• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Fronten sind klar abgesteckt. Fotos: apa/Herbert Pfarrhofer, Jugend für das Leben/ Klara Broucek

Gastkommentar

Ungeplant, aber nicht ungewollt12

  • Bis heute ist es nicht möglich, das Thema Abtreibung sachlich und ohne Ideologie zu diskutieren.

Eine Schwangerschaft kommt selten zum optimalen Zeitpunkt, das Kind kündigt sich sehr oft ungeplant an. Ein positiver Schwangerschaftstest ist für Frauen und Paare - mit oder ohne Kinderwunsch - ein aufwühlender Moment. Je nachdem, in welcher Lebenssituation sie sind, erleben sie Glück, Erfüllung und Freude oder Angst, Panik und Verunsicherung... weiter




- © fotolia/Zffoto

Fruchtbarkeit

Auch bei Männern tickt die Uhr18

  • Nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern nimmt die Fruchtbarkeit mit dem Alter ab.

Genf/Wien. Wegen ihres Ablaufdatums gilt die weibliche Fruchtbarkeit als Gratmesser, um abzuschätzen, ob sich noch ein Kind ausgeht oder nicht. Denn jedes Mädchen kommt mit rund 300.000 Follikeln in den Eierstöcken zur Welt und die besten reifen zuerst. Je weniger Eizellen im Vorrat sind, desto schwieriger wird es, schwanger zu werden... weiter




Gesundheit

Späte Schwangerschaft erhöht Risiken1

Wien. Eine Schwangerschaft mit 40 Jahren ist keine Ausnahme mehr. Das ist allerdings mit Risiken verbunden - sowohl für das Baby als auch die Mutter selbst, bestätigen Forscher nach der Analyse hunderttausender Schwangeren. Mit steigendem Alter gebe es mehr lebensbedrohliche Komplikationen... weiter




Vor allem berufstätige Schwangere leiden unter dem Druck. - © Fotolia/fizkes

Medizin

Stress schadet dem Ungeborenen4

  • Das Hormon Cortisol kann den Stoffwechsel in der Plazenta verändern.

Zürich/Wien. (gral) Während einer Schwangerschaft befindet sich die Frau gänzlich im Umbruch. Psyche und körperliche Funktionen werden aufgrund hormoneller Veränderungen stark beeinflusst. Während die Umstellung in den ersten Wochen für die Außenwelt unsichtbar abläuft... weiter




Gesundheit

Arbeit beeinflusst Fruchtbarkeit1

  • Eizellenqualität leidet bei schweren körperlichen Tätigkeiten und Nachtschichten.

Boston. Schwere körperliche Arbeit und nächtlicher Schichtdienst beeinträchtigen sowohl die Qualität als auch die Zahl der Eizellen von Frauen und damit einhergehend womöglich ihre Fruchtbarkeit. Besonders ausgeprägt präsentiere sich dieser Effekt bei übergewichtigen und älteren Frauen... weiter




Gesundheit

Zika kennt noch mehr Wege in Embryonen-Gehirne3

Wien.(est) Zika kennt offenbar mehr als nur einen Weg in die Gehirne von Embryonen im Mutterleib, berichten US-Forscher. Sie stellten fest, dass sich das Virus als weitaus komplexer entpuppt als angenommen. Seit dem Zika-Ausbruch in Südamerika vor rund einem Jahr haben sich hunderte Frauen während der Schwangerschaft mit dem durch Mücken... weiter




Matthias G. Bernold, geboren 1975, lebt als Journalist in Wien.

Glossen

Wohlig gebettet

Während im Tierreich vieles Genetik-gesteuert abläuft, muss der Mensch fortwährend dazu lernen. Nur mit den alten Überlebensmechanismen - Essen, Paaren, Flucht und Angriff - kommt man im komplexen sozialen System nicht weit. Zu den Lebenslagen, die am meisten Kunstfertigkeit erfordern, gehört - zweifellos - der Umgang mit schwangeren Frauen... weiter




- © Peter Artzberger

Kabarett

"Wir sind schwanger"3

  • Aida Loos widmet sich in ihrem neuen Soloprogramm den fragwürdigen Freuden der Mutterschaft.

Aida Loos ist reifer geworden. In ihrem neuen Programm steht nicht mehr ein junges Mädl auf der Bühne (das beim Kabarettdebüt 2012 eigentlich schon 31 war, aber jünger wirkte), sondern eine gestandene Frau. Was kein Wunder ist, weil sie seither zwei Kinder bekommen hat und ihr Leben dadurch komplett auf den Kopf gestellt wurde... weiter




Infektionen

Zika infiziert den Fötus über die Plazenta3

St. Louis/Wien. (gral) Zumeist stellt die Plazenta, die Nährstoffquelle für den Embryo im Uterus, eine natürliche Barriere zwischen heranwachsendem Kind und seiner Mutter dar. Als Filtermembran trennt sie mütterliches und kindliches Blut und verhindert oder ermöglicht damit den Übertritt von verschiedenen im Blut gelösten Substanzen... weiter




Der Krieg gegen die Mücken lässt sich mit herkömmlichen Mitteln nicht gewinnen. - © Ministério da DefesaVideo

Zika-Virus

WHO warnt vor schweren Missbildungen12

  • Die WHO verschärft ihre Reisewarnung. - Gefahr für die Olympischen Spiele.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt aufgrund der Ausbreitung des Zika-Virus Alarm. Das Virus verbreitet sich sowohl durch Mückenstiche wie durch sexuelle Kontakte und verursacht höchstwahrscheinlich schwere Missbildungen bei Ungeborenen. Mehr als eine Million Menschen in Brasilien sind infiziert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung