• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Evolution

Globale Farbenpracht3

  • Die weltweit unterschiedlichen Hauttöne sind auf ganz bestimmte Genvarianten zurückzuführen.

Philadelphia/Wien. Die vielfältigen Bevölkerungsgruppen, rund um den Erdball verstreut, sind zumeist durch ihr spezifisches Aussehen voneinander zu unterscheiden. Eines der wesentlichsten Merkmale ist die Farbe ihrer Haut. Die große Palette der Pigmentierungen ist genetisch bedingt... weiter




Genetik

Bio-Archiv macht Forschen leicht5

  • Neue Stammzellen-Bibliothek schärft den Blick auf die Entstehung von Krankheiten.

Wien. Ab sofort steht Forschergruppen aus aller Welt ein neues Werkzeug zur Verfügung, das für die Genomforschung einen Aufschwung bewirken könnte. Die sogenannte Haplobank, die von Forschern des Wiener Instituts für Molekulare Biotechnologie (Imba) entwickelt wurde, beinhaltet etwa 100.000 einzelne Zelllinien mit rund 17.000 Genen... weiter




Am Tatort werden möglichst viele Spuren des Täters eingesammelt. - © Fotolia/Andreas Gruhl

Genetik

Von der Spur zum Täter2

  • Die Österreichische Nationale DNA-Datenbank wurde vor 20 Jahren gegründet.

Wien. Eine einzige Hautschuppe reicht, um ein DNA-Profil erstellen und damit einen Täter überführen zu können. Seit vor 20 Jahren die "Österreichische Nationale DNA-Datenbank" des Bundesministeriums für Inneres als dritte nationale DNA-Datenbank weltweit gegründet wurde... weiter




Der Wunderstrauch ist Ursprung vieler Anwendungen. - © Fotolia/hjschneider

Genetik

Das Gift der Attentäter8

  • Eine Entdeckung von Wiener Forschern könnte Rizin-Gegengift ermöglichen.

Wien. Der Rizinusstrauch (Ricinus communis) erfreut sich unterschiedlichster Beliebtheit. Sein Öl etwa, das aus den Samen des tropischen Wunderbaums gewonnen wird, dient nicht nur als Rohstoff für Schmierstoffe und Lacke, sondern findet auch in der Kosmetik und Pharmazie ein großes Anwendungsspektrum... weiter




Genetik

Die Sprache der Stammzellen1

  • Die Kommunikation zwischen den Zellen lenkt diese in falsche Bahnen.

Wien. Stammzellen sind Alleskönner, die in der Therapie etwa kranke Blut-, Hirn- und Herzmuskelzellen ersetzen sollen. Doch manchmal geraten sie auf Abwege und bilden Tumore. Dazu müssen sie aber auf umliegende Zellen "einreden" und sie zu Mittätern machen, berichten Wiener Forscher im Fachblatt "Nature Communications"... weiter




Frühzeit der Antike: Die mykenische Kultur, zu der Kykladen und Minoer zählten, brachte kunstvolle Schätze hervor, wie das Fresko einer Tänzerin aus 1600-1450 v. Chr. auf Knossos.

Geschichte

Bauern brachten das Licht14

  • Genetiker gewannen überraschende Erkenntnisse - die griechische Kultur entwickelte sich aus sich selbst heraus.

Mauern, gefügt aus schweren Steinquadern, Wände, geschmückt mit Malerei in perfekten Proportionen - die Kultur der Mykener. Die Kultur der Minoer: verwandt und ganz anders zugleich. Der Stierkult prägt die Darstellungen, die Bildnisse der Frauen sind erotisch aufgeladen, selbst an der Art des Mauerwerks erkennt man die Verfeinerung des Geschmacks... weiter




Genetik

Gen-Schere führt zu ungewollten Mutationen2

New York/Wien. Die Gen-Schere Crispr/Cas9, mit der DNA-Bausteine im Erbgut je nach Belieben verändert beziehungsweise ausgetauscht werden können, hält mittlerweile auch Einzug in die klinische Forschung. Im Rahmen einer Studie haben Wissenschafter der Columbia University nun allerdings herausgefunden... weiter




Genetik

Die Anfänge der Pferdezucht4

  • Schon vor 2500 Jahren wurden Pferde gezüchtet - die genetische Vielfalt ging mit der Zeit verloren.

Bern/Wien. Viel früher als bisher angenommen, betrieben Menschen Pferdezucht. In den Anfängen vor rund 2500 Jahren ging es allerdings nicht unbedingt um Rasse, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit, wie dies heutzutage vor allem im Reitsport gefragt ist. Die ersten Züchter bevorzugten nämlich Tiere, die viel Milch gaben... weiter




Nichts ist so, wie es war , wenn die Pubertät einsetzt: Je früher man dran ist, desto gefährlicher kann es sein. - © fotolia/syda production.

Genetik

Gene bringen Pubertät ins Rollen5

  • 400 genetische Schalter entscheiden über den Zeitpunkt der Pubertät - je früher sie eintritt, desto höher das Krebsrisiko.

Cambridge/Wien. Aus heiterem Himmel einmal im Monat Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen, Pickel oder Stimmbruch und Bartwuchs: Nichts ist so, wie es war, wenn die Pubertät einsetzt. Wissenschafter haben 389 genetische Signale identifiziert, die beeinflussen, wann die Geschlechtsreife beginnt... weiter




Genetik

3D-Landkarte der Stammzellen2

  • Eine neue Methode soll klären, wie sich Körperzellen für ihre speziellen Aufgaben entscheiden.

Wien. Im Inneren jeder Zelle, dem Zellkern, befindet sich ein zu einem winzigen Knäuel zusammengefalteter, rund zwei Meter langer DNA-Faden. Dieses scheinbar heillose Erbgut-Durcheinander haben Forscher nun genauer inspiziert. Ihren Untersuchungen zufolge scheint hinter diesem Wirrwarr ein System zu stecken - nämlich eine dreidimensionale Struktur... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung