• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Verantwortung für die Vorbereitung auf den Schulalltag liegt laut Experten primär bei den Eltern. - © APA

Schule

Ernst des Lebens - nur Projektion

  • Schulpsychologe: "Schule ist vor allem sozialer Lebensraum."
  • Die Freude auf Neues überwiegt.

Wien. "Der sogenannte Ernst des Lebens ist nichts anderes als eine Projektion der Eltern auf ihre Kinder", erklärt der Schulpsychologe Jürgen Bell im Gespräch mit der "Wiener Zeitung." Der nahende Schulbeginn nach neun Wochen Ferien bedeute demnach eigentlich keine psychische Zusatzbelastung für die Kinder, ist der Experte überzeugt... weiter




Schon nach drei Tagen Gespräche - auf Deutsch.

Deutschkurs

Sommerferien auf Deutsch1

  • In einigen Wiener Schulen lernen Kinder derzeit Deutsch.
  • Die Initiative "Sowieso mehr" beinhaltet Sport- und Freizeitprogramm.

Wien. Schön schreiben, fleißig sein, zusammenhalten, lebensfroh sein, viel lesen, nicht kämpfen. Diese Vorsätze hängen an der Türe eines Klassenzimmers in der Kooperativen Mittelschule Sechshauser Straße im 15. Wiener Gemeindebezirk. Dort, im ersten Stock, sitzen 15 Kinder, um innerhalb von zwei Wochen ihre Deutschkenntnisse zu verbessern... weiter




Nicht jeder, der hochbegabt ist, kann das auch zeigen. Viele bleiben in ihrer Leistung unter ihren Möglichkeiten. - © dpa

Bildung

Von Hochstaplern und Fachidioten

  • In Deutschland erste Schulen nur für Hochbegabte.
  • Modulare Oberstufe setzt auf Begabtenförderung.
  • Hochbegabung kann verkümmern.

Hamburg/Wien. Einstein war kein schlechter Schüler, aber ein aufmüpfiger; er legte sich gerne mit den Lehrern an. Heute würde man ihn wohl als "Underachiever" ("Minderleister") bezeichnen: Hochbegabte, die unter ihren Möglichkeiten bleiben und aufgrund ihrer Andersartigkeit anecken. Gabriele Hartl will diese Kinder "auffangen"... weiter




Überweisung in die Sonderschule: Diskriminierung oft nicht aufgrund von Vorurteilen, sondern aufgrund Strukturen an den Schulen. - © APAweb / Boris Roessler

Bildung

Strukturen statt Vorurteile

  • Bildungsforscherin Mechtild Gomolla fordert Inklusion und Neuorientierung auf allen schulischen Ebenen

Gmunden. Ein Kind mit Migrationshintergrund, das nicht perfekt Deutsch spricht, verliert im Unterricht den Anschluss und stört seine Klassenkollegen: Das ist eines der Vorurteile, wegen denen Migrantenkinder an Schulen bei Beurteilungen und Entscheidungen während der Schullaufbahn diskriminiert werden, sagt Mechtild Gomolla... weiter




Helga Fasching fordert mehr Maßnahmen für Frauen mit Behinderung.

Behinderung

"Mut zur Systemveränderung"1

  • Bei UN-Konvention bis heute nichts geschehen.
  • Expertin fordert eine Schule für alle.

Wien. Vor drei Jahren hat sich Österreich per UN-Konvention dazu verpflichtet, Kinder nicht aufgrund ihrer Behinderung vom Schulbesuch auszuschließen. Seitdem sei nichts geschehen, kritisiert der Monitoring-Ausschuss, der die Umsetzung der Konvention überwacht: Noch immer sind 48 Prozent der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf (SPF... weiter




Schmied baut NMS um 233 Millionen aus. - © Guenter R. Artinger

Claudia Schmied

Neue Mittelschule kommt teuer

  • Fast 1000 Euro pro Schüler und Jahr.

Wien. (ar) Die Umstellung der Hauptschulen auf Neue Mittelschulen (NMS) ist in vollem Gange - und teuer. Geschätzte 233 Millionen Euro investiert die Regierung in die Etablierung der NMS. Diese Summe enthält alle Kosten seit Beginn der ersten Schulversuche im Schuljahr 2008/2009 bis hin zur kompletten Umstellung aller Hauptschulen bis 2018/2019... weiter




Bildung

Österreich hat im Vergleich kurze Ferien

  • In Deuschland nur sechs Wochen frei, in Finnland sind es elf.

Wien. Auch wenn jedes Jahr im Sommer die Forderung nach einer Verkürzung der Sommerferien aufkommt: Österreich liegt bei der Dauer im europäischen Vergleich nur im hinteren Mittelfeld. Von 31 europäischen Ländern, haben immerhin 17 längere Sommerferien... weiter




Alle Jahre wieder: Politik diskutiert Ferienlänge. - © APA/ROLAND SCHLAGER

Schule

Kürzungsdebatte wird aufgewärmt

  • Uneinigkeit, ob große Ferien kürzer werden sollen.

Wien.(fib) Kaum haben die Schulferien begonnen, schon taut die alljährliche Debatte um ihre Verkürzung auf. Ein Vorschlag lautet: Die Sommerferien um eine Woche kürzen, dafür eine schulfreie Woche im Herbst. Doch nicht einmal innerhalb der Länder, Elternvertretungen oder Lehrergewerkschaft gibt es eine einheitliche Linie... weiter




Schule

Sonderschule hat höchsten Migrantenanteil

  • Deutschkenntnisse bestimmen den Schultyp.

Wien. Die Sonderschulen sind in Österreich nach wie vor die Schulform mit dem höchsten Migrantenanteil: 27,8 Prozent der Sonderschüler hatten 2009/10 eine nichtdeutsche Umgangssprache. Begründet wird dies in der Publikation "migration & integration" für 2011 damit, dass Deutschkenntnisse bei Migranten oft den Schultyp bestimmen... weiter




Migration

An Sonderschulen höchster Migrantenanteil

  • Drittel der Neuen Mittelschüler spricht zu Hause nicht deutsch.
  • In allen Schulen mehr Schüler mit einer nichtdeutschen Muttersprache.

Wien. Die Sonderschulen sind in Österreich nach wie vor die Schulform mit dem höchsten Migrantenanteil: Mehr als ein Viertel der Sonderschüler (27,8 Prozent) hatten 2009/10 nicht deutsch als Umgangssprache, genauso viele wie im Jahr zuvor. In der nun erschienenen Publikation "migration & integration" wird das damit begründet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung