• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Syrien

Paris verhängt Sanktionen wegen mutmaßlicher Chemiewaffen ein

  • Das Vermögen von neun Unternehmen aus Syrien, dem Libanon und China wird eingefroren.

Paris. Frankreich hat im Zusammenhang mit mutmaßlichen Chemiewaffen-Einsätzen in Syrien Sanktionen gegen mehrere Unternehmen und Verantwortliche verhängt. Das Vermögen von neun Firmen aus Syrien, dem Libanon und China wurde für die Dauer von sechs Monaten eingefroren... weiter




Auch wenn der Käse aus pasteurisierter Milch hergestellt wird, darf er künftig die Herkunftsbezeichnung Normandie-Camembert tragen. - © APAweb/AFP, Greg Baker

Essen und Trinken

Französische Spitzenköche fürchten um den Camembert6

  • Das Herkunftssiegel soll es auch bei Produktion mit pasteurisierter Milch geben.

Paris. Französische Spitzenköche steigen auf die Barrikaden, weil Normandie-Camembert künftig auch mit pasteurisierter Milch hergestellt werden darf - und nicht mehr nur mit Rohmilch. Der Käse werde seinen Charakter verlieren und eine "vulgäre weiche Paste ohne Geschmack" werden, heißt es in einem Appell in der Zeitung "Libération"... weiter




Der iranische Außenminister Javad Zarif war zu Gesprächen mit europäischen und EU-Politikern bezüglich des Atom-Abkommens in Brüssel. - © APAweb/AP, Olivier Matthys

Iran-Atomabkommen

Optimismus in Brüssel nach ersten Gesprächen

  • Der Iran sendet positive Signale in Richtung EU.

Brüssel. Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat sich nach Spitzengesprächen in Brüssel optimistisch gezeigt, dass das internationale Atomabkommen mit seinem Land trotz des Rückzugs der USA Bestand haben kann. "Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg"... weiter




Für Irans Außenminister Zarif ist Brüssel der letzte Stopp einer großen Diplomatie-Tour. Am Montag traf er bereits Sergej Lawrow in Moskau. - © afp

Atom-Deal

Die Europäer in der Zwickmühle7

  • Bei ihrem heutigen Treffen in Brüssel wollen die europäischen Unterzeichnerstaaten mit dem Iran darüber beraten, wie sich das Atomabkommen noch retten lässt. Die größte Hürde sind die US-Sanktionsdrohungen gegen europäische Firmen.

Teheran/Brüssel. (red) Wenn Heiko Maas, Boris Johnson und Jean-Yves Le Drian am heutigen Dienstag in Brüssel mit ihrem iranischen Amtskollegen zusammentreffen, stehen sie vor einer eigentlich kaum zu lösenden Aufgabe. Denn um das internationale Atomabkommen nach dem US-Ausstieg doch noch irgendwie zu retten, müssen die Außenminister Deutschlands... weiter




Demonstranten in Paris. - © APAweb/ REUTERS, Charles Platiau

Frankreich

Zehntausende demonstrierten in Paris gegen Macrons Politik4

  • Proteste richten sich gegen die Reformpolitik, Großaufgebot der Polizei.

Paris. Knapp ein Jahr nach der Wahl Emmanuel Macrons zum Präsidenten Frankreichs haben Zehntausende Menschen in Paris gegen seine Reformpolitik protestiert. Nach Angaben der Polizei nahmen an dem Protestmarsch am Samstag 40.000 Menschen teil. Die Linkspartei La France Insoumise ("Das unbeugsame Frankreich"), die die Demonstration unterstützte... weiter




"Das Volk will leben" steht unter der Wandmalerei mit der baskischen Flagge in der südfranzösischen Stadt Bayonne. - © APAweb/AP, Bob Edme

ETA

Schwierige Versöhnung im Baskenland

  • Nach der Auflösung der baskischen Untergrundorganisation ETA findet eine Friedenskonferenz in Frankreich statt.

Madrid. Internationale Vermittler treffen sich am Freitag zu einer Friedenskonferenz im französischen Baskenland, um über den Friedensprozess nach der Auflösung der baskischen Untergrundorganisation ETA zu beraten.Als Teilnehmer der Veranstaltung in der Gemeinde Cambo-les-Bains werden unter anderem der ehemalige Vorsitzende der irischen... weiter




Der Schwarze Block marschierte auf. - © afp/Samson

Frankreich

Krawalle in Paris3

  • In der französischen Hauptstadt eskalierten die traditionellen Demonstrationen der Gewerkschaften zum Arbeitstag am 1. Mai. Nun steht die Regierung für ihr Krisenmanagement unter Beschuss: Hat sie genug Vorsorge geleistet?

Paris. Es sind Szenen von regelrechten Straßenschlachten, die in den sozialen Netzwerken via Handy-Videos kursieren. Vermummte, in Schwarz gekleidete Demonstranten liefern sich darin Wettrennen mit schwer bewaffneten Einsatzkräften. Steine und Wurfgeschosse fliegen durch die Luft. Schwaden von Tränengas werden sichtbar. Die Stimmung wirkt aggressiv... weiter




Emmanuel Macron hat Donald Trump fest im Griff (zumindest hier bei einer Militärparade in Paris im Juli 2017). - © AFP/Alain Jocard

Diplomatie

Realpolitik mit Händedruck und Küsschen

  • Trump und Macron als Meister der politischen Körpersprache - Experte bezweifelt Nutzen demonstrativer Männer-Nähe.

Washington. (Reuters) Es ist 11.51 Uhr, als Angela Merkel am Westflügel des Weißen Hauses aus dem Auto steigt. Donald Trump kommt auf sie zu, gibt ihr die Hand und Küsschen auf die linke und rechte Wange. Was eigentlich nebensächlicher Alltag in der politischen Diplomatie zwischen Regierungschefs ist, hat beim US-Präsidenten besondere Bedeutung... weiter




WTO-Generaldirektor Roberto Azevedo erhält Reformvorschläge. - © afp/Coffrini

Handelspolitik

Neue Regeln für den Welthandel

  • Der Zollstreit zwischen den USA und der EU könnte zu einer Reform der Handelsorganisation WTO führen.

Washington. (reu/afp) Die Zollsätze für US-Autos sind Donald Trumps Paradebeispiel für den vermeintlich unfairen Welthandel auf Kosten der Vereinigten Staaten. Bereits im Vorfeld des Treffens des US-Präsidenten mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel am Freitagabend stand das Thema ganz oben auf der Agenda - sind doch die EU-Länder lediglich bis... weiter




Von Donald Trump geherzt: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Gast in Washington. - © ap/Harnik

USA

"Ich mag ihn sehr"

  • Frankreichs Präsident Macron wurde in Washington hofiert - Trump erhofft sich einen europäischen Partner und Prestige.

Washington. (schmoe) Donald Trump und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron können gut miteinander. So scheint es jedenfalls. Mehrfach bezeichnete Trump seinen Staatsgast in Washington als "großen Präsidenten". Macron war erfreut und gab Trump schon bei der Ankunft zwei "bises" rechts und links auf die Wangen - ganz nach französischer Art... weiter




zurück zu Schlagwortsuche