• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kunibert Raffer war ao. Universitätsprofessor am Institut für Wirtschafts wissenschaften der Universität Wien und ist Mitglied der Sovereign Bankruptcy Group der International Law Association. - © privat

Gastkommentar

Dubiose Maastricht-Kriterien5

  • Wann steckt ein Land in einer Schuldenkrise? Ein paar nüchterne Fakten zu Italiens Schulden.

Italien erhitzt die Gemüter. Wieder ein Pleitestaat? Was müssen die für die Fehlkonstruktion Euro logisch, leider nicht pekuniär "verantwortlichen" EU-Funktionäre (somit wir Steuerzahlende) wieder an Geld zur Krisenbekämpfung aufbringen? Größer als Zypern oder Griechenland, kann sich Italien gegen EU-Unsinn wehren und eine große EU-Krise auslösen... weiter




Nur mit knapper Mehrheit nahmen die Franzosen 1992 in einem Referendum den Maastricht-Vertrag an. - © afp

Maastrichter Vertrag

Rütteln an den eigenen Budgetvorgaben3

  • Ein Vierteljahrhundert nach Inkrafttreten des Maastrichter Vertrags sind die Regeln zur Verschuldung weiter umstritten.

Brüssel/Wien. Es gibt Orte in Europa, die zum Symbol für die Europäische Union geworden sind. In Schengen, in Luxemburg, beispielsweise wurde ein Abkommen zur Abschaffung von Passkontrollen in der Gemeinschaft unterzeichnet. Die irische Hauptstadt Dublin wiederum steht für eine Regelung zur Bearbeitung von Asylanträgen in jenem Land... weiter




Italiens Koalitionspartner Luigi Di Maio (5-Sterne-Bewegung) und Matteo Salvini (Lega, v.l.n.r.) stellen ihr umstrittenes Budget vor. - © Tony Gentile/Reuters

Italien

Provoziert Italien eine Eurokrise 2.0?18

  • Unmut auf EU-Ebene über das Budget der Fünf-Sterne-Lega-Koalition in Rom. Regierung einigt sich auf 2,4-Prozent-Defizit.

Rom. (apa/reuters) Bei der Haushaltsdebatte in Italien hat sich der italienische Innenminister und Chef der rechten Regierungspartei Lega, Matteo Salvini, für mehr Defizit ausgesprochen. "Es ist richtig, die Defizitschwelle von zwei Prozent zu überschreiten, wenn es um das Recht auf Arbeit und Glück von Millionen Italienern geht"... weiter




Die Schulden sind im Vorjahr auch in absoluten Zahlen gesunken. - © APAweb/HANS PUNZGrafik

Konjunktur

Schulden sind 2017 stark gesunken7

  • Der Rückgang basiert auf dem starken Wachstum, niedrigen Zinsen und dem Schuldenabbau bei Abbaubanken.

Wien. Österreich kann für 2017 weniger Staatsschulden und ein geringeres Defizit nach Brüssel melden. Das geht aus den am Donnerstag von der Statistik Austria präsentierten Zahlen hervor. Zum gesamtstaatlichen Defizit von 0,8 Prozent der Wirtschaftsleistung haben fünf Bundesländer sowie die Sozialversicherungen einen Überschuss beigetragen... weiter




Schulden

Anzahl der Privatkonkurse ist explodiert2

Wien. In den ersten drei Quartalen sind heuer mit hochgerechnet 7801 Privatkonkursen um 66 Prozent mehr private Schuldenregulierungsverfahren eröffnet worden als im Vergleichszeitraum 2017. Die Verbindlichkeiten sind regelrecht explodiert - um 166 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro, berichtete der Gläubigerschutzverband KSV 1870 am Mittwoch... weiter




Lehman-Pleite

Grenzen der Verschuldung9

  • Spätestens seit der Wirtschaftskrise wird in Österreich die Schuldenbremse diskutiert - nur beschlossen wird sie nicht.

Wien. Die Debatte um eine Schuldenbremse ist zwar älter als die Wirtschaftskrise, doch erst mit ihr machte sie in Funk, Fernsehen und im Nationalrat Karriere. Binnen zwei Jahren war damals die Staatsverschuldung in Österreich von 68,7 auf 82,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) hinaufgeschnalzt... weiter




Gastkommentar

Eine Frage des Geldes78

  • Ein wenig beachteter Grund dafür, dass es Europas sozialdemokratischen Parteien nicht gerade brüllend gut geht, ist staatlicher Geldmangel.

Sollte Christian Kern gelegentlich mit dem Schicksal hadern, das Kanzleramt hinter sich, eine ungewisse Zukunft vor sich und eine eher lädierte Partei um sich zu haben, kann er sich wenigstens mit einem Blick auf den Zustand der sozialdemokratischen oder sozialistischen Schwesterparteien in Europa ein wenig trösten... weiter




Die Griechen sind Einschnitte gewöhnt. Goldenen Zeiten sieht man auch jetzt nicht entgegen. - © afp/Angelis Tzortzinis

Griechenland

Alles im Lot?3

  • Die EU-Geldgeber feiern das Ende der Schuldenkrise. Den Griechen selbst ist nicht zum Jubeln zumute.

Wien "Die Probleme mit den griechischen Schulden liegen hinter uns", vermeldet der französische Finanzminister Bruno Le Maire, "die Griechenland-Krise endet hier", zieht EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici einen Schlussstrich: Die Finanzminister der Eurogruppe hatten am Donnerstag bis tief in die Nacht verhandelt, dann lag eine Lösung auf dem Tisch... weiter




Ist Griechenland gerettet? Die letzte Rate aus dem mutmaßlich letzten Rettungsprogramm für Griechenland soll nun freigegeben werden. - © APAweb/Reuters, Costas Baltas

Griechenland

Die letzten Meter2

  • Die achtjährige Schuldenzeit endet. Die Euro-Finanzminister schnüren das letzte Rettungs-Paket.

Athen/Luxemburg. (ag./red) Ist es wirklich geschafft? Nach acht harten Jahren, nach unendlichen Nachtsitzungen und bitterem Streit und Zerreißproben für die Eurozone soll nun die letzte Rate aus dem mutmaßlich letzten Rettungsprogramm für Griechenland freigegeben werden... weiter




- © apa/dpa/Kneffel

Boris Becker

Der Diplomaten-Coup des Boris Becker

  • Tennis-Legende muss sich vor Londoner Konkursgericht verantworten. Die Zentralafrikanische Republik eilt ihm zu Hilfe.

London. (rel/apa) Am vergangenen Wochenende war er noch bei den French Open als Kommentator zu sehen und zu hören gewesen. Geht es aber um sein laufendes Insolvenzverfahren, gibt sich Boris Becker gern wortkarg. Vor einem Jahr bereits war der Ex-Tennisstar von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden in der kolportierten Höhe von... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung