• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Przewalski-Pferde sind eine geschützte Art. - © Wikipedia

Biologie

Das Lehrbuch der Pferde muss neu geschrieben werden2

  • Przewalski sind nicht die letzten Wildpferde, sondern verwilderte Abkömmlinge der ersten domestizierten Huftiere.

Wien. Bisher ging man davon aus, dass alle heute lebenden Pferde von den von der Botai-Kultur vor 5500 Jahren in der zentralasiatischen Steppe gehaltenen Pferden abstammen - mit Ausnahme der "Przewalski" genannten letzten lebenden Wildpferderasse. Im Fachblatt "Science" veröffentlichte Genom-Analysen zeigen nun aber... weiter




Die Nahrungsmittelindustrie hat viel zu bieten - was wirklich gesund ist, ist nicht immer klar. - © Fotolia/Prostock-studio

Ernährung

Low-Fat genauso gut wie Low-Carb1

  • Bei Diäten dürften auch die genetischen Voraussetzungen eine Rolle spielen.

Berlin. Diäten gibt es wie Sand am Meer. Welche für einen Menschen die passende ist, lässt sich nur schwer voraussagen. Nun deuten einige neuere Untersuchungen darauf hin, dass man bei der Entscheidung nicht nur die persönlichen Vorlieben, sondern womöglich auch das persönliche Genprofil berücksichtigen sollte... weiter




Genetiker und IMBA-Chef Josef Penninger geht zurück nach Kanada. - © APAweb, Georg Hochmuth

Genetik

Josef Penninger geht zurück nach Kanada8

  • Renommierter Genetiker und IMBA-Chef wird in Vancouver das Life Sciences Institute leiten.

Wien/Vancouver. Der Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Josef Penninger (53), verlässt Österreich in Richtung Kanada. Er wird einen Ruf an die University of British Columbia in Vancouver annehmen, wie das IMBA am Montag in einer Aussendung mitteilte... weiter




Genetik

Klänge bringen verschiedene Gene zum Rocken6

Kyoto/Wien. Ob Klang eine Wirkung auf die DNA von Zellen hat? Dieser Frage sind Wissenschafter der Kyoto Universität nachgegangen. Sie konnten einen solchen Effekt nachweisen, dieser sei allerdings abhängig vom Zelltyp. Zellen, die Grundbausteine des Lebens, sind mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet, die Umwelteinflüsse wahrnehmen können... weiter




Video

Genetik

Klon-Affen frei nach Dolly1

  • Erstmals ist es Forschern gelungen, Primaten hervorzubringen. Das wirft ethische Fragen auf.

Shanghai/Wien. (gral/dpa) Vor 22 Jahren war es dem britischen Zellbiologen Keith Campbell mit einer speziellen Technik erstmals gelungen, ein Schaf zu duplizieren. Dolly war das erste aus einer ausdifferenzierten somatischen Zelle und damit einer gewöhnlichen Körperzelle geklonte Säugetier... weiter




- © Hannes Tkadletz

Genetik

Das Erbgut eines Regenerationskünstlers ist entschlüsselt7

  • Der Axolotl kann Knochen, Muskeln und Organe nachwachsen lassen. Sein Genom könnte Aufschluss geben, ob Ähnliches beim Menschen möglich ist.

Wien. Sie nannten ihn "Wassermonster", vielleicht wegen seines spukhaften Aussehens: Der Axolotl wird zwar nur 28 Zentimeter lang, ist jedoch breit, gedrungen und bewegt sich behäbig wie ein Krokodil. Aus seinem Kopf ragen links und rechts Kiemenbüschel von fast außerirdischer Anmutung... weiter




Angewachsen oder lose - das Ohrläppchen. - © Fotolia/Makuba

Genetik

Genetik der Ohrläppchen4

  • 49 Erbgutbausteine sind daran beteiligt, wie unsere Ohren gewachsen sind.

Pittsburgh/Wien. (gral) Für Studenten der Genetik spielen Ohrläppchen eine gar nicht so unwesentliche Rolle. An ihnen lernen sie den Mendel’schen Regeln zufolge die Existenz sogenannter dominanter und rezessiver Gene kennen. Deren Vorkommen ist entscheidend dafür, wie so ein Ohrläppchen beschaffen ist... weiter




Mit der Anzahl der Lebensjahre steigt auch das Risiko für altersbedingte Krankheiten. - © Fotolia/aletia2011

Medizin

Die Last des Alters12

  • Forscher wollen altersbedingte Krankheiten verhindern: Die Lösung findet sich im eigenen Körper.

LaJolla/Evanston/Wien. Erkrankungen, die vielen Menschen im Alter zusetzen und sowohl die körperlichen als auch die geistigen Fähigkeiten stark beeinträchtigen, stehen im Blickpunkt vieler Forschergruppen. Die Rede ist von sogenannten neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Co... weiter




Evolution

Globale Farbenpracht3

  • Die weltweit unterschiedlichen Hauttöne sind auf ganz bestimmte Genvarianten zurückzuführen.

Philadelphia/Wien. Die vielfältigen Bevölkerungsgruppen, rund um den Erdball verstreut, sind zumeist durch ihr spezifisches Aussehen voneinander zu unterscheiden. Eines der wesentlichsten Merkmale ist die Farbe ihrer Haut. Die große Palette der Pigmentierungen ist genetisch bedingt... weiter




Genetik

Bio-Archiv macht Forschen leicht5

  • Neue Stammzellen-Bibliothek schärft den Blick auf die Entstehung von Krankheiten.

Wien. Ab sofort steht Forschergruppen aus aller Welt ein neues Werkzeug zur Verfügung, das für die Genomforschung einen Aufschwung bewirken könnte. Die sogenannte Haplobank, die von Forschern des Wiener Instituts für Molekulare Biotechnologie (Imba) entwickelt wurde, beinhaltet etwa 100.000 einzelne Zelllinien mit rund 17.000 Genen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung