• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

420 Kilometer liegt die derzeitige Schienenanbindung an die Seidenstraße von Wien entfernt.

Seidenstraße

Unternehmer wollen Seidenstraße22

  • 91 Prozent der Logistikbranche bewertet Breitspur-Anbindung an China als positiv.

Wien. Nur schleppend kommen Wiener Wirtschaftskammer und ÖBB mit ihren Bemühungen um Wiens Anbindung an die Seidenstraße voran - um 420 Kilometer soll der derzeitige Endpunkt in Kosice samt breitspuriger Schienenverlängerung nach Wien verlagert werden... weiter




Verkehr

Probleme im Wiener Bahnverkehr wegen Oberleitungsrisses

  • Verbindung Hütteldorf-Meidling teilweise lahmgelegt.

Wien. Eine kurz vor 17.30 Uhr in Wien aufgetretener Riss in einer Oberleitung hat am Donnerstag zu einigen Probleme im Nahverkehr der Bahn geführt. Ersten Angaben der ÖBB zufolge war die Strecke von Meidling und Hütteldorf teilweise gesperrt. Ein S-Bahn-Zug, der vom Hauptbahnhof Richtung Unterpurkersdorf unterwegs war... weiter




ÖBB

Mann reist mit Pferd im Zug8

  • Ein Passagier der ÖBB fuhr in Begleitung seines Paarhufers mit der Bahn.

Wien. Ein etwas ungewöhnlicher Gast befand sich am Dienstag Vormittag im Zug der ÖBB: Ein Pferd. Ein Passagier fuhr mit dem braunen Paarhufer am Vormittag mit dem REX 3415, der von Stainach-Irdning in der Steiermark nach Attnang-Puchheim in Niederösterreich verkehrt... weiter




Von der ÖBB heißt es, "Die Vorteilscard Family ist ja für alle da." - © Screenshot/Twitter

FPÖ

Kritik an FPÖ-Stadtrat nach rassistischem Kommentar18

  • Amstettener Stadtrat Weber schimpfte über "Schwuchteln" und "Neger" bei einer ÖBB-Werbung.

Amstetten/Wien. Der Amstettener FPÖ-Stadtrat Bruno Weber sieht sich nach einem rassistischen und homophoben Kommentar zur aktuellen Werbekampagne der ÖBB mit Rücktrittsaufforderungen konfrontiert. Auf Facebook schimpfte er wegen eines Sujets mit zwei Männern und einem Baby über "Schwuchteln" und "Neger" - SPÖ, Grüne und NEOS zeigten sich empört... weiter




Arbeitsmarkt

Digitalisierung gestalten13

  • In der Pilotfabrik der TU Wien geht es um Chancen, aber auch Risiken des digitalen Arbeitens.

Wien. Im informellen EU-Rat für Beschäftigung und Sozialpolitik ging es um neue Arbeitsformen, die mit der Digitalisierung entstehen: Aufträge auf internationalen Plattformen, oft auch für Menschen mit wenig Qualifikation, die diese ohne arbeitnehmerrechtlichen Schutz, häufig schlecht bezahlt, per Werkvertrag erledigen... weiter




Tirol

ÖBB sperren im Sommer Brenner- und Arlbergbahnstrecke1

  • Zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Steinach vom 14. Juli bis 3. September.

Innsbruck. Die ÖBB sperren im Sommer die Bahnstrecke zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Steinach in Tirol (14. Juli bis 3. September) und die Arlbergbahnstrecke zwischen Bahnhof Ötztal und Bludenz in Vorarlberg (17. August bis 3. September). Daher werde es ein "Sommer der Herausforderungen"... weiter




Beamtendienstrecht

ÖBB legen nach Rechnungshofkritik Faktencheck zu Pensionen vor23

  • Beamtete ÖBBler gehen im Schnitt mit 60,2 Jahren in Pension.

Wien. Die ÖBB haben am Freitag mit einem "Faktencheck" auf die Kritik des Rechnungshofes an den Beamtenpensionen bei der Bahn reagiert. Das Pensionsantrittsalter liege weiterhin deutlich unter dem Bevölkerungsschnitt, hatten die Prüfer der Behörde moniert. 2016 seien es rund vier Jahre gewesen... weiter




- © apa/Robert Jäger

Umweltschutz

Bundesbahn will CO2-neutral werden

  • Noch für heuer ist der 100-Prozent-Umstieg auf Ökostrom geplant.

Wien. (apa/kle) Die ÖBB wollen langfristig CO2-Neutralität erreichen und weniger Energie verbrauchen. Beim Bahnstrom soll noch heuer der 100-Prozent-Umstieg auf österreichischen Strom aus erneuerbarer Energie erfolgen, aktuell beträgt dieser Wert 92 Prozent... weiter




Ein Betreten des Wiener Hauptbahnhofs wird künftig des Nachts unmöglich sein. - © APAweb/APA, Helmut Fohringer

ÖBB

Nachtsperre gilt auch am Wiener Hauptbahnhof

  • Laut ÖBB ist die Sperre von 1.30 bis 4.00 Uhr ähnlich wie auf anderen österreichischen Bahnstationen.

Wien.  Auch am Wiener Hauptbahnhof bleiben die Türen in den Nachtstunden ab sofort geschlossen. Ein Sprecher der ÖBB bestätigte der APA am Montag entsprechende Medienberichte. Die Nachtsperre gilt von 1.30 bis 4.00 Uhr. Die Regelung sei vergleichbar mit jenen in zahlreichen anderen österreichischen Bahnhöfen, hieß es... weiter




Verkehrsbranche

ÖBB mit Plus bei Umsatz, Ergebnis und Fahrgästen

Wien. (apa/kle) Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sind 2017 bei Umsatz und Ergebnis auf Schiene geblieben. Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Jahr davor um fünf Prozent auf 5,52 Milliarden Euro, der Vorsteuergewinn legte um sechs Prozent auf 176,3 Millionen Euro zu... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung