• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer weniger Schulanfänger können schwimmen. - © stock.adobe.com/www.sentello.de/Patrik Skovran

Kindliche Entwicklung

Mit aufgeschürften Knien Erfahrungen sammeln16

  • Die Überprüfung der Schulreife wird per 1. September vereinheitlicht. Zu wünschen übrig lässt die Grobmotorik vieler Kinder. Vor allem Schwimmtrainer schlagen Alarm. Sorgen macht Pädagoginnen auch das Sicherheitsdenken der Eltern.

Wien. Adrian und Sophie trennen sechs Tage - und ein ganzes Schuljahr. Denn während Sophie am 27. August ihren siebenten Geburtstag gefeiert hat und deshalb schon seit vorigem Herbst in die Schule geht, wird Adrian erst am 2. September sieben, und seine Eltern haben die Option wahrgenommen, ihn erst heuer mit der Schule beginnen zu lassen. Der 31... weiter




Paul Mychalewicz ist Historiker, AHS-Lehrer für Englisch und Geschichte sowie Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Wien. 

Gastkommentar

Erster Schulbeginn15

  • Die bisherigen Erfahrungen mit Bildungsminister Heinz Faßmann lassen auf sachliche Lösungen ohne ideologische Sturheit hoffen.

Vor knapp einem Dreivierteljahr übernahm mit Heinz Faßmann nach mehr als einem Jahrzehnt ein Ressortchef wieder den gesamten Bildungsbereich einschließlich der Universitäten und Fachhochschulen (die Kindergärten verbleiben in der überwiegenden Zuständigkeit der Bundesländer)... weiter




- © Adobe/PhotoSG

Schule

Das Schuljahr startet mit Neuerungen28

  • Deutschförderklassen, mehr Schulautonomie, schärfere Schulschwänz-Regeln kommen.

Wien. (temp/apa) Am kommenden Montag startet in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland das neue Schuljahr 2018/19, das ein Konvolut an Neuerungen mit sich bringt. So wird es die ersten Deutschförderklassen geben, zudem soll durch eine gesetzliche Neuregelung das Schulschwänzen eingedämmt werden... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich. Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeit eines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at). - © privat

Gastkommentar

Wo bleibt die Bürgerebene?5

Eine Föderalismusdebatte ohne die Bürgerebene, die Gemeinden, ist wie ein Auto ohne Räder - es bewegt sich nichts. Die "Entstörung" des Schulverwaltungsföderalismus könnte ein Testlauf für weitere Reformen des Föderalismus sein. Den Gemeinden - also der Bürgerebene - kommt künftig eine zentrale Rolle zu... weiter




Die meisten Deutschklassen wird es in Wien geben. - © APAweb / dpa, Armin Weigel

Unterricht

732 Deutschklassen ab Herbst1

  • 11.000 Schüler werden im kommenden Schuljahr reine Deutschförderklassen besuchen.

Wien. Im Schuljahr 2018/19 wird es voraussichtlich 732 Deutschförderklassen geben. Davon geht das Bildungsministerium laut dem vorläufigen Stellenplan aus. Die meisten davon werden in Wien gebildet (308), gefolgt von Oberösterreich (153), Niederösterreich (105), Steiermark (79), Kärnten (31), Salzburg (26), Tirol (18)... weiter




Herbstferien und dafür kürzere Sommerferien oder keine Herbstferien und dafür längere Osterferien? Ferien im Herbst sind ein umstrittenes Thema.  - © APAweb / dpa, Christian Charisius

Herbstferien

Debatte um Herbstferien lodert neu auf4

  • Bildungsministerium will "sicher keine Diskussion" zu sechs Wochen Sommerferien.

Wien. Das Bildungsministerium will "sicher keine Diskussion über sechs Wochen Sommerferien ja oder nein". Damit wird der Forderung von Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger eine Absage erteilt. Diese hatte sich für eine Verkürzung der Sommerferien samt Anhängen der drei eingesparten Wochen im Herbst, zu Ostern und Pfingsten ausgesprochen... weiter




Keine Pflichtimpfung will eine Demonstrantin in Rom 2017. - © getty

Impfgegner

Gesellschaft ohne Vertrauen8

  • In Italien wollen viele Eltern ihre Kinder nicht impfen. Wissenschafter und Ärzte ringen um Glaubwürdigkeit, die aber selbst von der Regierung untergraben wird.

Rom/Wien. Sie werden beschimpft und bedroht, vor allem in den sozialen Medien - Ärzte, die sich für die Impfung von Kindern aussprechen, haben es in Italien nicht leicht. Nachdem die populistische Regierung in Rom aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung Anfang Juli die verpflichtende Impfung für Schulkinder auf 2019 verschieben will... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich.Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeiteines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Faktenwissen ist die Grundlage für sinnvolle Politische Bildung8

  • Das Wahlalter wurde auf 16 Jahre herabgesetzt, doch die Politische Bildung in der Schule ist auf halbem Weg steckengeblieben.

Das Thema Politische Bildung wird meist eindimensional diskutiert - es dominieren Fragen des Meinungstransfers zwischen Lehrenden und Schülern. So kommt politische Stammtischkultur in die Schulen, die sich durch ein Nullum an politischem Wissen und ein Maximum an persönlicher Meinung auszeichnet... weiter




Achtung, "Politische Bildung" kann mitunter auch via Smart Phone vermittelt werden. - © APAweb/dpa/Christoph Schmidt

#WZcommunity

Dürfen Lehrer politisch sein? Das sagen unsere Leser18

  • Knappe Mehrheit: 50,2 Prozent unserer User finden, dass Lehrer auch im Unterricht politisch sein dürfen.

Wien. Die Frage "https://www.wienerzeitung.at/themen_channel/bildung/schule/979028_Duerfen-Lehrer-politisch-sein.html">Dürfen Lehrer politisch sein"? hat viele Reaktionen ausgelöst. Darüber, ob Lehrer auch im Unterricht politisch sein dürfen, sind unsere Leser sehr gespalten: 49,8 Prozent finden, dass Lehrer ihre politischen Standpunkte nur privat, nicht aber in der Schule vertreten sollten... weiter




- © Getty Images/fStopVideo

Politische Bildung

Dürfen Lehrer politisch sein?79

  • Seit ein FPÖ-Abgeordneter einen Vortrag in einer Linzer Schule abbrechen ließ, sind Politiklehrer stark verunsichert.

Wien. Im März 2017 vibrierte das Handy des oberösterreichischen FPÖ-Abgeordneten Roman Haider vermutlich mehrmals. In der Nachricht waren Folien eines Extremismusvortrags, der zeitgleich an einem Linzer Gymnasium stattfand. Abgeschickt hatte sie sein Sohn. Haider rief den Schuldirektor an, der den Vortrag abbrach... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung