• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Michael Matt, Marcel Hirscher und Marco Schwarz (hinten, v. l.) versetzten den sonst so kritischen ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel in Feierlaune. - © afp/Jonathan Nackstrand

Ski-WM 2019

Ende gut, (fast) alles gut5

  • Die 45. Ski-WM endete für Österreich mit einem Finale furioso. In Aare war aber nicht alles Gold, was glänzte.

Aare. "Alles vergessen. Dass die Damen keine Medaillen haben - auch schon vergessen." Wenn eine Ski-WM so triumphal wie nie zuvor endet - mit dem ersten WM-Slalom-Dreifachsieg in der Geschichte - sind selbst für den oft so kritischen ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel die bittersten Tiefschläge der vergangenen zwei Wochen nur noch Schnee von... weiter




2007 verblüffte die damals 17-jährige Viktoria Rebensburg Konkurrenz und Experten mit Platz acht. - © afp/Olivier Morin

Ski-WM 2019

Zurück wo alles begann1

  • Viktoria Rebensburg soll im Riesentorlauf das deutsche Warten auf eine Medaille beenden. In Aare schließt sich für sie ein Kreis.

Aare. (art) Wer unter Österreichs Skifans der Meinung gewesen sein mag, es könne kaum etwas bitterer sein als die vierten Plätze von Stephanie Venier und Ramona Siebenhofer, bei denen jeweils nur vier Hundertstel zwischen Bronze und Blech lagen, der wurde ausgerechnet von den deutschen Nachbarn am Dienstag eines Besseren belehrt... weiter




Katharina Liensberger , Katharina Truppe, Marco Schwarz und Michael Matt (v. l.) freuen sich über Platz zwei. - © apa/expa/Johann Groder

Ski-WM 2019

Familien-Silber für Österreichs Ski-Asse3

  • Die Schweiz holt Gold im Team.

Aare. (art/apa) Mit dem ersten Gold für die Skination Nummer eins wurde es zwar auch im Teambewerb am Dienstag nichts, der ÖSV darf sich aber quasi mit Familien-Silber trösten - und damit, dass die Schweiz im Finale wie auch schon bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang einfach zu stark war... weiter




Am Nachmittag steht in Aare der Mannschaftsbewerb am Programm. - © APAweb / EXPA, Johann Groder

Ski-WM 2019

"Nur als Mannschaft stark"

  • Der Teambewerb soll die ÖSV-Medaillenbilanz aufpolieren - doch Vorsicht ist geboten.

Aare. Bei der WM vor zwölf Jahren in Aare hat Österreich erstmals Gold im Teambewerb gewonnen. Am Dienstag (ab 16 Uhr) ist eine Medaille wieder das Ziel, Gold bei einem Großereignis gab es zuletzt 2015 bei der WM in Vail/Beaver Creek. Frankreich, Schweiz und Schweden sind die weiteren Titelanwärter... weiter




- © apa/expa/J. Groder

Ski-WM 2019

Ski-Damen hoffen auf Revanche in der Abfahrt

  • Österreichs Damen gingen auch in der Kombination leer aus - haben aber Chancen in der Abfahrt.

Aare. (art) Nichts wurde es mit der ersehnten Medaille im zweiten Damen-Bewerb bei der Ski-WM in Aare für Österreich. In der Kombination am Freitag gab es ebenso wie im Super-G nichts zu holen - allerdings tasten sich die ÖSV-Läuferinnen nach dem Debakel zum Auftakt, als Nicole Schmidhofer als Elfte die beste Platzierung schaffte... weiter




"Es gewinnt der, der das meiste Risiko nimmt", glaubt Matthias Mayer. - © Apaweb / APA / EXPA

Ski-WM 2019

Ein kurzer Weg in die lange Geschichte

  • Der WM-Titel in der Abfahrt wird auf verkürzter Strecke entschieden - die Österreicher sind dennoch hoffnungsvoll.

Aare. Mit 16 WM-Goldmedaillen in der Herren-Abfahrt ist Österreich erfolgreichste Nation der Geschichte. 16 Jahre Warten sind indessen aus ÖSV-Sicht genug, denn so lange ist es her, seit 2003 in St. Moritz Michael Walchhofer die letzte Krone in der Königsdisziplin holte... weiter




Gruppenbild ohne Österreicherin: Mikaela Shiffrin (M.) siegte vor Sofia Goggia (l.) und Corinne Suter. - © reuters/Leonhard Foeger

Ski-WM 2019

Die Shiffrin-Festspiele sind eröffnet

  • Mikaela Shiffrin hat den ersten Schritt zum Titel des WM-Superstars getan - die Österreicherinnen kündigen nach dem Super-G-Debakel Revanche an.

Aare. (art) So groß die Hoffnungen waren, so groß war nach dem Auftaktrennen auch die Enttäuschung im Team des österreichischen Skiverbandes. Anstelle einer erfolgreichen Titelverteidigung durch Nicole Schmidhofer oder einer Medaille durch eine der anderen in dieser Saison so starken Speed-Damen setzte es mit Platz elf durch Schmidhofer gleich zu... weiter




Daniel Danklmaier rutschte in letzter Minute ins Team. Jetzt will er mehr. - © afp/Christof Stache

Ski alpin

Daniel Danklmaiers filmreifer Aufstieg

  • Bei der Ski-WM geht es am Mittwoch im Herren-Super-G um die Medaillen.

Aare. (apa) Daniel Danklmaier hat seine Ziele für die Saison überdenken müssen. Haderte er vor wenigen Wochen noch wegen Nichtnominierungen für Weltcuprennen, so spricht der steirische Skirennläufer nun von einer WM-Medaille in Aare. "Da zählen nur die ersten drei Plätze, auch mein Ziel ist eine Medaille... weiter





Werbung