• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Reinhard Maximilian Werner

Theaterkritik

Teufelskerl allein zu Haus6

  • Nicholas Ofczarek marschiert durch Klaus Manns "Mephisto", die Burg-Aufführung erstarrt in Pose und Behauptung.

Nachtschwarze Bühne. Ein schmaler Streifen Licht fällt auf einen Mann in weißem Anzug. Er setzt sich an den Bühnenrand und spannt ein Blatt Papier in die Schreibmaschine, tippt, die Buchstaben leuchten im Bühnenhintergrund auf: "M e p h i s t o". Beim letzten Buchstaben, der auf das Papier schlägt... weiter




Nicholas Ofczarek als "Mephisto" Hendrik Höfgen. - © Reinhard Werner

Interview

"Alle schreien nach Veränderung"21

  • Burg-Schauspieler Nicholas Ofczarek über Klaus Manns "Mephisto", den Rechtsruck und was er in der Politik vermisst.

Klaus Manns Schlüsselroman "Mephisto", über den Schauspieler Gustaf Gründgens und dessen Aufstieg im Dritten Reich, eröffnet am 11. September die Spielzeit am Burgtheater. Nicholas Ofczarek verkörpert die Titelrolle. "Wiener Zeitung": Wie haben Sie sich die an Gründgens angelehnte Figur des Opportunisten Hendrik Höfgen angeeignet... weiter





Werbung