• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Physik

Forscher erzeugten Quanten-Lichtblitze mit Diamanten3

Wien. Sogenannte Superradianz, ein Quanteneffekt, bei dem mehrere Atome gleichzeitig einen intensiven Lichtblitz erzeugen, ist experimentell schwer zu realisieren. Unter Verwendung eines speziell präparierten künstlichen Diamanten ist Physikern der Technischen Universität Wien nun jedoch der Nachweis gelungen... weiter




Physik

Meilenstein in der Higgs-Forschung5

  • Neuer Nachweis des Zerfalls steht im Einklang mit dem Standardmodell der Physik.

Genf/Wien. Sechs Jahre nach seiner Entdeckung haben Forscher einen bestimmten Zerfall des Higgs-Bosons beobachtet, nach dem sie schon lange gesucht hatten. Die Atlas- und CMS-Forschungsteams am Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf berichteten am Dienstag vom Nachweis des Zerfalls zu sogenannten Bottom-Quarks... weiter




Physik

Theorie zu Dunkler Energie geschwächt9

  • Wiener Physiker sehen keinen Einfluss von Symmetron-Feldern.

Wien. Seitdem Astronomen vor 20 Jahren festgestellt haben, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt, wird nach Theorien gesucht, die die dahinter steckende Dunkle Energie erklären könnten. Vorschläge dafür gibt es genug. In einer internationalen Kooperation unter der Leitung der Technischen Universität (TU) Wien konnte nun eine dieser... weiter




Zu den Trauergästen in der Kirche gehörten Verwandte, Freunde und Kollegen des Top-Forschers. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

Physik

Der letzte Beifall für ein Genie3

  • Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking fand nun die Trauerfeier in Cambridge statt.

Cambridge. Letzter Beifall für ein Wissenschaftsgenie: Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking haben etwa 500 geladene Gäste auf einer Trauerfeier Abschied von dem Astrophysiker genommen. Als sechs Männer den Sarg in die Kirche Great St. Mary's im britischen Cambridge trugen, applaudierten Hunderte Zaungäste. Hawkings Asche wird am 15... weiter




Stephen Hawking im Jahr 1983 in Cambridge vor seinem Universitätscollege Gonville and Caius, das auch den "Harry Potter"-Filmen als Kulisse diente: Die Außenmauer der altehrwürdigen Institution ist die Rückseite der Hogwarts School für Hexenkunst und Zauberei. - © Getty Images/David Montgomery

Nachruf auf Stephen Hawking

Ein großer Geist, der durch den Kosmos reiste27

  • Der britische Astrophysiker Stephen Hawking, einer der einflussreichsten Wissenschafter der Welt, ist tot.

Als bei Stephen Hawking 21-jährig eine nicht heilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems festgestellt wurde, dachten seine Ärzte, er würde nicht einmal sein Doktorstudium abschließen können. "Ich fiel beim Eislaufen hin und hatte enorme Schwierigkeiten, wieder aufzustehen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Nie aufgeben30

"Deshalb schaut zu den Sternen und nicht hinab auf Eure Füße. (...) Seid neugierig, und wie schwer auch immer das Leben scheinen mag, so gibt es doch immer etwas, das ihr tun und worin ihr erfolgreich sein könnt. Es kommt darauf an, nicht aufzugeben." Das ist die Botschaft, mit der der Weltenerklärer Stephen Hawking Abschied nahm... weiter




"Aegis" - in diesem Bild von innen gesehen - heißt ein Experiment, mit denen Physiker der mysteriösen Antimaterie auf der Spur sind, die nach dem Urknall existierte. - © Cern

Kernphysik

Die Teilchenjäger13

  • Das Kernforschungszentrum Cern nimmt den Betrieb 2018 auf - gesucht werden Lösungen für die großen Rätsel der Physik.

Genf. Eine silbrig verkleidete Röhre - um sie herum in fächerförmiger Anordnung Magnete und Messgeräte, die Teilchen bei ihrer rasenden Reise durch die Röhre registrieren: Die Rede ist von einem Teilchendetektor am Europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf. Am Montag wird die Anlage nach der Winterpause wieder in Betrieb gesetzt... weiter




Besuch bei den Teilchen: Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Ehefrau Doris Schmidauer links und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann rechts, flankiert von Wissenschaftern des Cern. - © P. Lechner/HBF

Teilchenphysik

Faßmann für Strukturreformen beim Cern8

  • Wissenschaftsminister drängt auf budgetäre Effizienzsteigerungen im Europäischen Kernforschungszentrum.

Genf/Wien. Wissenschafts- und Bildungsminister Heinz Faßmann drängt auf strukturelle Reformen beim Kernforschungszentrum Cern. Bei dem internationalen Zentrum für Teilchenphysik nahe Genf seien manche Organisationsformen zu einer Komplexität herangewachsen, die kritisch zu überprüfen sei... weiter




Gastbeitrag

Neue Quantensprünge12

  • Die zweite Generation von Quantentechnologien - vom lange unverstandenen Phänomen zur Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts.

Noch immer, nahezu 100 Jahre nach ihrer Entstehung, bietet die Quantenphysik unter Nichtphysikern - und zuweilen auch Physikern - reichlich Stoff für Verwirrung. Es erweist sich als praktisch unmöglich, sie mit unserem gesunden Menschenverstand nachzuvollziehen... weiter




Wenn die Robotik uns beim Denken unterstützt, müssen wir keine niederen Tätigkeiten mehr durchführen, sagt Werner Gruber. - © apa/Fotokerschi.at/KerschbaummayrInterview

Arbeit 2030

"Es gibt keinen arbeitslosen Physiker"40

  • Physiker Werner Gruber über die Zukunft der Arbeit und warum Digitalisierung schon wieder vorbei ist.

Wien. Maschinen werden die Menschen ersetzen. Diese Angst begleitet den Gedanken an die Zukunft der Arbeit vermutlich so lange, wie es Maschinen gibt. Sie ist unbegründet, sagt Physiker Werner Gruber im Interview mit der "Wiener Zeitung". Die Digitalisierung sei eigentlich schon längst wieder vorbei und eine Chance für die Menschen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung