• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zwei Jahre nach dem Zuzug lässt die Stadt die Seestädter noch immer im Regen stehen. - © Floricia

Seestadt Aspern

Ein Königreich für ein Wartehäuschen63

  • Eine urbane Infrastruktur der kurzen Wege wurde den Seestadt-Bewohnern versprochen. Das Ergebnis fällt ernüchternd aus.

Wien. Es tröpfelt, zuerst ein wenig, dann immer mehr. Philipp Naderer verlässt seine Wohnung und beeilt sich, um den nächsten Bus zu erwischen. Laut der digitalen Fahrgastinfo auf seinem Handy müsste der Bus in zwei Minuten in die Seestädter Station Hannah-Arendt-Platz einfahren... weiter




Qualifikationsplan

Bildungsferne ein wenig ferner3

  • Zwischenbilanz zu "Qualifikationsplan Wien 2020": Immer mehr holen Lehrabschluss nach, immer weniger brechen Schule ab.

Wien. "Haben 2009 noch 11,9 Prozent vorzeitig die Schule verlassen, waren es 2015 nur noch 10,2 Prozent. Das sind zwar immer noch viele, aber die Richtung stimmt", erklärte Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Montag. Auch die Zahl jener Wienerinnen und Wiener, die einen Lehrabschluss nachholen... weiter




80 Programmpunkte gibt es bei der Veranstaltung "Gründen in Wien". Highlight ist der Gründertag im Media Quarter Marx ab 17 Uhr samt Start-up-Messe. - © Wiener Wirtschaftsagentur

Gründen in Wien

"Zu wenige Frauen in der Start-up-Szene"3

  • Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner anlässlich der Veranstaltung "Gründen in Wien" im Interview.

Wien. Morgen, Freitag, findet das Start-up-Event "Gründen in Wien" statt. An diesem Tag öffnen Co-working Spaces, Jungunternehmen, Hubs, Förderstellen und Initiativen ihre Türen und zeigen, wie Geschäftsideen erfolgreich realisiert werden können. Wie es um die Start-up-Szene in Wien bestellt ist und welche Auswirkungen dieser wirtschaftliche Trend... weiter




Schanigarten

Der Schani kommt auch im Winter1

  • Neues Schanigärten-Gesetz ist ab heute in Begutachtung.

Wien. (aum) Die Lockerung der Schanigärten-Regelung in Wien ist fix und fertig ausgehandelt. Künftig soll eine ganzjährige Öffnung möglich und diese nicht wie bisher nur auf März bis November beschränkt sein. Geht alles wie geplant, könnten schon im Jänner erstmals Gäste in Wien im Freien bewirtet werden... weiter




Jahrzehntelang der Stolz der kaiserlichen Schifffahrt im 19. Jahrhundert, heute stark renovierungsbedürftig. - © Stanislav Jenis

Donaukanal

Streit um Johann Strauß21

  • Seit Jahren rostet die "Johann Strauß" auf dem Donaukanal vor sich hin. Nun wurde sie verkauft und soll bis Anfang 2017 in ein Touristencafé umgebaut werden. Wien hat indes Pfändung angemeldet.

Wien. Eingeschlagene Fenster, Bauzäune und Holzlatten die den Weg versperren. Das historische Clubschiff "Johann Strauß", das auf dem Donaukanal bei der Salztorbrücke ankert, hat schon bessere Zeiten erlebt. Erbaut im Jahr 1853 war es jahrzehntelang der Stolz der kaiserlichen Donauschifffahrt... weiter




Gastronomie

Drei Winter-Schani-Varianten1

  • Brauner präsentiert "kleine Winteröffnung", Beschluss soll im September erfolgen.

Wien. Nach einer Befragung und einem runden Tisch gibt es seitens der Stadt Wien einen Kompromissvorschlag für die Lockerung der Schanigärten-Regelung: Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ) plädiert für eine "kleine Winteröffnung", wobei die Wirte aus drei Varianten wählen können: Stehtische beim Eingang... weiter




Schulden

Schuldenstand der Stadt wuchs im Vorjahr um 528 Millionen Euro

  • Franken-Kredite: Mindestkurs-Aufhebung mit negativen Auswirkungen. Laut Brauner liegt Wien bei der Pro-Kopf-Verschuldung im Österreich-Vergleich im unteren Drittel.

Wien. Die Schulden der Stadt sind im Vorjahr weiter angewachsen - um 528 Millionen auf 5,422 Milliarden Euro. Das berichtete Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Dienstag. Unangenehm machten sich unter anderem die Franken-Darlehen sowie die Ausgaben für die Betreuung der Transitflüchtlinge bemerkbar... weiter




Bilanz

Wien-Holding in Gewinnzone

  • Wien Holding machte im Vorjahr 4 Millionen Euro Gewinn, Vereinigte Bühnen schlossen mit einem Überschuss von 1,5 Millionen Euro ab.

Wien. (rös) Die Wien Holding hat 2015 rund vier Millionen Euro Gewinn gemacht. Im Jahr davor gab es noch einen Verlust von 400.000 Euro. Der Umsatz stieg um 3,14 Prozent auf 547,5 Millionen Euro. Das teilten Wiens Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ) und die beiden Wien Holding-Geschäftsführer Peter Hanke und Sigrid Oblak mit... weiter




Wenn Sonja Wehsely in den Bund wechselt, dreht sich das Personalkarussell auch in Wien. - © apa/Fohringer

Personalia

Preis der Revolution15

  • Die Neupositionierung der Bundes-SPÖ nährt auch die Gerüchteküche in der Wiener Partei.

Wien. "Jede Revolution fordert ihre Opfer. Wir hatten jetzt unsere Revolution, jetzt müssen wir auch die Konsequenzen tragen", heißt es von einem Insider der Wiener SPÖ gegenüber der "Wiener Zeitung". "Sein kann alles." Während am Freitag alle mit der Neuaufstellung der Bundes-SPÖ unter dem designierten Neo-Kanzler Christian Kern beschäftigt waren... weiter




Wiener Hafen

Wiens Goldgrube1

  • Hafen erwirtschaftete im vergangenen Jahr 52,7 Millionen Euro Umsatz und 10 Millionen Euro Gewinn.

Wien. Mit dem Rekordjahr von 2014 konnte das Geschäftsjahr 2015 des Wiener Hafens nicht mithalten. Das Ergebnis des Unternehmens der stadteigenen Wien Holding lag aber nur knapp darunter. So schloss man das vergangene Jahr mit 52,7 Millionen Euro Umsatz ab (2014: 53,6 Millionen Euro)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung