• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Rücknahmeabkommen mit Ankara vereinbarte Außenminister Davutoglou (l.) mit den Kommissaren Malmström und Fule. - © epa/Hoslet

Rumänien

Rütteln an der Reisefreiheit1

  • Debatte über Sozialleistungen für eingereiste EU-Bürger reißt nicht ab.

Brüssel. Reisen und arbeiten in Europa: Für etliche EU-Bürger ist diese Möglichkeit eine der größten Errungenschaften ihrer Gemeinschaft. Doch in manchen Ländern gibt es weniger Sympathie dafür. Die Regierungen dort sähen die Freizügigkeit der Arbeitnehmer gerne eingeschränkt - obwohl die letzten Hürden für die neueren Unionsmitglieder aus Rumänien... weiter




Rumänien

Wut über Aufschub des Schengen-Beitritts9

  • Debatte über sozialen Missbrauch bei Treffen der Innenminister der EU.

Brüssel. Die Empfindungen pendeln zwischen Empörung und hilfloser Wut. "Schengen" und "Sozialtourismus" sind zwei Schlagwörter, die in rumänischen Kreisen für Emotionen sorgen. "Wir können so viele sachliche Argumente liefern, wie wir wollen - doch zerschellen sie an politischen Fragen", heißt es aus einer Delegation... weiter




Angst vor dem Einzug von GVO bei Kritikern des Abkommens . . . - © EPA

Freihandelsabkommen

Alles nur Hirngespinste?13

  • Kommen mit dem EU-US-Freihandelsabkommen Gentechlebensmittel und Hormonfleisch in unsere Regale?

Brüssel. Die Panik vor einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ist groß, die Gründe zahllos: Einzug gentechnisch veränderter Organismen (GVO) durch die Hintertür; Firmen, die Staaten klagen, weil sich diese weigern, Profitgelüsten zu Schaden der Umwelt nachzugeben; Herunterfahren des Arbeitnehmerschutzes und so weiter - die Liste ist... weiter




Arbeitnehmerfreizügigkeit

Wie Österreicher zur EU-Arbeitsmarktöffnung stehen2

  • Zwei Drittel der Österreicher befürworten die Arbeitnehmerfreizügigkeit: Nur Platz 17 unter allen Staaten.

Brüssel. Zwei Drittel der Österreicher halten die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU für positiv - auch für die Wirtschaft des eigenen Landes. Das klingt zwar nach viel, ist aber im Vergleich mit anderen Staaten der Union mit je 67 Prozent und gemeinsam mit Spanien und den Niederlanden nur der Platz 17... weiter




NSA

Kroess warnt vor Abschottung1

  • Behörden fordern immer mehr Daten von Google: doppelt so viele Anfragen wie 2010.

Brüssel/ Washington. EU-Kommissarin Neelie Kroes hat in der Diskussion um europäische Cloud-Lösungen nach dem NSA-Skandal eindringlich vor einer nationalen Abschottung gewarnt. "Eine Fragmentierung wäre absolut das Ende für eine Erfolgsgeschichte", betonte die für Digitales zuständige Vize-Vorsitzende der Europäischen Kommission am Donnerstag in... weiter




DNA-Veränderungen als Zankapfel. - © epa

EU

Großer Streitpunkt Gentechnik

  • Angst vor Einzug von Gen-Lebensmitteln durch die Hintertür.

Wien. (aum) Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) sind Standard in den USA. 88 Prozent des dort angebauten Mais und 94 Prozent der Sojabohnen sind genmanipuliert. In der EU hingegen gelten die strengsten Vorschriften weltweit, die von einzelnen Mitgliedstaaten noch verschärft werden... weiter




EU-Verhandler Ignacio Garcia Bercero (l.) und sein US-Vis-à-vis Dan Mullaney in Brüssel. - © epa

EU

Bei Chlorhuhn vergeht Europas Appetit11

  • Die Vereinheitlichung von Vorschriften ist schwierig.

Brüssel/Washington. Es ist ein monumentaler Wirtschaftsdeal und gleichzeitig ein riesiges Geheimnis: Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die EU und die USA, planen ein Freihandelsabkommen. Die Freihandelszone wäre mit 800 Millionen Einwohnern so groß wie keine andere auf der Welt... weiter




TTIP

"Es geht vor allem um die Produktion"

  • Interview mit dem Projektleiter der Nutzenanalyse des TTIP, Joseph Francois.

(aum/nm) Joseph Francois ist die Koryphäe auf dem Gebiet der wirtschaftlichen Nutzenanalyse eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA. Auf seine Studie berufen sich die Prognosen in Europa. Doch auch die Studie in den USA, die von der amerikanischen Handelskammer in Auftrag gegeben wurde, beruht auf seinen Methoden, denn die Leute... weiter




EU

Europäer bewegen sich als Schnecken ins IT-Zeitalter

  • EU-Gipfel wird Entscheidungen zu Datenschutz verschieben, aber EU-Kommission warnt vor Rückfall Europas.

Brüssel. Zumindest in der Analyse sind die Europäer stark. "Bis 2020 könnte Europa sein Wirtschaftswachstum um vier Prozent steigern, indem es die schnelle Entwicklung des digitalen Binnenmarktes vorantreibt", hat die EU-Kommission den Staats- und Regierungschefs ins Stammbuch geschrieben... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken

Globalisierung

Vom Ende der Globalisierung5

  • Welthandelskonferenz im Dezember in Bali droht Nullnummer zu werden - nicht alle bedauern das.

Brüssel. "Die Welthandelskonferenz im Dezember auf Bali steht unter keinem guten Stern", sagt ein EU-Abgeordneter zur "Wiener Zeitung". "Ein Scheitern ist möglich, und das würde wohl das Ende des multilateralen Welthandelssystems bedeuten." Im Klartext: Einen völlig liberalisierten Welthandel würde es dann nicht geben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung