• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit-Gegner in London. - © APAweb, afp, Isabel Infantes

EU-Austritt

Theresa Mays hält eisern an Brexit-Kurs fest4

  • Die Premierministerin trotzt der erneuten Schlappe. Doch sie verliert zunehmend an Glaubwürdigkeit.

London. Die britische Premierministerin Theresa May will trotz der jüngsten Niederlage im Parlament an ihrem Brexit-Kurs festhalten. Das sagte die für Parlamentsfragen zuständige Ministerin, Andrea Leadsom, am Freitag im BBC-Radio. Ein EU-Austritt ohne Abkommen (No Deal) solle auch weiterhin als Option offen bleiben, fügte sie hinzu... weiter




Theresa May vor der Downing Street in London. - © APAweb/REUTERS/Toby Melville

May-Erklärung zum Brexit

Neue Deadline für den Brexit5

  • May will bis 26. Februar einen vorzeigbaren Deal mit der EU aushandeln.

London. Die britische Premierministerin Theresa May hat den 26. Februar als neue Deadline für einen Brexit-Deal mit der EU genannt. Sollte sie bis zu diesem Tag keine Vereinbarung haben, werde sie wieder vor das Parlament treten, sagte May am Dienstag im Londoner Unterhaus. Dabei versuchte sie Befürchtungen über einen Hard Brexit zu zerstreuen... weiter




Theresa May wirbt beim irischen Premierminister Leo Varadkar für einen neuen Brexit-Deal für ihr Land. - © APAweb / AFP, Emmanuel Dunand

Brexit

May berät mit irischem Regierungschef Varadkar1

  • In Brüssel holte sich May eine Abfuhr für ihre Pläne zu einem neuen Vertrag.

Dublin. Nach ihren Gesprächen in Brüssel lotet die britische Premierministerin Theresa May am Freitag mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar mögliche Änderungen am Brexit-Abkommen mit der EU aus. Die größte Hürde für einen geregelten Brexit stellt weiterhin die Frage dar... weiter




DUP-Chefin Foster empfängt May heute in Belfast. - © afp/C. McQuillan

Backstop

May will Brexit-Blockade durch Besuch in Brüssel lösen3

  • Die britische Premierministerin hat allerdings noch immer keine Alternativen zum Backstop. Es bleibt beim Patt zwischen der EU und London.

London/Brüssel. (reu/sig) Eines wollte die EU-Kommission vor dem Besuch der britischen Premierministerin schon klarstellen: Wenn Theresa May am Donnerstag nach Brüssel kommt, erwarte die EU-Kommission "Ideen" dazu, wie es nun in der Brexit-Frage weitergehen soll... weiter




Großbritannien

EU-Austritt wird nicht verschoben3

  • "Keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus", sagte der Verkehrsminister Grayling.

London. Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird sich Verkehrsminister Chris Grayling nicht verzögern. "Ich habe an jeder Kabinettssitzung teilgenommen und es hat keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus gegeben", sagte Grayling im Interview mit dem "Telegraph". "Wir werden Artikel 50 nicht verlängern... weiter




Brexit

Die Geister, die sie rief5

  • London hat seine Rechnung gemacht, ohne die europäischen Partner miteinzubeziehen.

London/Brüssel. Nach den Abstimmungen im Londoner Parlament ist zwar einigermaßen klar, was die Abgeordneten wollen: Nachverhandlungen mit der EU über die Nordirlandfrage und keinen ungeregelten Brexit. Das Problem: Die Europäische Union wehrt sich dagegen, den Deal mit den Briten wieder aufzuschnüren... weiter




- © REUTERS

Brexit

Westminster gegen No-Deal-Austritt

  • Britisches Parlament schmettert zahlreiche Änderungsanträge ab. Bekenntnis gegen zweites Referendum.

Wien/London Am Dienstag war das britische Unterhaus am Wort. Nachdem der EU-Deal von Premierministerin Theresa May von den Deputierten mit großer Mehrheit abgelehnt worden war, stimmte das traditionsreiche Parlament über alternative Vorschläge ab. Vor allem in Brüssel wartete man mit großer Spannung darauf, wie sich die Mandatare entscheiden würden... weiter




Die Anti-Brexit-Gruppe "Border communities against Brexit" setzt sich an der Grenze zwischen Nordirland und Irland gegen einen Austritt aus der EU ein. - © APAweb, afp, Paul Faith

Brexit

Was ist der Backstop?26

  • Die Backstop-Regelung ist vermutlich die heikelste im Brexit-Vertrag. Was wollen die Briten, was die EU?

Der "Backstop" (so viel wie "Absicherung", "Schutz") ist der Knackpunkt im Austrittsabkommen, das die britische Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelt hat. Die Notlösung sieht vor, dass es nach dem Brexit keine harte Grenze zwischen dem EU-Land Irland und der britischen Provinz Nordirland gibt... weiter




Brexit

Barnier offen für Gespräche, aber Briten müssen sich bewegen2

  • Eine zeitliche Befristung der "Backstop"-Irland-Lösung wird von der EU abgelehnt.

Brüssel. Der Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, ist grundsätzlich bereit, mit Großbritannien über die Eckpunkte der künftigen Beziehungen neu zu verhandeln. Allerdings müssten sich die Briten bewegen, sagte Barnier laut Übersetzung eines am Donnerstag gesendeten Deutschlandfunk-Interviews... weiter




Eine Wiederkehr der Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland wollen May und die EU-27 unbedingt vermeiden. - © reuters/Kilcoyne

Brexit

Mit dem niederländischen Modell die irische Grenzfrage lösen9

  • Die EU-27 wollen den Brexit-Vertrag nicht aufschnüren, als Kompromiss gilt ein Zusatzprotokoll.

London/Brüssel. Es ist eine schwierige Gratwanderung für die EU-27. Die Staats- und Regierungschefs wollen Theresa May entgegenkommen, damit die britsche Premierministerin den Austrittsvertrag mit der Union doch durch das Londoner Unterhaus bringt. "Es geht nicht darum, Maximalpositionen durchzuboxen, sondern eine Regelung zu finden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung