• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Flussdelfin wird an Land gebracht, um ihn mit einem GPS-Sender ausstatten zu können. - © Lichterbeck

Fauna

Die Botschaft der Rosa Delfine10

  • Die sagenumwobenen Flusstiere des Amazonas werden zurzeit erforscht, um sie - und die Region - besser schützen zu können. Unterwegs mit einem kolumbianischen Forscherteam auf dem Orinoco.

Kaum ist die Finne des Delfins aus dem bräunlichen Wasser des Orinoco aufgetaucht, rast das Fischerboot heran und zieht einen Kreis um das Tier. Einer der Fischer wirft ein Netz aus. Gleich darauf springen mehrere Männer ins brusthohe Wasser. Nach einiger Zeit schlägt der Delfin an einer Stelle mit der Schwanzflosse... weiter




Wir wissen zwar um den Klimawandel - wenn der Urlaub naht, siegt jedoch die Lust auf die nächste Fernreise. - © dpa/Julian Stratenschulte

Gastkommentar

Wissen allein reicht nicht18

"Wir befinden uns auf dem einzigen bekannten Planeten, auf dem es Leben gibt, und sind in eine höchst gastfreundliche Epoche hineingeboren mit - in erdgeschichtlicher Perspektive - ziemlich ausgewogenen und wirtlichen Temperaturen. Wir müssten verrückt sein... weiter




Die toten Fische werden entsorgt. - © APAweb/REUTERS, Wiegmann

Umwelt

Massensterben im Rhein durch hohe Temperaturen6

  • Am Wochenende wurden bereits rund eine Tonne toter Fische eingesammelt.

Schaffhausen. Im Hochrhein hat ein hitzebedingtes Fischsterben begonnen. Am Wochenende wurden bereits rund eine Tonne toter Tiere eingesammelt, wie der schweizerische Fischereiverband am Montag bestätigte. Betroffen sind vor allem Äschen, die Temperaturen unter 23 Grad bevorzugen... weiter




Künstlich erzeugte Pracht durch Aufschüttungen: Der Strand von Miami Beach. - © Wasin Pummarin/f11photo/stock.adobe.com

Ökologie

Traumstrände in Gefahr17

  • Den Stränden geht der Sand aus. Ohne menschliche Hilfe wären viele schon lange verschwunden.

Wien. Was wäre Miami ohne Strand? Miami Beach ist einer der beliebtesten Urlaubsdestinationen in den USA. Filmstars und Touristen aus aller Welt kommen hierher, um ihre Auszeit zu genießen und sich auf dem traumhaften weißen Strand vor dem türkisblauen Meer zu entspannen... weiter




Für Viele das personifizierte Böse: der Weiße Hai. - © Olga Ernst - CC 4.0

Ökologie

Böse Tiere12

  • Wölfe und Haie sind wieder in den Schlagzeilen - die Angst vor großen Raubtieren ist dennoch unberechtigt.

Huh, der Wolf hat zugebissen! Zwar hat er sich nur ein Schaf einverleibt, was seit biblischen Zeiten seine bevorzugte Kost sein dürfte, aber es hätt’ ja auch ein Mensch sein können. Und dann die Hai-Invasion vor Mallorca - einen Weißen Hai hat man gesehen... weiter




Das Walfangdenkmal in Sandefjord steht für das Selbstverständnis des norwegischen Walfängers. - © Getty Images/Gerard Sioen

Walfang

Schlachthof Meer11

  • Der Walfang hat wieder Saison - die Nachfrage nach Walfleisch sinkt rapide.

Wenn Sie das lesen, sind die ersten Wale bereits tot. Der Walfang hat wieder Saison in Norwegen, Japan und, ab Juni, Island. Seit 1986 ist die kommerzielle Jagd auf Großwale zwar durch ein Moratorium der Internationalen Walfangkommission (IWC) verboten... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die Städte begehren auf7

Das deutsche Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Dienstag eine Grundsatzentscheidung getroffen: Städte haben das Recht, auch ohne bundesgesetzliche Regelung aufgrund überhöhter Stickoxidwerte Fahrverbote für Diesel-Pkw zu erlassen. Die Länder waren gegen diese Möglichkeit im Vorfeld Sturm gelaufen... weiter




Bis zu 20 Meter lang und 50 Tonnen schwer kann ein männlicher Pottwal werden - und doch ist die größte Bedrohung ein Wesen mit weniger als zwei Metern Körperlänge. Foto: apa/Naturhistorisches Museum/Thomas Haider

Sachbuch

Verletzliche Giganten5

  • Eine huldigende, aber auch warnende Ode an den größten Jäger der Erde: den Pottwal.

1981 sorgte die Rettung eines Pottwals bei Long Island für Furore: "Physty", wie ihn seine Retter tauften, hatte eine Lungenentzündung und wurde mit Antibiotika in Tintenfischen behandelt und dann wieder in die Freiheit entlassen. Der niederländische Journalist Kurt de Swaaf nimmt dieses Ereignis zum Ausgangspunkt für eine literarische Reise: Er... weiter




Nur Baumschulen und Baumgärten werden gezielt bewässert. - © Veser

Ökologie

Neuer Wald an der Grenze zur Hölle1

  • Ödland aufzuforsten, ist schwierig, teuer und oft zum Scheitern verurteilt. Im westafrikanischen Burkina Faso wird eine "natürliche Wiederbewaldung" versucht - nicht ohne Erfolg.

In der bleiernen Nachmittagshitze wirkt die Savannenlandschaft wie erstarrt. Windstöße wirbeln ab und zu Sand auf, sie bringen keine Erleichterung, sondern verstärken das beklemmende Gefühl, in einem Backofen der Natur gefangen zu sein. Während der ersten Monate des Jahres herrschen auf der Ebene um Ouagadougou Temperaturen von bis zu 50 Grad... weiter




Die Zukunft liegt in unseren Händen. - © fotolia/Romolo Tavani

Leserbriefe

Leserforum

Eine ökologische Revolution auf demokratischem Weg Fragen zur Zukunft in einer derart komplexen, krisengeschüttelten Zeit versprechen keine zufriedenstellenden Antworten. Die Fragen aus Verzweiflung oder Frustration aber nicht zu stellen, fände ich auch nicht gut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung