• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Seit Monaten wird in Rumänien gegen PSD-Chef Liviu Dragnea (2. von r.) und dessen Kolitionspartner und Senatspräsidenten Calin Popescu Tariceanu (r.) protestiert. - © afp

Rumänien

Die Rache der alten Eliten13

  • In Rumänien wurde die Korruptionsjägerin Laura Kövesi einvernommen. Die Vorwürfe gegen sie sind mehr als dubios.

Bukarest/Alexandria. Sie ist Rumäniens Regierenden so verhasst, dass sie ihr kein hohes Amt in Brüssel gönnen - nachdem sie bereits ihre Absetzung als Chefanklägerin in Korruptionsfällen bewirkt hatten: Laura Kövesi wurde mit fadenscheiniger Begründung von der Staatsanwaltschaft vorgeladen... weiter




Flaggen beim Europäischen Parlament in Straßburg. - © APAweb, afp, Jean-Christophe Verhaegen

Gastkommentar

Die Zukunft Europas4

  • Die mediale Berichterstattung über europäische Entwicklungen ist von den Meinungen und Vorschlägen der großen Staaten geprägt, die Stimmen der vielen kleinen Staaten werden in der Regel überhört.

Ende 2018 erschien ein dünnes Buch (127 Seiten) mit dem Titel "The Future of Europe - Views from the Capitals". Darin lieferten Autoren aus allen 28 EU-Staaten, aber auch aus Nicht-Mitgliedsländern Beiträge vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen für die EU (Brexit, zukünftiges Budget, weitere Integrationsschritte, etc... weiter




Die Geburtsklinik Maichin Dom in Sofia gilt als Ikone des bulgarischen Gesundheitssystems. Doch das Land hat mit akutem Personalmangel im Medizinbereich zu kämpfen. - © Veser

Gesundheit

Bulgarien droht der Pflegenotstand3

  • Kümmerliche Gehälter, widrige Arbeitsbedingungen und geringe Aufstiegschancen treiben Gesundheitsfachkräfte aus dem Land im Südosten Europas in andere EU-Staaten.

Schon während ihrer Ausbildung zur Krankenschwester liebäugelte Juliana Stankova mit dem Gedanken, nach Deutschland auszuwandern. Weil sie für die Bewerbung neben ihrem EU-weit anerkannten bulgarischen Di-plom und einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung auch gute Deutschkenntnisse vorweisen musste... weiter




USA

Handelsgespräche gehen in die Verlängerung

  • China signalisiert USA Ende marktverzerrender Subventionen - EU-Handelsbilanzüberschuss mit den Vereinigten Staaten steigt um 17 Prozent.

Peking/Washington. China und die USA werden ihren Handelsstreit nicht innerhalb der selbst gesetzten Frist bis zum 1. März beilegen. "Beide Seiten werden weiter an allen offenen Fragen arbeiten, über die Frist zum 1. März 2019 für die Erhöhung der Zehn-Prozent-Zölle auf bestimmte aus China eingeführte Waren hinaus", sagte am Freitag Sarah Sanders... weiter




Bundeskanzler Sebastian Kurz trifft mit Kronprinz Naruhito zu einem Arbeitsgespräch in Tokio zusammen. - © APAweb / Bundeskanzleramt, Dragan Tatic

Internationale Beziehungen

Kurz setzt Ostasien-Reise in Japan fort

  • Japan und Österreich feiern 150 Jahre diplomatische Beziehungen.

Seoul/Tokio. Nach der ersten Station Südkorea setzt Bundeskanzler Sebastian Kurz seine Reise in den Fernen Osten in Tokio fort. Er trifft in der japanischen Hauptstadt Kronprinz Naruhito (58), der am 1. Mai den Kaiserthron besteigen soll, sowie den rechtskonservativen Premierminister Shinzo Abe... weiter




Google soll künftig für das Anzeigen von Artikel-Ausschnitten etwa auf den Google-News-Seiten Geld an die Verlage zahlen. - © APAweb, afp, Tobias Schwarz

Urheberrecht

Das neue europäische Urheberrecht - Schutz oder Zensur?2

  • Lob und Kritik von Branchenvertretern zu Leistungsschutzrecht und Upload-Filter.

Brüssel. (wak) Nach zwei Jahren der Verhandlungen haben sich die Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments diese Woche auf die Reform des Urheberrechts geeinigt. Grundsätzlich. Der Rat und das Plenum des Parlaments müssen der Vereinbarung noch zustimmen. Dabei wird interessant werden, inwiefern die Politiker den Experten Gehör schenken... weiter




Die Erasmus-Schüler Lena, Chiara, Benjamin, Samara, Johannes, Adrian und Nadine (v. l. n. r.) beeindruckte vor allem die Gastfreundschaft. - © Greber

Schüleraustausch

"Es war ein Freudenfest"4

  • Sieben Wiener Schüler fuhren für ein Erasmus-Projekt nach Italien - selbstbewusst und um viele Erfahrungen reicher kehrten sie zurück.

Brüssel/Wien. Sobald die Schulglocke läutet, wimmelt es von Kindern und Jugendlichen in den Gängen des Bernoulli-Gymnasiums. 900 Schüler besuchen die 39 Klassen der AHS im 22. Wiener Gemeindebezirk. Sieben Schüler aus der 7. und 8. Schulstufe erwarten in diesem Tohuwabohu die Anweisungen des Spanischlehrers Markus Kraushofer... weiter




- © Adobe/alexskopje

Whistleblower

Die Angst der Aufdecker9

  • Die EU-Kommission will Whistleblower mit einer neuen Richtlinie schützen.

81 Prozent von befragten Europäern gaben an, dass sie beobachtete Korruption nicht gemeldet haben. 85 Prozent fürchten Konsequenzen, so eine Studie der Europäischen Union: Korruption, Betrug, grobes Fehlverhalten oder andere illegale Tätigkeiten beziehungsweise Rechtsmissbräuche ziehen sowohl in öffentlichen als auch privaten Organisationen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Mit Recht gegen Macht8

Europa macht Ernst mit seiner Kampfansage an die digitalen US-Konzerne und deren in jedem Sinne überwältigende Marktmacht. Nicht in einer großen Schlacht, sondern - wie es der physischen wie psychischen Natur der Europäischen Union entspricht - in Form eines zermürbenden Kleinkriegs, der Google, Facebook... weiter




Kövesi sieht die Ermittlungen als Revanche der Regierung an. - © apa/afp/adrian Catu

Rumänien

"Offene Kriegserklärung" an die EU53

  • Eine Sonderbehörde ermittelt gegen die frühere Korruptionsjägerin Laura Kövesi.

Bukarest. Laura Kövesi hat in Brüssel viele Freunde - und in Bukarest viele Feinde. Unter ihrer Leitung hat Rumäniens Nationalen Antikorruptionsbehörde unerschrocken gegen hochrangige Politiker und Beamte ermittelt -nicht einmal der Vorsitzende der regierenden Sozialdemokraten Liviu Dragnea... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung