• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

 Bundeskanzler Sebastian Kurz während seiner Rede vor den EU-Abgeordneten in Straßburg. - © APAweb/APA, BUNDESKANZLERAMT/ARNO MELICHAREK

Österreichs EU-Ratsvorsitz

Kurz zieht positive Bilanz im EU-Parlament2

  • Für Juncker war Österreichs EU-Vorsitz "in jeder Beziehung beeindruckend", mit Ausnahme des UNO-Migrationspakts.

Straßburg. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Dienstag ein positives Resümee der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft gezogen. Es sei gelungen, die EU voranzubringen. Österreich werde sich weiter zur Stärkung der EU einbringen, sagte Kurz vor den EU-Abgeordneten in Straßburg... weiter




EU

Kurz zieht im Europaparlament Bilanz des EU-Vorsitzes

  • Rumänische Regierungschefin stellt Prioritäten ihrer Ratspräsidentschaft vor.

Straßburg. Bundeskanzler Sebastian Kurz zieht am Dienstag in Straßburg vor dem Europaparlament eine Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Nach Kurz wird am Nachmittag auch die rumänische Premierministerin Viorica Dancila die Prioritäten des aktuellen rumänischen EU-Vorsitzes vorstellen... weiter




Das britische Unterhaus stimmt am Dienstagabend über den Vertrag ab. Eine Mehrheit für das von May ausgehandelte Abkommen ist nicht in Sicht. - © APAweb/REUTERS, Toby MelvilleGrafik

Brexit

May will Brexit-Vertrag in letzter Minute retten2

  • Britische Premierministerin warnt vor Blockade des Aussteigs, EU bereitet sich auf Brexit-Verschiebung vor.

London. Einen Tag vor der entscheidenden Abstimmung im britischen Unterhaus bemüht sich Premierministerin Theresa May um die Rettung ihres Brexit-Abkommens. Wenn das Parlament den Vertrag mit der EU ablehne, sei der Brexit insgesamt in Gefahr, heißt es in einer Rede Mays... weiter




Reaktion

Brüssel bereitet sich auf verzögerten Brexit vor3

  • Die Europäische Union bereitet sich laut Medienbericht auf Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor.

Brüssel. Die Europäische Union bereitet sich einem Medienbericht zufolge auf eine Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor. Der für den 29. März geplante Brexit werde in Brüssel angesichts der starken Vorbehalte des Parlaments mittlerweile als sehr unwahrscheinlicher Termin angesehen... weiter




"Kunden fragen viel mehr Platz an": Der Lagerhallenbetreiber NX Group profitiert von der Sorge über den No-Deal-Brexit. - © afp/Oli Scarff

Großbritannien

Die Nutznießer des Brexit6

  • Unternehmen horten Waren aus Angst vor Engpässen bei einem ungeregelten EU-Austritt.

London. (afp) Die Ängste rund um den bevorstehenden Brexit sind für Neil Powell eine "gute Nachricht". Seine riesige Lagerhalle im Zentrum Englands ist praktisch voll bis unters Dach. Und weiterhin sind zahlreiche Unternehmen auf der Suche nach Lagerfläche für Waren... weiter




Theresa Mays Plan, das Parlament so lange abstimmen zu lassen, bis es ja sagt, ist durchkreuzt. - © afp/pru/Ho

Brexit

Westminster ändert Spielregeln im Brexit-Poker2

  • Das britische Parlament setzt eine Hürde für den No-Deal-Brexit. Scheitert May mit ihrem Abkommen im Unterhaus, muss sie innerhalb von drei Tagen einen neuen Plan vorlegen.

London/Wien. Die britische Premierministerin hat viele Gespräche geführt in den vergangenen Tagen. Mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte. Doch es hat sich nichts geändert für Theresa May, die EU will ihr keinerlei Zugeständnisse machen... weiter




Diplomatie

USA stuften Rang der EU-Vertretung im Protokoll herab

Washington. Die US-Regierung hat Diplomaten der Europäischen Union im Protokoll herabgestuft. Das bestätigte die EU-Vertretung in Washington am Dienstag, ohne sich zu Details und Hintergründen zu äußern. Die "Deutsche Welle" hatte zuvor unter Berufung auf EU-Kreise berichtet... weiter




Der jüngsten Umfrage zufolge sprechen sich 46 Prozent der Briten für einen Verbleib und 39 Prozent - wie auch diese Demonstranten - dagegen aus. - © APAweb, Reuters, Henry Nicholls

Brexit

Abstimmung am 15. Jänner fix1

  • Eine Mehrheit für das von May ausgehandelte Abkommen ist immer noch nicht in Sicht.

London. Das britische Parlament entscheidet am kommenden Dienstag über das umstrittene Austrittsabkommen mit der EU. Premierministerin Theresa May habe das Kabinett darüber informiert, dass die Abstimmung für den 15. Jänner angesetzt sei, erklärte ein Regierungssprecher am Dienstag... weiter




Brexit

Minister: Wir prüfen keine Verschiebung des Austrittstermins

  • Barclay dementiert die entsprechenden Medienberichte.

London. Brexit-Minister Stephen Barclay hat einen Medienbericht zurückgewiesen, die britische Regierung prüfe die Möglichkeit einer Verschiebung des EU-Austrittstermins. "Die Politik der Regierung dazu ist klar, die Premierministerin hat es bei vielen Gelegenheiten gesagt: Wir verlassen die Europäische Union am 29. März... weiter




- © REUTERS

No-Deal

Brexit-Trockenübung: Viel Stau für nichts11

  • London erntet Spott für eine No-Deal-Trockenübung. May versucht hektisch, ihr Brexit-Abkommen mit der EU zu retten.

London/Wien. Montagfrüh, kurz nach Sonnenaufgang, warten 87 LKW auf einem alten Flughafen im Norden von Kent. Später fahren sie die 32 Kilometer nach Dover, dem wichtigsten Hafen für den Handel mit der EU, und wieder zurück. Zu Mittag findet die Übung ein zweites Mal statt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung