• 16. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das französische Parlament stimmte für die Gesetzesverschärfung. - © APAweb / AFP, Gerard Julien

Frankreich

Härtere Strafen für Kinderschänder2

  • Übergriffe auf der Straße können mit einem sofortigen Bußgeld geahnet werden.

Paris. Sexistische Belästigung und Sex mit Minderjährigen wird in Frankreich künftig härter bestraft. Nach dem Senat votierte am Mittwochabend auch die Nationalversammlung - ohne Gegenstimme - für eine entsprechende Gesetzesverschärfung. Wer andere auf der Straße belästigt... weiter




- © reu/Fuentes

Frankreich

Kein Telefonieren mehr im Klassenzimmer

  • Umfassendes Handyverbot an französischen Schulen soll nach den Sommerferien gelten.

Paris. In Frankreich gilt künftig an Schulen ein umfassendes gesetzliches Handyverbot. Abgeordnete der Regierungspartei La Republique en Marche und Liberale stimmten in der Nationalversammlung für die Regelung, während Vertreter linker und konservativer Parteien sich enthielten... weiter




Das Handyverbot - ein Wahlkampfversprechen von Präsident Emmanuel Macron- wird nach den Sommerferien an Vorschulen, Volksschulen und weiterführenden Schulen gelten. - © APAweb/AFP/Getty Images, Spencer Platt

Frankreich

Kein Telefonieren mehr in Klassenzimmer7

  • Umfassendes Handyverbot an französischen Schulen soll nach den Sommerferien gelten.

Paris. In Frankreich gilt künftig an Schulen ein umfassendes gesetzliches Handyverbot. Abgeordnete der Regierungspartei La Republique en Marche und Liberale stimmten in der Nationalversammlung für die Regelung, während Vertreter linker und konservativer Parteien sich enthielten... weiter




Emmanuel Macron mit seinem früheren Sicherheitsmann Alexandre Benalla. Benalla war unter anderem mit für die Sicherheit Macrons auf Reisen verantwortlich. - © APAweb / Reuters, Philippe Wojazer

Benalla-Affäre

Macron nimmt Verantwortung auf sich

  • Macrons Sicherheitsmann Benalla soll bei einer Demo gewaltsam gegen einen Mann vorgegangen sein.

Paris. Im Skandal um die Prügelattacke seines Ex-Sicherheitsmitarbeiters hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron die Verantwortung übernommen - allerdings nicht öffentlich. "Der Verantwortliche, der einzig Verantwortliche, bin ich und ich allein", sagte Macron am Dienstag bei einem Treffen mit Abgeordneten seiner Partei La Republique en Marche... weiter




Frankreich

Femen-Mitgründerin tot aufgefunden4

  • Oksana Schatschko hinterließ einen Abschiedsbrief.

Paris. Eine Mitgründerin der Frauenrechtsgruppe Femen ist tot in ihrer Pariser Wohnung gefunden worden. Bei der Ukrainerin Oksana Schatschko wurde am Montag ein Abschiedsbrief gefunden, wie Femen-Aktivistinnen mitteilten. "Wir trauern gemeinsam mit ihrer Familie und ihren Freunden", schrieb Anna Guzol auf Facebook... weiter




An Macrons Seite war Benalla schon im Präsidentschaftswahlkampf Anfang des Vorjahres. - © APAweb / Reuters, Regis Duvignau

Frankreich

"Lärmendes Schweigen"3

  • Macron steht zunehmend in der Kritik, seit brutale Videos seines Sicherheitsbeauftragten auftauchten.

Paris. Mit ihm würden sie ein Ende haben, die Skandale und Affären um Regierungsmitglieder oder -mitarbeiter, die ein übles Licht auf die Politik werfen und von den eigentlichen Problemen des Landes ablenken. Das hatte Emmanuel Macron bei seiner Wahl zum französischen Präsidenten vor gut einem Jahr versprochen... weiter




Emmanuel Macron und Alexandre Benalla (links) am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, bei den Feierlichkeiten in Paris. - © REUTERS

Affäre Alexandre Benalla

Macron verspricht Aufklärung1

  • Frankreichs Innenminister weist Vorwürfe von sich.

Paris. Frankreichs Innenminister Gerard Collomb wusste nach eigenen Angaben früh von Gewaltvorwürfen gegen einen Ex-Sicherheitsmitarbeiter von Präsident Emmanuel Macron, hat Vertuschungsvorwürfe aber von sich gewiesen. Als er am 2. Mai erfahren habe, dass Macrons Büro den Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla bestrafen wolle... weiter




Frankreich

Gericht weist Beschwerde von Pariser Terror-Opfern gegen ab

  • "Keine Belege für schweren Fehler der Behörden im Vorfeld der Islamisten-Attacken".

Paris. Opfer der Pariser Terroranschläge vom 13. November 2015 und Hinterbliebene sind mit einer Beschwerde gegen den französischen Staat gescheitert. Das Pariser Verwaltungsgericht sah am Mittwoch keine Belege für einen schweren Fehler der Behörden im Vorfeld der Islamisten-Attacken und wies Entschädigungsforderungen ab... weiter




Frankreich

Nationalversammlung streicht Wort "Rasse" aus Verfassung3

  • Auch der Unterscheidung nach Geschlechtern wurde nun eine einstimmige Absage erteilt.

Paris. Die französische Nationalversammlung hat am Donnerstag einstimmig beschlossen, das Wort "Rasse" aus der Verfassung zu streichen. Im ersten Artikel der Verfassung hieß es bisher, Frankreich garantiere "allen Bürgern die Gleichheit vor dem Gesetz, unabhängig von ihrer Herkunft, Rasse oder Religion"... weiter




Marine Le Pens Partei ist fast pleite.

Le Pen

Vor dem Aus?

  • Der Partei der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen wird Veruntreuung sowie Spesen-Missbrauch vorgeworfen. Die Parteiförderung wird vorerst beschlagnahmt.

Paris. (wak/reu/dpa) "Die EU ist am Ende", diktierte Marine Le Pen zuletzt in einem Interview. Nun scheint es aber Le Pens Partei zu sein, die am Ende ist. In gewisser Weise wegen der EU. Das EU-Parlament wirft Le Pen und anderen Abgeordneten vor, sich insgesamt sieben Millionen Euro erschlichen zu haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung