• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Provenzalische Schuld von Sophie Bonnet

Krimi

Entführungsschnitzeljagd

  • Der fünfte Fall von Sophie Bonnets französischem Dorfpolizisten Pierre Durand ist der bisher persönlichste.

Da möchte Dorfpolizist Pierre Dutand endlich einmal traute Zweisamkeit mit seiner geliebten Charlotte verbringen und einen Kurzurlaub machen - und dann das: Kurz vor der Abfahrt verschwindet die Frau des Bürgermeisters unter dubiosen Umständen, und weil der Ortschef plötzlich hauptverdächtig ist, fleht er Pierre um Hilfe an... weiter




Literatur

Das Glück ist gewöhnlich und diskret5

  • Velibor Čolić’ autobiographischer Roman "Die Welt ist ein großer Flipper".

"Um nach einem Krieg zu schreiben, muss man an die Literatur glauben. Glauben, dass das Schreiben Mechanismen wieder in Gang setzen kann, die man beim Griff zu den Waffen außer Kraft gesetzt hatte." Velibor Čolić glaubt an die Literatur... weiter




Céline gilt als Vorzeigeautor der Moderne. Das renommierte Verlagshaus Gallimard will nun seine antisemitischen Schriften neu verlegen. - © APAweb/AFP, BONAVENTURE

Frankreich

Streit um Veröffentlichung antisemitischer Texte Célines1

  • Premierminister Philippe plädiert für eine kommentierte Veröffentlichung.

Paris. Die geplante Veröffentlichung von antisemitischen Texten aus den 30er-Jahren hat in Frankreich für einen heftigen Streit gesorgt. Dabei geht es um drei antisemitische Pamphlete des Romanautors Louis-Ferdinand Céline (1894-1961), die das renommierte Verlagshaus Gallimard neu herausbringen will... weiter




Die Türme von Cluny tastete Napoleon nicht an, der sonst wenig Respekt vor dem Kloster zeigte. - © Haase

Architektur

Verbindungen zum Kosmos1

  • In der Franche-Comté und im Burgund führen alte und neue sakrale Architektur an die Wurzeln französischen Seins.

Seit 1. Januar 2016 ist es so weit: Die bisherigen französischen Regionen Franche-Comté und das Burgund bilden eine große gemeinsame Region. Die Franche-Comté, die an die Schweiz grenzt, ist traditionell etwas stärker deutsch geprägt als das Burgund mit seiner bukolischen Landschaft, den vielen Schlössern und dichten Wäldern... weiter




Prägnante und wichtige Stimme in der französischen Gegenwartsliteratur: Virginie Despentes. - © Samson/afp

Literatur

Tief gefallen9

  • Virginie Despentes gibt in ihrem Roman "Das Leben des Vernon Subutex" Nachhilfestunden in relevanter literarischer Gesellschaftskritik.

Punks, Prostituierte, Kriminelle und gesellschaftliche Randgruppen bildeten das bevorzugte Figurenensemble ihrer ersten Veröffentlichungen. Mit ihren Romanen "Baise-moi - Fick mich", "Teen Spirit" und "Pauline und Claudine" wurde die 1969 in Nancy geborene Virginie Despentes zu einer literarischen Ikone der französischen Subkultur... weiter




- © Leonardo Cendamo/ Imago

Interview

"Ich bin Katholik mit einem
heidnischen Hang"
7

  • Der französische Schriftsteller Pierre Michon bekennt seine sprachliche Doppelprägung, erläutert seine Sicht auf Vaterschaft, Kunst und Religion, erzählt von seinem Filmdebüt - und von seinem Twitter-Double.

"Wiener Zeitung": Monsieur Michon, in einem Interview mit dem "Nouvel Observateur" haben Sie einmal gesagt: "Mit einem Journalisten zu reden, scheint mir das Gegenteil zu dem, weshalb man schreibt." Warum das Gegenteil? Pierre Michon: Nicht unbedingt das Gegenteil... weiter




Die gefährliche Pointe de Penmarc’h: Hauchte Tristan hier sein Leben aus? - © Robert Bressani

Literatur

Kelten, Klippen und Kraken3

  • Die wilde Schönheit und das mächtige Kulturerbe der Bretagne schlagen sich in einer vielseitigen literarischen Topografie nieder.

Die Bretagne ragt als immense Landspitze in den Ozean, doch sie hat zwei Gesichter: während ungestüme Elementarkräfte das Leben und die Natur an ihren Rändern bestimmen, wird ihr Inneres durch verträumte Wälder und Heidelandschaften geprägt. Freilich: stärker als der Zauber des "Waldlandes" (breton... weiter




"Erstaunliche Reisende": 200 Autoren beim Empfang im Rathaus von Saint-Malo. - © Waldinger

Literatur

Destination Weltfranzösisch2

  • Beim Literaturfestival "Étonnants Voyageurs" im bretonischen Saint-Malo wurde die Welt erzählt - und zu deren Verbesserung aufgerufen.

"Grauer Bahnhof im Morgengrau’n": An der Pariser Gare Montparnasse kommt einem leicht Bécauds Chanson "So viele Züge gehn" in den Sinn. Denn das Bahnhofsgebäude punktet nicht eben mit Atmosphäre, sondern mit Funktionalität. Der Beiname der hier abfahrenden Hochgeschwindigkeitszüge fügt der prosaischen Architektur allerdings eine poetische... weiter




Gilles Kepel - sein Name steht auf einer Todesliste. - © Wikipedia

Sachbuch

Islamophobie ist ein Kampfbegriff8

  • Gilles Kepel analysiert in "Der Bruch" die islamistische Gefahr nicht nur für Frankreich.

Die Politiker in Europa sind, was Macht und Verbreitung des islamistischen Terrors betrifft, süchtig nach Beruhigungspillen. Zuletzt ließ sie die Euphorie über den Wahlsieg Emmanuel Macrons beinahe übersehen, dass ein Drittel der Wähler in Frankreich für den Front National gestimmt hat... weiter




"Ziel muss es sein, neue Spaltungen zu schaffen", meint Schriftsteller Edouard Louis. - © Joel Saget/afp

Literatur

"Wenn meine Mutter zeigen will, dass sie existiert, wählt sie Le Pen"27

  • Der französische Schriftsteller Edouard Louis über seine Kindheit, die Versäumnisse der Linken und soziale Ausgrenzung.

"Wiener Zeitung": In Ihrem Heimatdorf Hallencourt haben im zweiten Durchgang der Präsidentschaftswahl fast 55 Prozent Marine Le Pen gewählt. Warum? Edouard Louis: In manchen Nachbardörfern bekam Le Pen sogar 60 bis 70 Prozent der Stimmen. Dort herrschen ein starker Konservatismus und viel Gewalt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche