• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wären wir je seine Beutetiere gewesen, wir hätten ihn nie zum Hund domestiziert. - © dpa/ Friso Gentsch

Dämonisierung

Die alte Angst vorm bösen Wolf13

  • Der Wolf ist zwar kein ganz ungefährliches Tier, aber die tief sitzende menschliche Furcht vor ihm ist dennoch irrational.

Sie wollen uns einschüchtern, verängstigen, bedrohen: Wölfe. Oder Menschen: "Nachtwölfe", nationalistische russische Biker; "Graue Wölfe", rechtsextreme türkische Nationalisten; "einsame Wölfe", sich selbst radikalisierende und terroristische Einzeltäter; "Werwölfe", Geisteskranke... weiter




Das Savoy entstand in den 1930er Jahren - und war damals das modernste Hotel in ganz Berlin.Samuel Braun Group Hotels Berlin

Hotel Savoy Berlin

Mit Komfort und Seele

  • Nicht zu elegant, aber erst recht nicht zu einfach: So empfängt das Berliner Hotel Savoy seit Jahrzehnten seine Gäste.

Hotels haben einen eigenen Zauber, der auch in Filmen immer wieder genützt wird: Von "Menschen im Hotel", 1932 nach einem Roman von Vicki Baum gedreht, bis zum unpersönlichen Tokioter Hotel aus "Lost in Translation" oder dem bizarren "The Grand Budapest Hotel" sind die verschiedenen Hotelhallen... weiter




Bescheidene Verhältnisse zwangen in Vorarlberg von jeher zu funktionalem Bauen. Hier die Bergkapelle Andelsbuch. Architektur: Cukrowicz Nachbaur Architekten, Ausführung: Meusburger. Das Bauwerk erhielt als Sieger in der Kategorie "Innovative Holzanwendung" den Vorarlberger Holzbaupreis 2011. - © Foto: Andreas Cukrowicz

Kulturgeschichte

Kosmos des Kleinteiligen13

  • In Vorarlberg stehen Kooperation und Konkurrenz in einem vitalen Verhältnis. Das hat - wie vieles andere - mit kulturhistorischen Bedingungen zu tun. Eine Mentalitätsgeschichte des "Ländle".

Vorarlberger gelten als strebsam, sparsam und fleißig. Bei solchen Zuschreibungen handelt es sich um Stereotype. Gleichzeitig muss man zur Kenntnis nehmen, dass Lebensformen, die über Jahrhunderte bestimmend waren, bestimmte Sozialcharaktere hervorgebracht haben... weiter




Für uns Europäer wird das Mittelmeer, trotz aller Konflikte, immer ein Ort der Sehnsucht bleiben. Hier eine Aufnahme aus Opatija in Kroatien. - © Foto: Colin Dutton/Grand Tour/Corbis

Mittelmeer

Meer voller Gegensätze10

  • Der Mittelmeerraum, ein Ort der Sehnsucht, ist auch einer der Trennung entlang politischer, wirtschaftlicher, religiöser und sozialer Linien. Trotzdem lebt die Hoffnung, dass das Mittelmeer kein trennendes Meer, sondern ein Binnengewässer wird.

Jeden Sommer machen sich unzählige Menschen auf den Weg, um an den Ufern des Mittelmeeres Erholung zu suchen. Sie suchen - und finden meist auch - eine entspannte Lebensweise, eine andere Einstellung zu Arbeit und Familie und das lebendige Treiben in den Straßen. Doch diese Idylle hat auch ihre Schattenseiten... weiter




Carl Auer von Welsbach (1858-1929). - © Wikimedia/gemeinfrei

Naturwissenschaft

Forscherdrang und Marktgespür2

  • Der österreichische Wissenschafter und Industrielle Carl Auer von Welsbach hat mit seinen Erfindungen, insbesondere mit dem Gasglühstrumpf, Technik- und Wirtschaftsgeschichte geschrieben.

Wien. Es war eine Karriere, wie man sie in unseren Zeiten im Silicon Valley vermuten würde: ein junger Student, ein brillanter Wissenschafter, der an der besten Universität forscht, der an die Grenzen naturwissenschaftlicher Erkenntnisfähigkeit geht. Er entdeckt ein neues Verfahren, lässt es patentieren, entwickelt es zur Marktreife... weiter




Der Sündenbock - eine Art "Ur-Opfer" (William Holman Hunt, 1854). - © Foto: Wikimedia/public domain

Opfer

Alle Menschen werden Opfer4

  • Die Geschichte und Entwicklung des Opferbegriffs arbeitet Kirstin Breitenfellner in ihrem Buch "Wir Opfer" auf: Von archaischen Sündenbock-Ritualen bis zur heute grassierenden, von Medien kräftigst geförderten Opferlust.

"Wir sind Opfer der Politiker. Politiker sind Opfer der Medien, Verbrecher sind Opfer ihrer Kindheit, die kleinen Anleger sind Opfer der großen Finanzakteure, die Konsumenten sind Opfer der Werbung, die Arbeitslosen sind Opfer der Arbeitsmarktpolitik und die dafür verantwortlichen Politiker sind Opfer der multinationalen Konzerne. (. . ... weiter




Titelbild eines populären Bildungshandbuchs, das 1922 von Wilhelm Goltz herausgegeben wurde.

Die Macht von Wissen und Bildung

"Erkühne dich, weise zu sein"2

  • "Wissen ist Macht" - Die Befreiung des neuzeitlichen Menschen aus den Fesseln der Tradition gelang nur mit Hilfe von Wissen und individueller Bildung.

"For knowledgeitself is power" - so lautet die erste, englische Fassung dieses Leitworts der Moderne in 1598 erschienenen Essays des Juristen, Staatsmanns und Philosophen Francis Bacon (1561-1626), des "wahren Stammvaters des englischen Materialismus und aller europäischen Wissenschaft" (Karl Marx)... weiter




1999 zeichnete die Installations-Künstlerin Sigrid Sigurdsson, diesen ersten Entwurf der Bibliothek. - Bild ©hmf

Bibliothek der Alten

Ein Archiv der Lebenserfahrung12

  • Im Historischen Museum von Frankfurt am Main entsteht derzeit in großer Langsamkeit eine "Bibliothek der Alten". Sie sammelt 100 Jahre lang unterschiedliche Beiträge zum kulturellen Gedächtnis der hessischen Stadt.

Frankfurt am Main ist eine traditionsreiche Stadt. Der Dom war zwei Jahrhunderte lang der Schauplatz der Kaiserkrönungen, am Hirschgraben kam 1749 Johann Wolfgang Goethe zur Welt, 1848 tagte in der Paulskirche das erste demokratische Parlament Deutschlands. So ließen sich viele Geschichten erzählen... weiter




"Es ging mir darum, den Sinn des Liebeskusses wieder zu entdecken, dessen Praxis alles andere als universell ist": Alexandre Lacroix im Gespräch mit der "Wiener Zeitung"-Mitarbeiterin Sonja Panthöfer. - © Foto: privat

Extra

"Der Kuss befindet sich in der Rezession"46

  • Der französische Philosoph hat sich in seiner neuesten Publikation mit der Kulturgeschichte des Küssens befasst - und erzählt im Interview, warum er diese zärtliche Geste für zunehmend gefährdet hält.

"Wiener Zeitung": Herr Lacroix, wie steht es bei Ihnen mit Theorie und Praxis: Hat das Verfassen des Buchs Ihr persönliches Kussverhalten positiv beeinflusst? Alexandre Lacroix: Die theoretische Recherche zu einem Buch lässt sich nicht automatisch in der Realität anwenden. An diese direkte Form von Metamorphose glaube ich, ehrlich gesagt, nicht... weiter




Bergwelten des Malers Walter Klier: "Die Moräne" (Gouache auf Leinwand, 2013). - © Foto: Walter Klier

Alpinismus

Begegnung mit dem Numinosen

  • Das Hochgebirge gilt in vielen Kulturen als erhabene, metaphysische Zone. Doch schon früh reizte es des Menschen Forscher- und Tatendrang. - Eine kurze Kulturgeschichte des Alpinismus.

Von allem Anbeginn steigt der Mensch in die Berge, und es tut sich Außergewöhnliches dort, um ihn herum und in ihm drinnen. Diesen Anbeginn kennen wir aus der Heiligen Schrift, wo nicht nur Moses auf dem Berg Sinai (2285 m) von Gott die Zehn Gebote in Gestalt steinerner Tafeln erhält, sondern noch weit früher Noah, nach Abflauen der Sintflut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung