• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Physik

Nano-Partikel sind doch gefährlich

  • Winzige Teilchen lassen Herzen schneller schlagen.

Wien. Ob Autolack, Schuhsprays, Kunststoffe oder Kosmetika: Immer mehr Alltagsprodukte enthalten künstliche Nano-Partikel. Ihre geringe Größe und im Vergleich zum Volumen große Oberfläche verleihen den mit freiem Auge unsichtbaren Teilchen einzigartige Eigenschaften: Titandioxid etwa sorgt für einen hohen Lichtbrechungsindex... weiter




Physik

Wie schwer ist das Riesenrad mit und ohne Biene?

  • Experiment bestätigt die Symmetrie von Materie und Antimaterie.

Genf/Wien. (ski) Mit einer bisher nicht erreichten Genauigkeit hat die Forschergemeinschaft "Asacusa" am Kernforschungszentrum Cern in Genf das Massenverhältnis von Antiproton zu Elektron gemessen. Der erhobene Wert - 1:1836,1526736 mit einer absoluten Messunsicherheit von 23x10-7 - stimmt praktisch mit dem Proton-zu-Elektron-Massenverhältnis... weiter




Albireo im Schwan: Für Doppler raste der blaue Stern auf uns zu, der gelbe von uns weg. Tatsächlich zeigen die Farben aber unterschiedliche Temperaturen an (30.000 bzw. 3800 Grad Celsius). Zum Vergrößern bitte hier klicken! - © J. Schedler

Wissenschaft

Missgriff mit schweren Folgen

  • Der Salzburger Physiker Christian Doppler erklärte die an sich richtige Theorie des "Doppler-Effekts" seinerzeit mit Hilfe eines falsch gewählten Beispiels - und erntete dafür in der Fachwelt erbitterte Kritik.

Der 1803 in Salzburg geborene Steinmetzsohn Christian Doppler blickt oft mit seinem Lehrer zu den Sternen empor. Später unterrichtet er selbst Mathematik und Geometrie am Polytechnischen Institut in Prag. In den freien Stunden spaziert Professor Doppler durch die alten Gassen der Moldaustadt... weiter




Max Planck (links) nimmt zusammen mit Albert Einstein die 1929 neu gestiftete "Max Planck-Medaille" entgegen. Foto: Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim

Wissenschaft

Revolutionär aus Pflichtgefühl

  • Max Planck gehört zu jenen Menschen, vor denen man sich im Geiste verneigen sollte. Er war groß als Physiker, und sein Name ist durch das "Plancksche Quantum der Wirkung" unsterblich geworden.

Er war vorbildlich als Wissenschaftspolitiker, und sein Name wird durch die (seit 1948) nach ihm benannte Gesellschaft in aller Welt verbreitet. Und er war engagiert als Philosoph, wobei er das stete Bemühen um ein einheitliches wissenschaftliches Weltbild repräsentierte... weiter




Nicht alle Theorien halten einer Überprüfung stand. Foto: Bilderbox

Physik

Spekulative Physik

  • Unser Verständnis der physikalischen Wirklichkeit wird im Wesentlichen von drei Säulen getragen: der Allgemeinen Relativitätstheorie Einsteins, der Quantentheorie, und dem sogenannten Standardmodell der Elementarteilchenphysik.

Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie stellt die dynamische Entwicklung des Raum-Zeit-Kontinuums dar und dessen Wechselwirkung mit der Materie als Ursprung der Gravitation. Noch revolutionärer und fundamentaler, aber dem Commonsense auch noch viel ferner, ist die Quantentheorie, die die Vorgänge im atomaren und subatomaren Bereich beschreibt... weiter




So kannte ihn die Welt - aber vermittelt ein Foto wie dieses wirklich die "Wahrheit über Einstein"? Foto: dpa

Physik

Das Leitfossil in neuem Licht

  • Eigentlich hätte man erwarten können, dass sich das Interesse an Albert Einstein nun einige Jahre lang nicht in Büchern und Publikationen niederschlagen würde: 2005 waren 100 Jahre vergangen gewesen, seit der damals erst 26 Jahre alte Patentanwalt am Berner Patentamt jene drei Arbeiten veröffentlichte, die ihn als einen Physiker auswiesen, dessen Rang nur mit dem Newtons verglichen werden kann.

Vor zwei Jahren, als man Einsteins "annus mirabilis" feierte, gab es natürlich eine unübersehbare Vielfalt von Literatur auch zu Einsteins Leben - von Abraham Pais monumentaler Biografie, deren Schwerpunkt auf der Beschreibung und Analyse seiner wissenschaftlichen Entwicklung liegt... weiter




Wissenschaft

Die Theorie der schönen Strings

  • Auf der Suche nach den elementarsten Bausteinen der Materie entwickeln Physiker elegante Lösungsmodelle.

Wer zur Zeit die Diskussion unter den theoretischen Physikern verfolgt, wird Zeuge eines raren Schauspiels ganz besonderer Art: Kritiker sehen diejenigen, die nach den fundamentalsten Theorien der Materie suchen, in einer Sackgasse. Diese Sucher arbeiten an der "Stringtheorie"... weiter




Angst vor elektrischem Strom ist unbegründet - auch Hochspannungsleitungen sind ungefährlich. Foto: mikes

Physik

Begegnung mit dem Strom

Adalbert Stifters "sanftes Gesetz" wird von Bildungsbeflissenen oft zitiert, ohne zu wissen, dass ein wesentlicher Teil dieses 1852 vom Dichter erwähnten Gesetzes durch ein System von partiellen Differentialgleichungen beschrieben werden kann, das Jahrzehnte später von James Maxwell exakt formuliert wurde... weiter




Porträt

Zeilinger: Dinge, die ohne Grund geschehen

Der internationalen Öffentlichkeit ist der 56-jährige Anton Zeilinger, Professor für experimentelle Physik an der Universität Wien, seit 1997 ein Begriff. Da-mals gelang seiner Forschungsgruppe die weltweit erste Quantenteleportation, eine direkte Übertragung des Zustandes eines Lichtteilchens unter Überwindung von Zeit und Raum... weiter




Porträt

Die Einheit hinter der Vielfalt

Wenn sich heute der Geburtstag von Carl Friedrich von Weizsäcker zum 90. Mal jährt, so dehnt sich die Lebensgeschichte dieses Gelehrten noch von der kaiserlichen Zeit bis zur weltpolitischen Wende am Ende des Jahrtausends und reicht bereits in die heraufziehende virtuelle Epoche hinein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung