Emmanuel Macron bei seiner Wahl zum französischen Präsidenten vor gut einem Jahr versprochen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung