• 18. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Anhänger des rechtspopulistischen Kandidaten Jair Bolsonaro. - © APAweb / AP Photo, Eraldo Peres

Brasilien

Rechtspopulist Bolsonaro gewinnt erste Wahl-Runde1

  • Bolsonaro erhält 47 Prozent der Stimmten, Lula-Nachfolger Haddad 28 Prozent. Am 28. Oktober ist die Stichwahl.

Brasilia. Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien klar gewonnen. Der Ex-Militär erhielt rund 47 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt am Sonntag nach der Auszählung fast aller Wahlurnen mitteilte. An zweiter Stelle lag Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei mit 28 Prozent der Stimmen... weiter




20181005rio - © marchello74 - stock.adobe.com

Brasilien

"Viele Brasilianer sind in die Armut zurückgefallen"10

  • Der Brasilien-Experte Klaus Hofstadler über die wirtschaftliche Situation im größten Land Lateinamerikas.

"Wiener Zeitung":Brasiliens Noch-Präsident Michel Temer hatte bei seiner Amtsübernahme 2016 versprochen, die Wirtschaftskrise zu bekämpfen. Brasilien war mitten in einer schweren Rezession. Aber die Erholung lässt auf sich warten. Allein in diesem Jahr hat die Landeswährung Real um 20 Prozent abgewertet... weiter




Bolsonaro will die "gute Bevölkerung" bewaffnen, um sie gegen die "böse Bevölkerung" zu schützen. - © APAweb, Reuters, Sergio Moraes

Präsidentschaftswahl

Brasilien rückt nach rechts8

  • Egal wie der erste Durchgang in Brasilien endet: Das Land wird nach der Wahl am Sonntag ein anderes sein.

Rio de Janeiro. Aus den Boxen dröhnt laute Musik, die Menschen in der Karawane tragen das gelb-grüne Nationaltrikot: "Ich stimme für Bolsonaro", rufen die Anhänger des Rechtspopulisten Jair Messias Bolsonaro, als sie die Avenida Atlantica in Rio de Janeiro entlang marschieren... weiter




Fernando Haddad vor dem Konterfei des Übervaters Lula. - © afp/Almeida

Brasilien

Haddad muss der Lula sein2

  • Brasiliens Ex-Präsident Lula versucht, seinem Ersatz möglichst viel von seiner Popularität überzustülpen.

Sao Paulo. Der Häftling führte lange die Umfragen an. In den vergangenen fünfzehn Jahren war Lula - Luiz Inacio Lula da Silva - der beliebteste und bekannteste Politiker Brasiliens. Er gewann die Präsidentschaftswahlen 2003 und 2006, und eigentlich auch die von 2011 und 2014... weiter




Fernando Haddad (Mitte) tritt anstelle von Ex-Präsident Lula da Silva an. - © APAweb / AP, Eraldo Peres

Brasilien

Haddad will an Lulas Stelle Präsident werden2

  • Im Volk ist er längst nicht so beliebt wie der Ex-Präsident.

Brasilia. Brasiliens inhaftierter Ex-Staatschef Luiz Inacio Lula da Silva ist endgültig aus dem Rennen für die Präsidentschaftswahl: Der 72-Jährige verzichtet auf eine Kandidatur bei der im Oktober bevorstehenden Wahl. Für die Arbeiterpartei (PT) tritt stattdessen Lulas bisheriger Vize-Kandidat Fernando Haddad an... weiter




Brasilien

Ex-Bürgermeister von São Paulo kandidiert in Brasilien mit Lula1

  • Fernando Haddad könnte inhaftierten Spitzenkandidaten und Ex-Präsidenten vertreten.

São Paulo. Die brasilianische Arbeiterpartei hat den ehemaligen Bürgermeister von São Paulo, Fernando Haddad, zum Vizepräsidentschaftskandidaten des inhaftierten Ex-Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva ernannt. Die Arbeiterpartei gab die Entscheidung am Sonntag auf Lulas Twitter-Konto bekannt... weiter





Werbung