• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wirtschaftsgeschichte

Endlose Gier18

  • Finanzkrisen sind das Ergebnis zügelloser Gewinnsucht und exzessiver Schuldenpolitik. Ein Streifzug durch die Geschichte.

Als am 15. September 2008 die Lehman Bank in New York aufgrund eines überhitzten Subprime-Markts zusammenbrach, platzte einmal mehr eine große Blase, aufgepustet von Gewinnsucht, Nervenkitzel, Risikobereitschaft, Spieltrieb und Übermut. Die Geschichte ist voll davon. Ein frühes Beispiel liefert die sogenannte Tulipomania des Jahres 1637... weiter




Sabine M. Fischer, Inhaberin von Symfony Consulting (www.symfony.at), ist Human-Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung.

Gastkommentar

Der Ast, auf dem wir sitzen3

  • Je weniger Familien ein Grundwissen über die großen europäischen Erzählungen haben, desto mehr muss es über den Staat verbreitert werden.

Nathan der Weise also. Jene Idealfigur der Aufklärung, die für Toleranz der Religionen steht, bestrebt, die Welt der Menschen zu einer gewaltfreien friedlich prosperierenden zu machen, als Maturafrage. Bestens geeignet, im Reifeprüfungsprozess Orientierung zu geben - über den Entwicklungsstand des Prüflings und für das individuelle Leben... weiter




Kreuz im Klassenzimmer: eine der Streitfragen in Hinblick auf die religiöse Neutralität von Staaten. - © dpa

Religion

Religionen machtlos halten7

  • Neue Sachbücher beleuchten die Skandal-Geschichte des Christentums und den "Staat ohne Gott".

"Das Christentum ist die unbekannteste Religion der westlichen Welt. Das liegt nicht an einem Mangel an Informationen, sondern im Gegenteil an einer Überfülle an Informationen. Allerdings haben diese Informationen gewöhnlich eine merkwürdige Eigenart: Sie sind grotesk falsch... weiter




- © fotolia/bakhtiarzein

Verwaltung

Wie viel Fantasie braucht es, um die Republik neu zu regieren?5

  • Neue Ansätze wären auch für die Verwaltung wichtig. Eine Idee wäre ein Entwicklungszentrum für die Verwaltung.

Im Regierungsprogramm heißt es: "Wir wollen die Verwaltung im österreichischen Staat grundlegend reformieren und vereinfachen." Konkretisiert wird das Vorhaben nicht, es wiederholt jahrzehntelange Reformversprechen, darunter mehr Bürgernähe, mehr Effizienz, Kostenreduktionen, wirksamerer Einsatz öffentlicher Mittel... weiter




Rotraud A. Perner ist Juristin, Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Gesundheitspsychologin sowie Hochschulpfarrerin im Ehrenamt für alle niederösterreichischen Universitäten. Foto: Felicitas Matern

Gastkommentar

Ehe für alle? Klare Begriffe helfen allen12

  • Bei der Neugestaltung privilegierter Lebensgemeinschaften sollte die Übernahme von Verantwortung das Kriterium sein.

In Österreich herrscht die Trennung von Kirche und Staat - und das ist gut so, auch wenn eine Anleitung zu einem christlichen Leben nicht schadet (es kommt allerdings auf den Kommunikationsstil an). Dem Staat kann es egal sein, wer mit wem wie aus welchen Motiven zusammenlebt... weiter




Walter Fremuth war unter anderem Vizegouverneur der Postsparkasse, Generaldirektor des Verbunds und ist Honorarprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien. - © kk

Gastkommentar

Vom Politikmuffel zum Staatsallergiker4

Wenn ich auch schon sehr alt geworden bin (im 86. Lebensjahr), so habe ich doch noch immer nicht abgeschaltet oder vielleicht den Standpunkt bezogen, dass "eh alles wurscht" wäre. Was mich zunehmend beschäftigt, ist ein mir unverständliches Verhalten vieler Menschen... weiter




Christian Ortner.

Terror

Das Notwehrrecht des Staates29

  • Bayern will künftig islamistische Gefährder auch vorbeugend inhaftieren - rechtlich umstritten, aber gut begründbar.

Zu den bemerkenswerteren Ergebnissen, die nach den letzten Terroranschlägen in europäischen Metropolen gewonnen werden konnten, gehört, dass nahezu alle dschihadistischen Angreifer schon zuvor in der einen oder anderen Art am Radarschirm der Sicherheits-Behörden aufgetaucht sind... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Einfach nur verrückt17

Donald Trump ist gerade dabei, einen neuen Anlauf für sein zentrales Wahlversprechen zu versuchen, die Gesundheitsreform seines Vorgängers abzuschaffen und durch etwas "viel Großartigeres" zu ersetzen. Dass an Letzterem seit Jahrzehnten die klügsten Köpfe der USA scheitern, ist aber mittlerweile auch zum neuen Präsidenten durchgedrungen... weiter




Leser

Kommentare

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 14. April Geht Gott verloren, wird der Staat zum Götzen Mein Mann und ich haben längere Zeit in Nizza gelebt und beobachteten ein seltsames Faktum: Je mehr Kreuze in Schulen fehlen, umso mehr wird der Staat vergötzt. Die Franzosen haben eine Staatsvergötzung, da ist mir mein normaler Gottesbezug viel lieber... weiter




Gastkommentar

Was ist Wahrheit?8

  • Immer wieder fällt der Mensch - und immer wieder erfährt er Vergebung und Versöhnung.

Diese heute weitgehend tabuisierte Frage des Pontius Pilatus darf man am Karfreitag schon stellen, denke ich. "Was ist Wahrheit?" Angesichts des unerhörten, skandalösen Kreuzestods Christi ist diese Frage berechtigt. Was ist das für ein Gott, der Seinen Sohn opfert, um Seine eigenen Kreaturen, uns Menschen, zu retten? Zu retten? Wovor... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung