• 23. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © reuters/Wiegmann

Weltwirtschaftsforum

Schaumgebremster Bolsonaro1

  • Brasiliens Präsident gibt nicht den Polterer, plädiert vor den Business-Eliten für Marktöffnung.

Davos. Vor dem Kongresszentrum des Weltwirtschaftsforums in Davos halten zwei Brasilianerinnen stolz eine Flagge ihres Landes hoch: "Ordem e Progresso", steht auf dem Banner, das die Nachthimmelsansicht auf der Flagge ziert. Damit wollen die beiden den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro begrüßen... weiter




Künftig soll bei Whatsapp nur noch ein beschränkter Kreis von fünf Personen adressiert werden können. - © APAweb, Reuters, Thomas White

Falschmeldungen

WhatsApp will keine Fake-News-Schleuder mehr sein1

  • Der Dienst schränkt nach Vorfällen in Brasilien und Indien die Weiterleitung von Nachrichten ein.

Santa Clara. (da/dpa) 1,5 Milliarden Menschen weltweit nutzen WhatsApp, 65 Milliarden Nachrichten werden pro Tag über den Online-Dienst versandt, der Facebook gehört. Dem Mutterkonzern haftet spätestens seit dem Skandal um Cambridge Analytica ein schlechter Ruf an; die Datenanalysefirma... weiter




Das World Economic Forum startet in Davos. Auf dem schneebedeckten Dach des Hotel Davos steht ein bewaffneter Security. - © APAweb, AFP, Fabrice CoffriniVideo

Davos

Weltwirtschaftsforum beginnt mit Bolsonaro1

  • Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz wird am Mittwoch erwartet. Trump und Macron sind abwesend.

Davos. Ohne US-Präsident Donald Trump und den französischen Staatschef Emmanuel Macron beginnt in Davos die 49. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums. Mit Spannung erwartet wird die erste größere Rede des rechtspopulistischen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro (15.30 Uhr), dessen jüngster Wahlsieg das größte Land Lateinamerikas spaltet... weiter




Jair Bolsonaro übernimmt am 1. Jänner 2019 das Präsidentenamt in Brasilien. - © afp/Evaristo Sa

Lateinamerika

Brasilien positioniert sich rechts12

  • Jair Bolsonaro: Für die einen ist er Retter eines abgestürzten Landes, für die anderen Totengräber für Menschenrechte.

Brasilia. Es war eine Verzweiflungstat: "Die Krankenhäuser sind in einem katastrophalen Zustand, es gibt kaum Ärzte", hatten die Studenten im Frühsommer 2013 gerufen. Brasiliens damalige linke Präsidentin Dilma Rousseff befand sich im Umfragetief. Derweil waren mehr und mehr Brasilianer auf die Straßen geströmt... weiter




Der gewählte Präsident Jair Bolsonaro stilisiert Minderheiten zum Feindbild. - © afp/Evaristo

Jair Bolsonaro

Das autoritäre Brasilien säubert das Land24

  • Bolsonaro hat das Präsidenten-Amt noch nicht angetreten, da ist Brasilien bereits wie verwandelt.

Rio de Janeiro. Er traut sich nicht mehr aus dem Haus, verlässt seine Wohnung nur noch zu offiziellen Terminen. Rund um die Uhr wird er von drei Leibwächtern beschützt. Wenn er auf die Straße geht, brüllt trotzdem immer irgendeiner: "Schwuchtel, hau ab!" oder "Kommunistensau"... weiter




Kuba hatte in der vergangenen Woche bereits damit begonnen, seine Ärzte und Pfleger aus Brasilien abzuziehen und heimzuholen. - © APAweb, afp, Evaristo Sa

Brasilien

Kuba holt seine Ärzte heim13

  • Kuba will alle 8500 Ärzte zurückbeordern, die in Brasilien arbeiten. Jetzt droht ein Engpass.

Brasilia. Der frisch gewählte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hält von sozialistischen Staaten nicht viel. Daraus macht er kein Hehl. Einer seiner Lieblingsfeinde ist Kuba. Nun hat er es sich mit der Regierung des Karibikstaates allerdings verscherzt... weiter




Brasiliens gewählter neuer Präsident Jair Bolsonaro will mit einem Starrichter in seinem Kabinett gegen Korruption vorgehen. - © APAweb / AFP, Mauro Pimentel

Brasilien

Bolsonaro für Star-Richter im Kabinett und Bürger an den Waffen2

Rio de Janeiro. Der neu gewählte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro will den prominentesten Korruptionsermittler des Landes zu seinem Justizminister machen. Er werde Richter Sergio Moro den Posten in seinem Kabinett anbieten, sagte der rechtsextreme Populist am Montag im ersten Fernsehinterview seit seinem Wahlsieg... weiter




Bolsonaro-Anhänger salutieren dem Ex-Militär zum Sieg. - © reuters/A. Machado

Brasilien

Der Autokrat und der Ultraliberalismus5

  • Wird Bolsonaro seine Wahlversprechen wie Schuldenabbau, mehr Jobs und Steuererleichterungen halten können?

Rio de Janeiro. Um Punkt 19 Uhr bricht Roberto Martins in frenetischen Jubel aus. Der Bankangestellte ist mit tausenden Menschen an die Strandpromenade von Barra da Tijuca gekommen, einem westlichen Stadtteil von Rio de Janeiro. Viele hier tragen T-Shirts mit dem Aufdruck: "Bolsonaro Presidente"... weiter




Jair Bolsonaro ist der neue Präsident Brasiliens. - © APAweb / Reuters, Pilar Olivares

Brasilien

Wahlsieger Bolsonaro will "Schicksal Brasiliens ändern"26

  • Der neue Präsident kündigt einen klaren Rechtskurs an.

Rio de Janeiro. Nach seinem Sieg bei der Präsidentenwahl in Brasilien hat der Rechtspopulist Jair Bolsonaro einen radikalen Politikwechsel angekündigt. "Ich werde das Schicksal des Landes verändern", sagte der Ex-Militär am Sonntag. "Jetzt wird nicht weiter mit dem Sozialismus, dem Kommunismus, dem Populismus und dem Linksextremismus geflirtet... weiter




Jair-Bolsonaro-Shirt für Fans. - © APAWeb/AP, Peres

Brasilien

Mit Gott an die Macht10

  • Ehemaliger Fallschirmjäger Bolsonaro gilt in der Präsidenten-Stichwahl als Favorit gegen den Kandiaten der Arbeiterpartei.

Sao Paulo. Im Jahr 1993 schockieren die Worte des Kongressabgeordneten Jair Bolsonaro die noch junge Demokratie in Brasilien. "Ja, ich bin für die Diktatur!", ruft er seinen Kollegen im Plenum zu. "Mit dieser unverantwortlichen Demokratie werden wir niemals die tiefgreifenden nationalen Probleme lösen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung