• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger möchte die Koalition mit der FPÖ nach der Wahl 2022 fortsetzen. - © APAweb / Herbert Neubauer

Klimawandel

Köstinger überlegt Aus für Vignettenpflicht bei E-Autos3

  • Die Umweltministerin will auch nach 2022 mit der FPÖ regieren. Der "Systemwechsel" sei gelungen.

Wien. Umweltministerin Elisabeth Köstinger sieht ihre Hauptaufgabe im Klimaschutz. Der Klimawandel sei die größte Herausforderung des Jahrhunderts, sagte die Politikerin am Sonntag in der ORF-"Pressestunde". Kritik an den Plänen für eine neu Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ließ sie nicht gelten... weiter




Der "Great Pacific Garbage Patch" selbst sei entgegen manch vermittelterBilder keine kompakte riesige Müllinsel, die sich mehr oder weniger abschöpfen lasse. - © APAweb/AFP/Ocean Cleanup

Naturschutz

Aufräumen im Plastik-Strudel

  • "Ocean Cleanup"-Projekt startet mit dabei der österreichische Meeresbiologe Gerhard Herndl.

Wien/San Francisco. Am Samstag startet mit dem "Ocean Cleanup"-Projekt, ein neuer Anlauf das Meer vom Plastikmüll des Menschen zu säubern. Vom Hafen Alameda nahe San Francisco (USA) startet ein Schiff mit dem ersten großen Plastikfänger in Richtung des "Great Pacific Garbage Patch"... weiter




Video

Naturschutz

Zieselverzug2

  • Die nächste Bauphase beim Heeresspital wurde genehmigt - aber dann heißt es wieder: warten.

Wien. Seit 2011 will ein Bauträger beim Heeresspital ein gefördertes Wohnprojekt mit 950 Wohnungen umsetzen. Doch die betreffende Fläche ist unter anderem Fortpflanzungs- und Ruhestätte von Ziesel. Und diese Tiere stehen laut einer EU-Richtlinie unter strengem Schutz... weiter




Ein Leguan aus dem Yasuni National Park in Ecuador. - © Wildlife Conservation Society

Naturschutz

Geschützt und doch bedroht2

  • Ein Drittel der weltweiten Schutzgebiete leidet unter dem Einfluss des Menschen.

New York/Wien. (gral) Weltweit dürfte ein Drittel der vom Menschen als geschützt geltenden Gebiete einer aktuellen Studie zufolge vom Menschen bedroht sein. Dabei handelt es sich um eine Fläche von etwa sechs Millionen Quadratkilometern - etwa zwei Drittel der Fläche Chinas -, wie Wissenschafter der University of Queensland... weiter




- © Blühendes Österreich/Pabinger

Schmetterlingszählung

Häufigster Schmetterling4

  • Der Admiral wurde 2017 am öftesten gesichtet, Niederösterreich ist artenreichstes Bundesland.

Wien. Die Ergebnisse der über die App "Schmetterlinge Österreichs" durchgeführten Schmetterlingszählung sind ausgewertet: Im Jahr 2017 wurde der Admiral (siehe Foto) mit 1604 gezählten Exemplaren am häufigsten gesichtet. Das teilten die Organisatoren "Blühendes Österreich" und Global 2000 am Montag mit... weiter




Der einzige Ort, an dem Wisente, europäische Bisons, frei leben, ist der Nationalpark von Bialowieza. - © afp/Jakubowski

Bialowieza

Fällarbeiten in Polens Urwald mit EU-Recht unvereinbar1

  • Experte des Europäischen Gerichtshofs verlangt Stopp der Abholzung im Nationalpark von Bialowieza.

Luxemburg/Warschau. (czar) Ein erstes Urteil beeindruckte die polnischen Behörden wenig. Als die EU das Land dazu aufforderte, das Abholzen im Nationalpark in Bialowieza zu stoppen, brachte das kein Resultat. Das im Norden, an der Grenze zu Weißrussland gelegene Gebiet, wird als Urwald angesehen und ist als Naturschutzgebiet eingetragen... weiter




Naturschutz

Eine Chance für periphere Gemeinden und Natur4

  • Petra Kestler über das Niemandsland zwischen Ost und West, wo heute das Grüne Band verläuft.

Jahrzehntelang spaltete der Eiserne Vorhang Europa in Ost und West. Stacheldraht, Minenfelder und Sperrzonen trennten Menschen und Mächte. Seit dem 9. November 1989 ist der Eiserne Vorhang Geschichte. Aus dem ehemaligen menschenleeren Grenzgebiet wurde eine Linie des Lebens, an der sich die Natur ein Rückzugsgebiet geschaffen hat... weiter




Der Fischotter galt früher selbst als Fisch. - © Pixabay, CC0 Creative Commons

Jagd

Fischer gegen Fischotter8

  • Kärntens Jagdreferent und FPÖ-Spitzenkandidat Darmann möchte die Jagd auf den per EU-Richtlinie streng geschützten Fischotter ermöglichen.

Klagenfurt. Biber und Fischotter galten früher als Fisch. Daher durfte ihr Fleisch selbst während der Fastenzeit gegessen werden. Heute hat sich die Situation gedreht: In Kärnten will man eine bestimmte Zahl an Fischottern - von denen man mittlerweile weiß, dass sie der Familie der Marder angehören - zum Abschuss freigeben... weiter




Im Sommer erfreuen sich Surfer und Kiter am Neusiedler See, in wirklich kalten Wintern gehen Eissegler ihrem Freitzeitsport nach. Wie wird sich die Landschaft rund um den See in den nächsten Jahren gestalten? - © APAweb/APA, Robert Jäger

Neusiedler See

Ein Weltfeuchtgebiet in Gefahr7

  • Umweltorganisation sieht Status des Neusiedler Sees gefährdet und fordert einen rechtsverbindlichen Managementplan.

Wien/Eisenstadt.  Vertreter von Umweltinitiativen und -organisationen haben am Donnerstag einen langfristigen Schutz für den Neusiedler See gefordert. Wolfgang Pelikan, Vorsitzender des Nationalen Ramsar Komitees, warnte vor weiteren Umwidmungen, Baumaßnahmen... weiter




- © apa/Barbara Gindl

Tierschutz

Ein Jagdverbot ist nicht rechtens16

  • Der Verfassungsgerichtshof entschied, dass Waldeigentümer die Jagd auf Wild aus ethischen Gründen nicht untersagen können.

Wien. (apa/sir) Es ist eine rechtstheoretisch durchaus knifflige Frage - und zwar eine mit potenziell großer Auswirkung. Sollen Waldbesitzer das Recht erhalten, eine Bejagung auf ihrem Grundstück zu untersagen? Im konkreten Fall stellten vier Waldbesitzer aus Niederösterreich dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) diese Frage... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung