Frauenmorde

Vergangenes Jahr wurden laut polizeilicher Kriminalstatistik 31 Frauen ermordet. 2018 gab es sogar einen Höchststand von 41 Morden an Frauen. Heuer wurden bereits elf Frauen ermordet. Gesellschaft und Politik zeigen sich darüber bestürzt. Nun will die Regierung die Frauenmorde seit 2016 analysieren und auch nach den Motiven forschen. Frauenorganisationen geht das nicht weit genug. Sie fordern mehr Geld und neue Arbeitsstellen im Opferschutz.

Häusliche Gewalt
Keine Amtshaftung für erschossenen Buben

Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte befand erstmals über Österreichs Verantwortung...

Kriminalstatistik
Die Pandemie führte zu einem Rückgang mancher Verbrechen

Die Verurteilungen 2020 gingen gegenüber dem Jahr davor zurück. Vermehrtes Zuhausebleiben führte zu weniger...

Bild zu Waffengesetze haben Einfluss auf Morde
Schusswaffen
Waffengesetze haben Einfluss auf Morde

Wegen der Frauenmorde will Innenminister Karl Nehammer den Zugang zu Schusswaffen überprüfen...

Gewalt gegen Frauen
3,6 Millionen Euro Förderung für Projekte

Die Frauenministerin hat besonders Maßnahmen für Betroffene mit Migrationshintergrund im Fokus.

Bild zu SPÖ fordert einen ständigen Gewaltschutz-Krisenstab
Frauenmorde
SPÖ fordert einen ständigen Gewaltschutz-Krisenstab

Im Gleichbehandlungsausschuss des Nationalrats drängt die Opposition auf zusätzliche Maßnahmen zum...

Bild zu Gewaltschutzzentren können künftig auch Stalking-Opfer beraten
Stalking
Gewaltschutzzentren können künftig auch Stalking-Opfer beraten

Der Nationalrat will das Sicherheitspolizeigesetz ändern, damit die Beraterinnen über Stalking-Fälle informiert...

Frauenmorde
Nachbesserungen beim Gewaltschutz

Nach einem Gipfel mit 18 NGOs kündigt die Regierung mehr Geld an.

Bild zu Offener Brief an die Bundesregierung
Frauenmorde
Offener Brief an die Bundesregierung

Sieben Landesrätinnen und Landesräte machen Vorschläge an die zuständigen Minister.

Bild zu Muttertag zwischen Blumen und Bedrohung
Gastkommentar
Muttertag zwischen Blumen und Bedrohung

Trotz evidenter Faktenlage ist eine Änderung nicht in Sicht.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren