• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

EU

Große Idee, kleine Geister3

Die Europäische Union versucht wieder einmal, sich selbst zu definieren. Der bisher letzte Versuch, festgezurrt im Lissabon-Vertrag, hat ziemlich lange gedauert - und das Ergebnis war der kleinste gemeinsame Nenner. Schon erstaunlich, dass ein so mächtiges und großes Gebilde wie die Europäische Union es nicht schafft... weiter




EU

Wie eine Einigung mit dem Iran funktionieren könnte1

  • Die Atomverhandlungen mit Teheran sind für beide Seiten ein heikler diplomatischer Drahtseilakt.

Die Mechanik einer möglichen Einigung nach der ersten Sitzung der Atomgespräche mit dem Iran am Samstag ist klar. Der Iran würde einem Stopp der Urananreicherung um 20 Prozent zustimmen und die Arbeiten an der unterirdischen Anreicherungsanlage nahe Qom stoppen... weiter




Melanie Aldrian ist Pressesprecherin von Greenpeace Österreich. - © ©PIERREGLEIZES/GREENPEACE

EU

Die EU versagt beim Fisch-Schutz

  • Während die EU-Fischereiminister an einer Reform basteln, geht der Raubbau an den Meeren weiter.

Nehmen wir einmal genauer unter die Lupe, wo der Fisch seine Reise in die Supermarktregale eigentlich beginnt. Genau dazu hatte ich vor kurzem hautnah Gelegenheit - auf einem Greenpeace-Schiff vor der Küste Westafrikas. Überdimensionierte Schiffe aus Europa - bis zu 150 Meter lange schwimmende Fischfabriken - fangen und verarbeiten vor der Küste... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

EU

Exzessives Sparen3

In Spanien, Italien und Großbritannien leben zusammen zirka 165 Millionen Menschen. Die drei Länder erwirtschaften knapp mehr als ein Drittel der Wirtschaftsleistung der EU. Von den 23 Millionen Arbeitslosen in Europa entfallen etwa elf Millionen auf diese drei Länder... weiter




Christian Ortner.

EU

Wie man Millionen Jobs schafft

  • Die schlechte Nachricht: Europas Arbeitslosigkeit steigt und steigt und steigt. Die gute Nachricht: Das Problem wäre relativ leicht lösbar, wenn . . .

Für die schlichteren Gemüter ist völlig klar, warum die Arbeitslosenrate in der EU mit fast 11 Prozent die höchste seit 15 Jahren ist: Menschenverachtender Neoliberalismus, herzlose Profitgier der Unternehmer und neuerdings auch die Kaputtspar-Politik der von bösen Ratingagenturen geknechteten Staaten sind schuld daran... weiter




Deutschland

Nur Mut zur Unbescheidenheit!1

Es ist ein sperriges Thema: "Wirtschaftliche Ungleichgewichte" klingt schon so abstrakt, dass prompt das große Gähnen einsetzt. Dabei handelt es sich um keine Ökonomen-Spinnerei, sondern um die essenzielle Frage für den Fortbestand der Eurozone: Schafft es die Währungsunion, ihr Auseinanderdriften zu stoppen, oder nicht... weiter




EU

Gesucht: Mut zu neuen demokratischen Wegen

  • Man muss die Logik des EU-Regierungssystems nicht nur verstehen, um sie den Bürgern schmackhaft zu machen, sondern vor allem auch reformieren.

Eine Replik auf den Gastkommentar von Heinrich Schneider vom 4. April. Heinrich Schneider hat recht, wenn er meint, es gäbe kein Allheilmittel gegen "die vielfältigen EU-Krisen". Aber gerade schwierige Zeiten erfordern neue politische Wege und Alternativen... weiter




Heinrich Schneider ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien.

EU

Mehr Demokratie für die EU! Recht so, aber wie?3

  • Man muss die Logik des Regierungssystems der Europäischen Union verstehen, um sie den Bürgern schmackhafter machen zu können.

Alle reden von der EU-Krise, von gigantischen Schulden, oder von der Vertrauenskrise: Wie kann der Missmut behoben werden? Wie schön, dass es ein Heilmittel dagegen gibt, zumindest laut einer Umfrage in Österreich: Die Bürger wollen mehr Demokratie - dann würden sie sich auch mehr engagieren! Das Rezept dazu... weiter




Polen

Eine Nato ohne die USA würde eine europäische Lüge entlarven

Es ist ein dunkles Szenario, das der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski am Donnerstag in Warschau skizziert hat: Weil sich die Interessen der USA vermehrt in den pazifischen Raum verlagert hätten und Washington von der Unwilligkeit der EU-Staaten, ihre Verteidigungsbudgets ausreichend zu dotieren... weiter




Cecilia Malmström istEU-Innenkommissarin. - © EPA

EU

Eine europäische Antwort auf die Cyberkriminalität2

  • Ein Europäisches Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität soll auf EU-Ebene Schaden vom digitalen Leben abwenden.

Sie erhalten einen Anruf von jemand, der behauptet, dass etwas mit ihrem Computer nicht stimmt und ein Techniker per Fernzugriff einen Blick auf den Rechner werfen muss. Fünf Minuten später ist ihr Computer mit einem Virus infiziert, den Sie nur wieder loswerden können... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung