• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Katalonien

Der Dialog, den sie meinen2

  • Bei der Wahl in Katalonien haben sich viele Wähler für Puigdemont entschieden, weil er ganz Spanien herausgefordert hat.

Madrid/Barcelona. "Die spanische Regierung möchte gerne den Dialog anbieten", sagt der spanische Regierungschef Mariano Rajoy. Er zuckt merklich mit dem Auge. "Möchte" ist in dem Fall wahrscheinlich ein Euphemismus. Denn das Wahlergebnis in Katalonien ist weit weg von dem, was sich Madrid gewünscht oder erhofft hatte... weiter




Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy sieht auch nach den Wahlen keinen Sinn in einem Treffen mit Carles Puigdemont. - © APAweb/AFP, Javier Soriano

Katalonien

Rajoy lehnt Angebot Puigdemonts zu Treffen ab4

  • Der abgesetzte Ex-Regierungschef Kataloniens wollte sich außerhalb Spaniens treffen.

Madrid. Der abgesetzte Ex-Regierungschef Kataloniens, Carles Puigdemont, zeigt sich nach dem Wahlsieg der Separatisten bereit zu Verhandlungen mit Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy. Allerdings verlangte er am Freitag im belgischen Exil Garantien für eine Straffreiheit, sollte er nach Spanien zurückkehren... weiter




Spanien

Korruption holt Spaniens Regierungspartei ein6

  • Ermittler decken parallele Buchführung, Schmiergeldzahlungen und illegale Spenden von Bauunternehmern bei Rajoys Partido Popular auf.

Madrid. (ast) "Wie lange sitzen wir schon? 40 Minuten? Und die ganze Zeit sprechen wir nur über Katalonien." Miguel Ángel Aguilar, einer der dienstältesten politischen Journalisten Spaniens, platzte vergangene Woche in einer Diskussionsrunde im Radiosender Cadena Ser der Kragen, als sich die Debatte einmal wieder nur um die Krisenregion drehte... weiter




Spaniens Premier Mariano Rajoy vor seinen Anhängern und der Presse. - © APAweb / AP, Manu Fernandez

Katalonien

Rajoy ruft "schweigende Mehrheit" zur Stimmenabgabe auf

  • Der spanische Premier ist erstmals seit der Entmachtung Kataloniens in Barcelona.

Barcelona/Madrid. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am Sonntag erstmals seit der Kontrollübernahme in Katalonien die Regionalhauptstadt Barcelona besucht. Dort hatten erst am Samstagabend Hunderttausende Anhänger der Unabhängigkeitsbewegung bei einer Großdemonstration Solidarität mit der abgesetzten Regionalregierung bekundet... weiter




Katalanische und spanische Flaggen vor dem Palau de la Generalitatin Barcelona. Spanien übernimmt heute offiziell die Amtsgeschäfte in Katalonien. - © APAweb, Reuters, Juan Medina

Katalonien

Anklage gegen Puigdemont und Minister9

  • Puigdemont befindet sich derzeit in Brüssel und will noch am Montag eine Erklärung abgeben.

Barcelona/Madrid/Kiew. Die spanische Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen die Mitglieder der entmachteten katalanische Regionalregierung erhoben. Den Politikern um den abgesetzten Regionalpräsidenten Carles Puigdemont werde Aufruhr, Rebellion und Missbrauch öffentlicher Mittel vorgeworfen... weiter




Die - noch - inoffizielle Flagge Kataloniens, die Estelada, wird freudig geschwungen. - © reu/Medina

Katalonien

Rajoy greift durch12

  • Das katalanische Parlament machte seine Drohung wahr und stimmte am Freitag für die Unabhängigkeit. Die Zentralregierung in Madrid konterte mit der Entlassung der Regionalregierung und setzt Neuwahlen an.

Barcelona/Madrid. Es wirkte chaotisch. Aber das war es nicht. Das katalanische Parlament hat am Freitag nun seine Unabhängigkeit verkündet. Der Ernstfall, den Madrid lange Zeit befürchtet hat. Doch es war ein anderes katalanisches Parlament als noch vor einem Monat, es ist ein anderes Katalonien als noch vor einem Monat. Die Abstimmung am 1... weiter




Der Regierung in Barcelona unter Regionalregierungschef Carles Puigdemont warf Rajoy die Missachtung der Gesetze und eine Verhöhnung der Demokratie vor. - © APAweb/REUTERS, Susana Vera

Katalonien

Unabhängigkeitserklärung im katalanischen Parlament vorgelegt3

  • Krise zwischen Madrid und Barcelona steuert endgültig auf Eskalation zu.
  • Rajoy fordert Entmachtung katalanischer Regierung

Madrid/Barcelona. Im katalanischen Parlament haben die Unabhängigkeitsbefürworter am Freitag eine Resolution zur Abspaltung ihrer Region von Spanien vorgelegt. "Wir erklären Katalonien zum unabhängigen Staat in Form einer Republik", heißt es in dem Text, über den das katalanische Parlament noch am Freitag in Barcelona abstimmen könnte... weiter




Spaniens Premier bleibt im Katalonien-Konflikt hart. - © APAweb/Reuters, Sergio Perez

Katalonien

Rajoy beharrt auf Maßnahmen

  • Will so Normalität und Rechtsstaatlichkeit wieder herstellen.

Barcelona/Madrid. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hält an den geplanten Maßnahmen gegen die katalanische Regionalregierung fest. Die im Verfassungsartikel 155 vorgesehenen Maßnahmen seien die "einzige mögliche Antwort" auf die Haltung der katalanischen Regierung, sagte Rajoy am Mittwoch bei einer Sitzung im Kongress... weiter




Spaniens Premier Mariano Rajoy schafft die Autonomie in Katalonien ab. - © APAweb / Reuters, Juan Carlos Hidalgo

Katalonien

Madrid leitet Entmachtung ein10

  • Zentralregierung fordert Neuwahlen, der katalanische Regierungschef Puigdemont darf nicht mehr antreten.

Madrid. Die spanische Regierung hat wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens die Entmachtung der dortigen Regionalregierung eingeleitet und Neuwahlen binnen sechs Monaten angekündigt. Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy rief den Senat am Samstag in Madrid auf... weiter




Carles Puigdemont hat die Geduld von Madrid ausgereizt. - © reuters/Pignatelli

Katalonien

Die Besachwaltung8

  • Madrid beschließt am Samstag die Aufhebung der Autonomie Kataloniens mit einer breiten parlamentarischen Mehrheit.

Barcelona/Madrid. (wak) Jetzt ist es also so weit. Gegen die Sezession Kataloniens hat sich in Madrid ein breites Bündnis aufgestellt. Die konservative Regierungspartei von Premier Mariano Rajoy, die Sozialisten sowie die liberalen Cuidadanos haben sich darauf geeinigt, bei einer Sitzung am Samstag den Verfassungsartikel 155 zu aktivieren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung