• 27. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Italien

Kommission sieht Italien als Gefahr für Eurozone

Rom. Das Programm der angestrebten italienischen Regierungskoalition stößt bei der EU-Kommission auf scharfe Kritik und nährt Sorgen vor einer neuen Euro-Krise. "Vor dem Hintergrund seiner systemischen Bedeutung ist Italien eine Quelle von potenziellen, signifikanten Auswirkungen auf den Rest der Euro-Zone"... weiter




Hafen Hamburg: Deutschland verzeichnete den achten Rückgang von Insolvenzen in Folge.  - © Sarahhoa - CC 2.0

Konjunktur

Weniger Insolvenzen in Europa3

  • Nur der Brexit verschlechterte die Bilanz.

Der Konjunkturaufschwung hat die Zahl der Firmenpleiten in Westeuropa im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit 2008 gedrückt. Das geht aus einer Untersuchung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervor. Die Zahl der Insolvenzen sank im Vergleich zu 2016 um 4,2 Prozent auf 164.181 Fälle... weiter




EU

CETA-Ratifizierung kommt zu rasch, kritisiert SPÖ4

  • Ministerien stimmten sich bereits für Ministerratstext ab, Parlamentsbeschluss soll laut SPÖ vor Sommer kommen.

Wien. Die SPÖ wirft der Regierung ein "Durchpeitschen" der geplanten Ratifizierung des EU-Kanada-Freihandelsabkommens CETA vor. Die größte Oppositionspartei vermutet, dass ÖVP und FPÖ die Ratifizierung noch vor dem Sommer im Parlament erledigen wollen... weiter




Budget-Defizit

Der verspätete Maastricht-Klub

  • Erstmals seit der Euro-Einführung werden heuer alle Mitgliedsstaaten unter der Defizit-Grenze von drei Prozent liegen. Ohne die gute Konjunkturentwicklung, die die EU auch für die nächsten Jahre voraussagt, sähe die Lage aber weniger rosig aus.

Brüssel. (rs) In Reichweite war das Ziel schon im Jahr 2017 gewesen. Doch am Ende ist es sich trotz der durchaus bemerkenswerten Fortschritte, die Spanien zuletzt bei der Konsolidierung seines Budgets gemacht hat, nicht ausgegangen. Mit einem Defizit von 3... weiter




Ohne Großbritannien würde das Wachstum in der EU auf durchschnittlich 2,5 Prozent steigen. - © de.fotolia.com/Bits and Splits

Wirtschaft

Die EU auf Wachstumskurs1

  • Die EU-Frühjahrsprognose geht unverändert von einem hohen Wirtschaftswachstum aus.

Brüssel. Die EU-Frühjahrsprognose sieht keine Änderung beim Wirtschaftswachstum vor. Sowohl für die EU-28 als auch für die Eurozone bleibt die Erwartung mit jeweils 2,3 Prozent BIP für das laufende Jahr als auch mit jeweils 2,0 Prozent für 2019 unverändert im Vergleich zur Winterprognose vom Februar des Jahres... weiter




Das Arbeitsmarktservice in Graz. - © Günta - CCGrafik

AMS

Weniger Arbeitslose im April3

  • Gute Entwicklung im Euroraum drückt die Zahl auf knapp 385.000 Menschen.

Wien. Rückgänge in allen Bundesländern, allen Altersgruppen und praktisch allen Branchen: Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich auf den niedrigsten April-Wert seit 2013 gefallen. Nach nationaler Definition waren im vergangenen Monat 7,7 Prozent arbeitslos... weiter




Donald Trump demonstriert seine Macht im Handelsstreit. - © apa/afp/S. Loeb

Strafzölle

Verlängerung der Gnadenfrist4

  • Trump hat die Entscheidung über Zölle auf Stahl und Alu verschoben - und ruft TTIP-Befürworter auf den Plan.

Washington/Brüssel. Der Countdown ist vorbei, trotzdem herrscht große Unsicherheit. Am Dienstag lief die Schonfrist der US-Strafzölle auf Aluminium- und Stahlimporte aus der EU aus. Wie bei einer packenden Fernsehserie platzierte US-Präsident Donald Trump den "Cliffhanger" ganz kurz vor Ende der ersten Folge - und verlängerte den Ausnahmezeitraum... weiter




Die EU hat bereits Gegenmaßnahmen vorbereitet für den Fall, dass die Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahleinfuhren und zehn Prozent auf Aluminium in Kraft treten sollten. - © APAweb / AP Photo, Martin Meissner

USA

Trump verlängert Strafzoll-Schonfrist5

  • EU, Mexiko, Kanada sind noch einen Monat von Strafzöllen auf Stahl und Alu befreit.

Washington. Im Handelsstreit mit den USA kann die Europäische Union vorerst aufatmen. Kurz vor Ablauf einer selbst gesteckten Frist entschied US-Präsident Donald Trump am Montagabend, die EU einen weiteren Monat von drohenden Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. Die Schonfrist gelte nun bis zum 1... weiter




Ein Rüsselkäfer der Gattung Dickmaulrüssler (lat. Otiorhynchus). - © APAweb, Hanel

Landwirtschaft

"Der Frust ist groß"25

  • Rübenbauern klagen über große Schäden durch Rüsselkäfer-Epidemie und attackieren Umweltschutz-NGOs.

Wien. Ein Viertel der Zuckerrübenflächen ist laut Hagelversicherung vom Rüsselkäfer befallen oder zerstört. Die insgesamt betroffene Fläche dürfte weiter steigen, viele Schäden werden momentan erst von den Bauern eingemeldet. Der Rübenbauer und niederösterreichische ÖVP-Bauernbundfunktionär Andreas Leidwein sprach "von einer Invasion biblischem... weiter




In dem Streit geht es um Einfuhrzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte, die die US-Regierung im März erlassen hat. EU-Firmen wurden davon verschont, allerdings nur bis zum 1. Mai. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Handelsstreit

Kommen US-Zölle für EU-Stahl?4

  • Am 1. Mai endet die Schonfrist für EU-Firmen. Die EU-Kommission kämpft auf "hoher Ebene" gegen die Zölle.

Brüssel/Washington. Im Streit um die Einführung von US-Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU rückt das Ende der Schonfrist am 1. Mai näher. Die EU-Kommission wollte bis zuletzt versuchen, Zölle für die EU-Mitglieder abzuwenden. "Im Augenblick liegt unsere Priorität bei einem Dialog auf hoher Ebene"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung