• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © reuters/Wolfgang Rattay

Einzelhandel

Benko am Ziel: Kaufhof und Karstadt fusionieren

  • Ein neuer Warenhausriese in Deutschland entsteht.

Essen/Köln/Wien. (kle/apa) Erst kürzlich sind René Benko und seine Signa Holding bei der schwer angeschlagenen Möbelhandelskette Kika/Leiner eingestiegen. Jetzt folgt der nächste Coup des Tiroler Investors - diesmal in Deutschland. Dort schließen sich die Signa-Tochter Karstadt und Kaufhof zu einem neuen Warenhausriesen zusammen... weiter




Kaufhof

Warenhaus-Fusion führt zu Kahlschlag bei Kaufhof

  • 5000 von 20.000 Arbeitsplätzen dürften bei Kaufhof im Falle einer Zusammenlegung mit Karstadt wegfallen.

Düsseldorf. Die Fusion der beiden deutschen Warenhausketten Kaufhof und Karstadt wird nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zu einem Kahlschlag beim Kaufhof-Personal führen. Beim Kaufhof würden im Zuge der Zusammenlegung mit dem Konkurrenten 5000 der 20.000 Arbeitsplätze gestrichen, berichtete das Blatt am Donnerstag... weiter




Die heimische Signa-Gruppe könnte länger als erhofft auf die kartellrechtliche Prüfung der Kaufhof/Karstadt-Fusion warten. - © apa/dpa/Weihrauch

Kaufhof

Aufwendige Fusionsprüfung

  • Deutsches Kartellamt erwartet komplexe Fusionsprüfung bei Kaufhof/Karstadt-Fusion.

Bonn/Frankfurt. Bei der möglichen Fusion der Warenhaus-Riesen Karstadt, der zur Signa-Gruppe von René Benko gehört, und Kaufhof erwarten die Wettbewerbshüter des deutschen Kartellamts eine komplexe Prüfung. Sollte es zu einer Übernahme kommen, müsse man die Folgen sowohl für die Kunden als auch für Lieferanten genau untersuchen... weiter




100708kika

Signa

Kika/Leiner-Deal durch21

  • Wettbewerbsbehörde genehmigt Kika/Leiner-Verkauf an Rene Benkos Signa-Gruppe.

Wien/St.Pölten. (dg) Der Kauf der Möbelkette Kika/Leiner durch die Tiroler Immobiliengruppe Signa des Immobilieninvestors Rene Benko ist durch. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat das am Montag, vor Ablauf der gesetzlichen Frist, bekanntgegeben. Dass es letzten Endes so schnell ging... weiter




Handelsbranche

Signa kündigt für Kika/Leiner "umfangreiche Änderungen" an8

  • Benko-Firma feilt an "Umstrukturierungs- und Zukunftskonzept".

Wien. (ag/kle) Die Möbelhandelskette Kika/Leiner wird von der Signa-Gruppe des Tiroler Investors René Benko übernommen. Das "stellt die Fortführung des Traditionsunternehmens sicher", allerdings "stehen tief gehende und umfangreiche Änderungen ins Haus", kündigt Signa-Managing-Director Christoph Stadlhuber in einer Presseaussendung an... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Möbelhandel

600 Millionen für Kika/Leiner

  • Der Verkauf an den Investor René Benko ist besiegelt. Für die Sanierung macht der Tiroler mehr als 100 Millionen Euro flüssig, die Immobilien kosten rund eine halbe Milliarde Euro.

Wien. Die Mitarbeiter der Möbelketten Kika und Leiner können aufatmen: Der Tiroler Immobilienentwickler René Benko hat mit seiner Firmengruppe Signa die beiden österreichischen Unternehmen von ihrer südafrikanischen Mutter, der Steinhoff-Gruppe, gekauft... weiter




Kika/Leiner kehrt in österreichische Hand zurück. - © APAweb/Reuters, Leonhard Foeger

Kika/Leiner

Neue Zukunft unter dem Dach von Signa6

  • Es ist offiziell: Die Signa-Gruppe von Rene Benko kauft die Möbelhäuser von der Steinhoff-Gruppe.

St. Pölten/Wien. Der Verkauf der Möbelhäuser Kika und Leiner und der damit verbundenen Immobilien von der Steinhoff-Gruppe an die Signa-Gruppe des Tiroler Immobilienentwicklers Rene Benko ist unter Dach und Fach. Was am Donnerstag knapp vor Mitternacht erst von den Anwälten mitgeteilt wurde, wird inzwischen auch von Sprechern bestätigt... weiter




Immobilientycoon René Benko beim Spatenstich für das neue Bank-Austria-Headquarter auf dem Austria Campus in Wien. - © apa/Techt

Kika/Leiner-Verkauf

René Benko und sein glückliches Händchen13

  • Mit dem Kauf von Kika/Leiner steigt der Tiroler in den stationären Handel in Österreich ein.

Wien. "Ich versuche, mit viel Engagement, mit einem motivierten Team und mit verlässlichen Partnern erfolgreich zu sein. Offenbar habe ich auch ein glückliches Händchen für Trends und richtige Zeitpunkte." Das sagt René Benko über sich, und er hat nun einmal mehr bewiesen, dass er mit seiner Selbsteinschätzung richtig liegt... weiter




In Deutschland abgeblitzt: René Benko. - © apa/Techt

Einzelhandel

Rückzug bei Kaufhof10

  • Benkos Signa-Holding blitzt beim kanadischen Kaufhof-Eigner HBC mit Übernahmeangebot ab.

Wien/Düsseldorf. (ag/kle) Die Pläne des Tiroler Unternehmers René Benko für einen deutschen Warenhaus-Konzern aus Karstadt und Kaufhof sind geplatzt. Die Hudson’s Bay Company (HBC), die kanadische Eigentümerin von Kaufhof, lehnte das drei Milliarden Euro schwere Übernahmeoffert von Benkos Signa-Holding ab... weiter




Handel

Signa bestätigt Angebot für Kaufhof

  • Investor Benko startet neuen Anlauf, um Konkurrenten zu übernehmen.

Wien. Der österreichische Karstadt-Eigner Signa des Tiroler Immobilieninvestors René Benko greift nach dem deutschen Konkurrenten Kaufhof. "Wir haben ein Angebot für Kaufhof eingereicht", sagte ein Signa-Sprecher am Donnerstag. Zuvor hatte Reuters unter Berufung auf Insider vermeldet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung