• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

IWF-Chefin Christine Lagarde warnt davor, dass die britische Wirtschaft ohne den Brexit-Deal schrumpfen wird.  - © APAweb / AFP, Andrew Caballero-ReynoldsVideo

Brexit

Mahnende Worte zum Brexit-Deal10

  • IWF warnt vor Brexit ohne Deal, May warnt vor Brexit-Hardliner in ihrer Partei vor dem Austrittschaos.

London. Mit der Warnung vor einem ungeordneten EU-Austritt hat die britische Premierministerin Theresa May die Brexit-Hardliner in den eigenen Reihen zur Gefolgschaft aufgefordert. Ein geregelter Austritt aus der EU sei nur auf Grundlage des von ihr vorgelegten Plans denkbar - "die Alternative wäre es, überhaupt keinen Deal zu bekommen"... weiter




Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), wird die neuen Euro-Geldscheine präsentieren. - © APA/dpa/Arne Dedert

Sicherheitsmerkmale

EZB stellt neue 100- und 200-Euro-Scheine vor4

  • Die Einführung findet voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 statt, der 500-Euro-Schein wird vorerst nicht mehr produziert.

Frankfurt. Die aktuelle Euro-Banknoten-Generation bekommt Zuwachs: Am Montag (14.00 Uhr) stellt die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine erstmals der Öffentlichkeit vor. Damit ist die zweite Generation von Euro-Banknoten seit Einführung des gemeinsamen Bargelds 2002 komplett... weiter




Italiens Innenminister Salvini (l.) und Amtskollege Asselborn aus Luxemburg, hier beim EU-Innenministertreffen in Innsbruck, gerieten in Wien beim Thema Zuwanderung aneinander. - © apa/Barbara Gindl

EU

EU-Afrika-Gipfel mit Wortgefecht

  • Die EU will 44 Milliarden Euro in den Kontinent investieren - auch, um Migrationsströme aufzuhalten.

Brüssel. Hunger, Not, Kriege, Migration: Das Bild Afrikas in den Ländern Europas ist nicht gerade positiv. Zum Zankapfel der europäischen Politik ist der Umgang mit Migranten aus Ländern südlich der Sahelzone geworden. Der reiche Kontinent steht dem recht ratlos gegenüber - und fühlt, dass eine Schließung der Grenzen allein wohl nicht reichen wird... weiter




Digitalisierte Kulturgüter stehen universell zur Verfügung. Dabei erhebt sich die Frage nach dem Verdienst der Urheber.Das Foto zeigt den automatisierten Scan eines Buches. - © Kay Körner, Dresden - CC 2.5

Urheberrecht

Zensur oder Schutz?18

  • EU-Parlament hat mehrheitlich für Verhandlungen über eine Urheberrechtsreform gestimmt.

Straßburg. Für das Thema Urheberrecht interessiert sich eigentlich nur eine kleine Minderheit, doch das Thema geht nun alle an - die das Internet nutzen. Das EU-Parlament hat die Reformgespräche für ein neues Urheberrecht am Mittwoch durchgewinkt. In Straßburg votierte eine klare Mehrheit der Abgeordneten für die Aufnahme von sogenannten... weiter




What are ERNs?

EU

Gleiche Lebenschancen für alle6

  • Europäische Referenznetzwerke: Der Zugang zum Gesundheitssystem wird erleichtert.

Wer krank ist, soll behandelt werden. Bei seltenen Krankheiten lässt sich dieses Prinzip aber nur durch eine intensive internationale Zusammenarbeit verwirklichen. Gebündelt wird diese durch die Europäische Referenznetzwerke (ERN), die seit März 2017 aktiv sind... weiter




Valdis Dombrovskis Vizepräsident der EU-Kommission und Finanzminister Hartwig Löger bei der informellen Tagung der Wirtschafts - und Finanzminister und EURO - Gruppe in Wien. - © APA/HANS PUNZ

Digitalsteuer

EU-Finanzminister suchen nach Kompromiss1

  • Fünf Länder stehen auf der Bremse.

Wien. Nach dem Treffen der EU-Finanzminister in Wien versprühten Finanzminister Hartwig Löger und sein französischer Amtskollege Bruno Le Maire Optimismus, dass noch heuer eine Besteuerung großer Internetfirmen wie Google oder Facebook beschlossen wird... weiter




Ressortchef Löger mit seinen Amtskollegen aus der Slowakei und Luxemburg, Peter Kazimir und Pierre Gramegna, sowie EU-Kommissar Moscovici (v. l. n. r.). - © apa/Neubauer

Finanzminister

Zankapfel Digitalsteuer2

  • EU-Finanzminister ringen in Wien um Abgaben für Internet-Konzerne und Reformen für die Eurozone.

Wien. (czar/reu/apa) Das wohl folgenreichste Thema hob sich Hartwig Löger für den Samstag auf. Der österreichische Finanzminister wollte da bei einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Wien über die Einführung einer Digitalsteuer sprechen. Und er zeigte sich schon zum Auftakt der zweitägigen Zusammenkunft am Freitag zuversichtlich: Er hält eine... weiter




EU-Vorsitz

Kurz kommende Woche bei Merkel zu Gast

  • Vorbereitung auf den EU-Gipfel in Salzburg am 19. und 20. September stehen am Programm.

Berlin/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz wird am 16. September bei seiner deutschen Amtskollegin Angela Merkel in Berlin zu Gast sein. Das teilte die deutsche Bundesregierung am Freitag mit. Das Treffen diene dem Austausch über aktuelle europapolitische Themen und der Vorbereitung... weiter




Manfred Weber soll heute seine Kandidatur bei der EU-Wahl bekanntgeben. - © APAweb / Reuters, Darrin Zammit Lupi

EU-Wahl

Weber will erster deutscher EU-Kommissionschef werden1

  • SPÖ-Delegationsleiterin Regner ist skeptisch über die Bewerbung des "Orban-Verehrers".

Brüssel. Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber könnte erster deutscher EU-Kommissionspräsident werden. Weber erklärte am Mittwoch seine Bereitschaft, als Spitzenkandidat für die EVP bei den Europawahlen 2019 zur Verfügung zu stehen. In einer kurzen Stellungnahme nach der EVP-Sitzung in Brüssel sagte Weber, er sehe sich als Brückenbauer... weiter




Sollte Großbritannien ohne Abkommen ausscheiden, würden für den Warenverkehr von und nach Großbritannien Zölle anfallen. - © APAweb / dpa, Wolfgang Kumm

Großbritannnien

May will kein zweites Brexit-Referendum5

  • Großbritannien droht ein Austritt ohne Abkommen - mit schwerwiegenden Konsequenzen.

London/Frankfurt. Im Schlussspurt der Austrittsverhandlungen mit der EU hat die britische Premierministerin Theresa May den immer lauter werdenden Forderungen in ihrem Land nach einem zweiten Brexit-Referendum eine klare Absage erteilt. "Die Frage noch mal komplett neu zu stellen wäre ein Betrug im großen Stil an unserer Demokratie"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung