• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wurden heuer im Jänner auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt: Mickey & Minnie. - © Frederic J. Brown/afp

Comic

Die Maus aus Missouri2

  • Vor 90 Jahren wurde Mickey erfunden, der sich - außer in Italien - nirgendwo besonderer Beliebtheit erfreut. Zur Philosophie des Mäuserichs.

Herr Maus trat seine Laufbahn beim Film eigentlich unfreiwillig an. Der Kollege Hase, Oswald the Rabbit, hatte die Rolle zuerst bekommen, aber dann schnappte ihn sich die Konkurrenz. Walt, der Chef, musste umdisponieren. Er besetzte die freigewordene Stelle jetzt mit dem Mäuserich. Er wollte ihn Mortimer nennen, aber seine Frau Lilly war dagegen... weiter




US-Zeichner Art Spiegelman feiert kommende Woche seinen 70. Geburtstag. - © APAweb / AFP, Pierre Andrieu

Comic

US-Zeichner Art Spiegelman wird 701

  • Für "Maus" bekam er als erster Comic-Zeichner den Pulitzer-Preis.

New York. Das Grauen des Holocaust hat der US-Zeichner Art Spiegelman im Comic thematisiert. Das gab viel Kritik, aber noch mehr Lob. Für "Maus" bekam Spiegelman als erster Comic-Zeichner den Pulitzer-Preis. Am Donnerstag, den 15. Februar, wird er 70 Jahre alt. "Ständig bin ich beunruhigt" Spiegelman macht sich auch derzeit Sorgen... weiter




Eine Ménage à trois, ein Kind, das Zeichnen und immer zu wenig Geld: Wie lässt sich das unter einen Hut bringen? - © Suhrkamp

Graphic Novel

Von unten sieht alles anders aus11

  • Ulli Lusts Comicroman "Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein": betörende Bilder von Leidenschaft.

"Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein", der neue Comic der in Berlin lebenden österreichischen Zeichnerin Ulli Lust, schließt ästhetisch wie autobiografisch an den 2009 erschienenen Comicroman "Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens" an... weiter




Und die Freiheitsstatue winkt: So beginnt die Reise der "Kinder Kids" von Lionel Feininger. - © Walde + Graf

Comic

Weltreise in der Badewanne5

  • Lyonel Feiningers herausragende Comics aus der Frühzeit des Mediums.

Lyonel Feininger, der deutsch-amerikanische Maler und spätere Leiter der grafischen Werkstatt am Bauhaus in Weimar, war auch ein Pionier der Comic-Kunst. Der dünkelhafte Umgang der Kunstgeschichte mit diesem Medium ist noch bis in die jüngere Gegenwart kennzeichnend und im Falle Feiningers besonders bizarr... weiter




Es ist kein Stau, es ist ein Rennen: Asterix und Obelix lassen die Konkurrenz Via-Appia-Staub fressen. - © Asterix® Obelix® Idefix ®/2017 Les Éditions Albert René

Asterix

"Die Orgie wird kalt!"17

  • Der neue "Asterix in Italien" ist ein charmanter, aber rumpliger Road-Comic.

"Caesar fühlt sich auf einmal sehr müde . . .", sagt Caesar. Man kann es dem Manne nicht verargen. Schließlich ist es schon wieder passiert. Zwei Gallier, einer mit lustigen Flügeln am Helm und einer, den man besser nie, also wirklich nie als dick bezeichnet, haben ihm seine tollkühnen Tyrannenpläne durchkreuzt... weiter




Andreas Peham ist Rechtsextremismus- undAntisemitismusforscher beim Dokumentationsarchiv des österreichischenWiderstandes. Zu seinem Forschungsgebiet zählt mitunter Holocaust-Education. - © privatInterview

Comic

Anne Frank mit Sprechblasen2

  • "Das Tagebuch der Anne Frank" als Comic – darf das sein? Am 5. Oktober erscheint eine Adaption des weltbekannten Stoffes ins Kästchenformat. Der Rechtsextremismusforscher Andreas Peham gibt Auskunft über "Do’s and Dont’s" der Holocaustvermittlung.

"Wiener Zeitung": "Das Tagebuch der Anne Frank" erscheint am 5. Oktober in deutscher Ausgabe als Comic/Graphic Novel. Wie stehen Sie dazu? Andreas Peham: Grundsätzlich sehe ich die Adaption in das Comicformat positiv. Ich gehe davon aus, dass es eine seriöse Publikation sein wird und den Standards der Holocaustforschung entspricht... weiter




Comic

Neuer "Asterix" hat Parallelen zu Katalonien2

  • Die beiden Macher sehen in ihrem neuen "Asterix"-Abenteuer ein ungewolltes Gleichnis zur aktuellen Lage Europas.

Paris. Die beiden Macher des neuen "Asterix" sehen in ihrem Comic überraschende Parallelen zur aktuellen Lage in Katalonien. Autor Jean-Yves Ferri und Zeichner Didier Conrad sagten der Nachrichtenagentur ihr neues Buch "Asterix in Italien" sei ungewollt "ein Gleichnis über die europäische Einigung" geworden sowie über die aktuellen... weiter




Der Comic von Vina Yun setzt sich mit Fragen der Zugehörigkeit kritisch auseinander. - © Homestories

Comic

Wie aus Soo-Hyun "Schwester Susanne" wurde13

  • Vina Yuns Comic "Homestories" thematisiert die weitgehend unbekannte Migrationsgeschichte von koreanischen Krankenschwestern, die in den 1970er Jahren nach Wien gekommen sind.

Wien. Soo-Hyun kann sich noch gut an ihren ersten Flug erinnern. Es war August 1972. Damals war sie 20 Jahre alt. Das Flugzeug, mit dem sie von Seoul Richtung Wien flog, war voll mit koreanischen Krankenschwestern. Sie war eine von ihnen. In Österreich fehlte es an Pflegepersonal... weiter




"Echt mal, was ist eigentlich ein weibliches Geschlechtsorgan?" Diese und andere Fragen beantwortet der Comic nicht nur allen, die sich auf die Nasa verlassen. - © Avant-Verlag

Comic

Vulva mit Maschinengewehr20

  • Ein feministischer Aufklärungs-Comic vom Feinsten: Liv Strömquists "Der Ursprung der Welt".

Es beginnt mit einer kleinen Oscar-Verleihung: "Männer, die sich zu sehr dafür interessieren, was als ,das weibliche Geschlechtsorgan‘ bezeichnet wird". Um es vorwegzunehmen: Es geht nicht um die Kategorie "Leidenschaftlichster Liebhaber". Obwohl das betreffende Interesse zweifellos mit Inbrunst und Leidenschaft betrieben wurde... weiter




Die Opfer des Pogroms durften nicht begraben werden. - © Avant Verlag

Comic

Tanz am Abgrund der Gewalt9

  • Mit "Tollhaus Kischinew" beendet der Zeichner Joann Sfar die Serie "Klezmer" über seine russisch-jüdischen Wurzeln.

In einem seiner Reiseberichte aus dem Band "Zwanzig Lewa oder tot" (2017), in dem Karl-Markus Gauß über die "Helden und Gespenster" von Chisinau (Republik Moldau) schreibt, drückt der Autor seine "Verstörung" darüber aus, dass so wenige der Chisinauer "etwas von den Juden wussten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung